[31 Tage – 31 Bücher] Tag 30 – Das Buch, das du zurzeit liest

Okay, zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich momentan mit Arbeit eingedeckt bin (wobei das noch nicht die Schande ist). Vielmehr komme ich dadurch überhaupt nicht richtig zum Lesen und deshalb habe ich auch noch ein paar angefangene Bücher, die ich schon vor … 30 Tagen hatte. Ich gehe wieder chronologisch vor!


Das Ende der Liebe
von Sven Hillenkamp

Inhaltsbeschreibung:

Sven Hillenkamp erzählt von den Möglichkeiten der Liebe, des Sex, der Partnerwahl, der Ausbildung, der beruflichen und seelischen Selbstentwicklung, der Körpermanipulation, des Erfolgs, der Berühmtheit. Er erzählt von einer Welt, in der die Menschen sich permanent sehnen müssen, weil sie meinen, dass sie immer noch etwas Besseres erreichen könnten.

Dies ist kein Sachbuch, denn es bleibt nicht sachlich. Es ist ein Buch, das maßlos übertreibt – über eine Wirklichkeit, die maßlos übertreibt. Es ist das expressionistische Gemälde einer Welt, die aus den Fugen geraten ist, die keine Grenzen mehr kennt, in der unendliche Freiheit umkippt in Zwang, unbegrenzte Möglichkeiten in die große Unmöglichkeit der Liebe. Am Ende steht, so der überraschende Befund, die Rückkehr zur Vernunftehe.

~~~


Schattenauge
von Nina Blazon

Inhaltsbeschreibung:

Zoë verliebt sich in einen schönen bleichen Jungen. Von ihm erfährt sie, dass sie beide zu den Katzenmenschen gehören. Als einer von Ihresgleichen ermordet wird, gerät Zoë unter Verdacht …

Auf dem Nachhauseweg von einem Club wird Zoë auf der Straße angegriffen. Von wem, weiß sie nicht – ein Blackout hat ihr Gedächtnis gelöscht. Doch an ihren Händen klebt fremdes Blut. Der gut aussehende Gil, den sie aus der Szene kennt, ahnt, dass etwas Unheimliches mit ihr vorgeht: In Zoë schlummert das Erbe der Panthera, eines uralten Volkes, das unerkannt unter den Menschen lebt. Aber sie ist nicht die Einzige ihrer Art, die von ihrer Raubtiernatur getrieben die Straßen der nächtlichen Metropole durchstreift …

~~~


Erebos
von Ursula Poznanski

Klappentext:

Erebos ist ein Spiel.
Es beobachtet dich,
es spricht mit dir,
es belohnt dich,
es prüft dich,
es droht dir.

Erebos hat ein Ziel:
Es will töten.

3 Kommentare

  1. Ja… wenn die nicht alle so dick bzw. anstrengend zu lesen wären. Die nächsten 4-6 Wochen werden richtig richtig stressig bei mir sein. Ich hoffe ich kann überhaupt ein paar Bücher lesen… 🙁

  2. Na ja so ab und an ein Kapitelchen zur Entspannugn wird sicher dring sein. Mann kann eben nicht immer viel lesen. Geht mir ja nicht anders. Ich hab die nächten 3 Wochen auch ziemlich Stress, aber ich brauche abends auch meine halbe Lesestunden vor dem Schlafen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.