[31 Tage – 31 Bücher #2] Tag 25: Welches Buch liegt schon Ewigkeiten ungelesen auf deinem SuB?

Das ist gleich das erste Buch auf meinem SuB: Unten am Fluss >Watership Down< von Richard Adams.

Ein Buch, das ich auf jeden Fall noch lesen möchte. Als Kind habe ich dazu den Zeichentrickfilm gesehen und ich muss sagen, der war alles andere als nett und hat mir sogar Albträume verpasst. (Was sich meine Eltern damals dabei gedacht haben, mich den anschauen zu lassen… tztz)

14 Kommentare

  1. Oh ja. Das kenne ich. Meine Geschwister und cih waren der Meinung, dass ein Zeichnetrickfilm immer für Kinder ist! Und haben so lange genervt, bis sie uns „Animal Farm“ anschauen ließen….. 😯

  2. Ich hab den Film als Kind nie gesehen – aber dafür das Buch vor ein paar Jahren verschlungen. Das arme Ding musste sehr leiden, denn an manchen Stellen war es so spannend, dass ich das Buch total zerknauscht habe vor Anspannung.

  3. Oh, ich habe den Film auch als Kind gesehen – und war traumatisiert! Wir haben immer jedes Weihnachten von einer Bekannten Kinokarten für Trickfilme bekommen. Bei „Watership Down“ hatten sie sich wohl gedacht, dass das mit den niedlichen Hasen auch sowas wie Disney sein müsste. *eek*

  4. @ Jojo: Glaub mir, Animal Farm is nicht so schlimm! O_O zumindest nicht in meiner Erinnerung!

    @ Lara: Genau deshalb steht er auch noch auf dem SuB, weil du damals schrecklich begeistert davon warst!

    @ Winterkatze: Traumatisiert ist das richtige Wort. Ich glaub ich hab den Film seither auch nicht mehr gesehen. Naja, wenn ich dann mal das Buch gelesen habe. ^^

    @ Stephie: Sorry Inhaltsangabe hab ich vergessen,bin immer noch im Krankheitsdelirium und wollte nur schnell die Frage des Tages beantworten. Aber du weißt ja wie Google funktioniert. 😉

     

  5. @Kari: Ich habe den Film mit sieben oder so gesehen – als ich das Buch gelesen habe, war ich neunzehn, da war die Geschichte deutlich besser zu verarbeiten und zu verstehen. 😉 Aber ich muss zugeben, dass es nur aufgrund des Klassiker-Status noch im Regal (äh …  Umzugskarton) ist. 😉

  6. Von dem Film hab ich auch so ein Kindheitstrauma 😉 Gerade dieser halbbline Hasenchef ist so was von gruselig o.o Ich hab als Kind auch Felidae gesehen, ein total blutrünstiger Katzenkrimi, war halt Zeichentrick und deshalb wollte ich das sehen.
    Watership Down will ich eigentlich auch mal lesen. Mal schauen wie das so ohne Film ist.

  7. Mus ich mir Sorgen um meine Psyche machen, wenn ich nicht traumatisiert wurde als Kind? :nachdenk: Ich war eigentlich nur permanent sauer auf den bösen Mensch, der die Hasen nie in Ruhe lasen konnte  ^^

  8. @ Miss Bookiverse: oh ja, Felidae, da hab immer noch das Bild vom abgetrennten Katzenkopf vor mir… das war auch so ein Zeichentricktfilm von dem ich dachte, dass er „schön“ sein wird. -.-

    @ Holly: Definitiv „ja“ 😀 Aber vielleicht hat das Ganze auch was mit Erwartungshaltung zu tun?! Andere Filme haben mir nämlich als Kind auch nix ausgemacht, also Gruselfilme oder dergleichen, meine ich damit.

     

  9. Ich war auch vollkommen verstört, nachdem ich den Film gesehen habe. Fast so schlimm wie Bambi (wo ich auch noch traurig war, als ich letzten Herbst das Buch gelesen hab +hust+)

  10. Dafür war ich von der Harpyie in „Das letzte Einhorn“ traumatisiert. Ich hab heute noch Albträume von dem Vieh…. vor allem, als ich mitbekommen habe, dass es das WIRKLICH GIBT! Aaaaah!

  11. @Miss Bookiverse Nö, nicht ganz so gruselig, aber da ich ne Heidenangst vor Greifvögeln hab (Ja, lacht ruhig, die hab ich wirklich ^^), macht die mir trotzdem Angst. ^^ Vor allem, weil in dem Buch, in dem ich gelesen hab, dass es die wirklich gibt, ein echtes Horrorfoto drin war. So Typ „stinksaure Harpyie im Angriff“… *grusel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.