[31 Tage – 31 Bücher] Tag 25 – Ein Buch, bei dem die Hauptperson dich ziemlich gut beschreibt

Und wieder einmal muss ich mich wohl an die Personen wenden, die mich auch außerhalb der Blogger- und Twitterwelt kennen. Welche Protagonistin (oder Protagonist? O_O) erinnert euch an mich? Ich persönlich habe nämlich keinen gefunden, der mich als Person beschreibt. Schließlich sind und bleiben selbst die ausgereiftesten, tiefgründigsten und vielschichtigsten Hauptfiguren immer nur fiktionale Charaktere.

Klar findet man in der einen oder anderen Figur Verhaltensweisen und Charakterzüge seiner selbst wieder. Aber eine Figur, die mir im Denken und Handeln so sehr ähnelt, dass ich sagen könnte „Ja genau, das bin ich“ gibt es nicht. Darüber bin ich eigentlich auch recht froh – irgendwie wäre es schon erschreckend, wenn man so leicht auf Papier gebracht werden könnte …

4 Kommentare

  1. Naja mal ganz abgesehen, dass das eigene Selbstbildnis und das Bild, welches die Menschen von einem haben doch sehr unterschiedlich sein kann, denke ich, dass eine fiktionale Figur nur bis zu einem bestimmten Grad einen realen Menschen widerspiegeln kann. Zumal man von diesen Charakteren ja immer nur einen „Lebensausschnitt“ mitbekommt… eh ja worauf wollte ich hinaus? Ach ja! Es gibt einige Figuren, mit denen ich mich sehr identifizieren kann, aber nicht zu 100 %.

  2. Naja, zu 1oo% wird es wohl keinen Charakter geben, das wäre ja auch irgendwie komisch. Aber die Frage heißt ja „ziemlich gut“ und nicht vollständig. Zu 80 % habe ich da schon wen gefunden^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.