[31 Tage – 31 Bücher #2] Tag 26: Welches ist das schlechteste Buch deines Lieblingsautoren?

Das ist mal eine richtig lustige Frage und darauf habe ich sogar eine schnelle Antwort. Mein Lieblingsautor ist Alessandro Baricco, wie die meisten inzwischen wissen dürften. ^^ Das Buch, was mich allerdings wirklich enttäuscht, oder eher etwas gelangweilt hat ist City. Die Sprache war zwar auch hier sehr poetisch und im Baricco-Style, aber die Thematik des Buches hat mich nicht wirklich ansprechen können. Mit Boxen kann ich einfach nicht viel anfangen.

Inhaltsbeschreibung von Amazon:

Die Mutter ist in einer psychiatrischen Anstalt, der Vater ein General der US-Army, irgendwo in den Vereinigten Staaten. Doch der zwölfjährige Wunderknabe Gould fühlt sich nicht einsam, denn er hat sich zwei Bodyguards ausge-dacht, stumm der eine, riesig der andere. Und außerdem hat er gerade bei einer Telefonumfrage die dreißigjährige Shatzy Shell kennengelernt, die nun bei ihm einzieht und sich am Telefon als sein Kindermädchen ausgibt. Langweilig wird es dem ungleichen Paar nie, denn seltsame Geschichten haben sie sich zu erzählen.

Sobald Gould die Badezimmertür hinter sich geschlossen hat, wird er zum Stimmenimitator und präsentiert eine Radioreportage über den fulminanten Aufstieg und Fall eines Boxers namens Larry Gorman: eine Show wie aus den zwanziger Jahren, die den kaputten Fernseher rasch vergessen macht. Und wenn Shatzy nicht gerade mit Goulds besorgtem Daddy telephoniert, zeichnet sie auf einem Kassettenrekorder ihre eigenen Einfälle auf: Gebannt lauscht der Leser dann einem verrückten Western um das gottverlassene Nest Closingtown, in dem die Uhren tatsächlich stillstehen …

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.