Rezension | Blazon, Nina: Faunblut

Faunblut von Nina Blazon

Details:

Originaltitel: Faunblut
Genre: Fantasy
Reihe: –
Gattung: Roman
Verlag: cbt ( 2008 )
Seiten: 479

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Dieses Buch ist mir bei den Neuerscheinungen sofort aufgefallen, das Cover springt einem regelrecht in die Augen und nach längerem hin und her, ist es dann auch endlich in meinen Händen gelandet und steht nun im Regal. Wer könnte bei so einer Augenweite auch schon widerstehen?

Klappentext: Seine Haut roch nach Wald und Winter. Nach Moosen und Farn, und ein wenig auch nach Schnee. Es war ein Duft, der sie schwindlig machte und verwirrte.

Jade und Faun – die Geschichte einer unmöglichen Liebe in einer Stadt am Rande der Zeit.

Inhalt und Aufbau: Jade lebt mit ihrem Vater Jakub in ihrem Hotel Larimar. Vor fast zwanzig Jahren herrschten die Winterkriege, in denen Lady Mar die Herrschaft über die Stadt dem ihm umgebenden Land übernahm. Mit eiserner Hand regiert sie mit ihren Jägern die Menschen. Aber nicht nur sie wird gefürchtet, es gibt noch weit gefährlichere Wesen, die Echos, welche Menschen anfallen und brutal töten. Jades bester Freund Martyn gehört zu den Flussleuten, welche schon immer der Lady unterstellt sind. Als eines Tages zwei Nordländer auftauchen, verändert sich Jades ganze Welt. Nicht nur, dass sie am Tag zuvor eine Begegnung mit zwei Echos hatte, die allem Anschein nach keine wilden, Menschen tötenden Bestien sind, sondern fühlende menschenähnliche Wesen. Auch die Nordländern scheinen ihre Geheimnisse zu haben und auf unerklärliche Weise fühlt sich Jade zu dem fremdartigen Faun, dem eitlen und ihr nicht wohl gesonnen Nordländer, hingezogen. Mit unzähligen Kisten und gefährlichen Tieren darin, quartieren sie sich auf Befehl der Lady im Hotel ein. Als ein Lord getötet wird, herrscht große Unruhe in der Stadt, denn die Lady will Vergeltung. Jade erkennt, dass dieser Mord nicht auf die Rechnung der Echos geht, sondern der Rebellen, die gegen die Herrschaft der Lady angehen wollen. Aber auch ihr Vater scheint ein Geheimnis zu hüten. Jade steht vor schweren Entscheidungen, soll sie sich den Rebellen anschließen und was ist mit Faun – den sie unsterblich liebt, auf welcher Seite steht er?

Meine Meinung:

Faunblut ist ein unbeschreiblich schönes und spannendes Fantasybuch. Schon das erste Kapitel zieht den Leser in diese fantastische Welt, in der Jade lebt, eine gefährliche Welt, in der jedes Verhalten zu Verrat und Tod führen kann und in der jeder Einzelne ein Geheimnis hat. Es braucht nicht viel, außer ein paar schönen Beschreibungen, um sich ihre Welt bildlich vor Augen vorstellen zu können. Nina Blazon schafft während des ganzen Buches so viel Spannung, die sich bis auf die letzte Seite zieht. Als Leser weiß man nicht – genau wie Jade –, wer auf welcher Seite steht, denn jede Figur scheint ihre Geheimnisse zu haben, jeder scheint auf der ein oder anderen Seite zu stehen. Jade entdeckt im Laufe der Geschichte immer mehr Dinge, die sie für ganz normal gehalten hat und die sich aber als falsch herausstellen, sie muss sich entscheiden zwischen ihrer Liebe, zwischen dem was sie für richtig hält und zwischen dem was ihr auch den Tod bringen könnte. Faunblut bereitet romantische, spannende und fantastische Stunden, die ich nicht missen möchte. Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.