Bloggeburtstag: 10 Jahre El Tragalibros – 10 Bücher-Listen – 10 Tage feiern!

10 Jahre El Tragalibros - Bloggeburtstag

Bloggeburtstag: 10 Jahre El Tragalibros

Kaum zu glauben (oder doch?): Heute wird „El Tragalibros – der Bücherwurm“ 10 Jahre alt. Vor genau 10 Jahre habe ich angefangen zu bloggen, also am 30. Juni 2008.

Damals startete ich in die ganze Sache „Bloggen“ noch unbedarft und eigentlich ziemlich ahnungslos. Von Suchmaschinenoptimierung (SEO), Keywords, Zielgruppen und allein der Tatsache einen Rhythmus für die eigenen Beiträge zu finden, hatte ich keinen blassen Schimmer. Stattdessen fand ich es einfach faszinierend mich online mitzuteilen, meine eigene kleine Buchwelt aufzubauen und Menschen dort zu begrüßen, die ebenso verliebt sind in die Welten, die sie zwischen zwei Buchdeckeln entdecken. (Und ja, ich mein es tatsächlich so triefig-schnulzig, wie ich es hier formuliert habe).


Blog-Jubiläum: Was erwartet euch in den nächsten 10 Tagen?

Für den 10. Bloggeburtstag habe ich mir natürlich auch etwas für euch überlegt. In den nächsten 10 Tagen nehme ich euch mit auf in meine buchige Vergangenheit, indem ich euch 10 Bücherlisten zeigen werde und zwar zu meinen Lieblingsbüchern aus unterschiedlichen Genres und zu verschiedenen Themen. Das Goodie oben drauf: Bei manchen dieser Listen gibt es auch etwas zu gewinnen (ihr könnt also gespannt sein!).

  1. Juli: 10 Jugendbücher, die mich begeistert haben
  2. Juli: 10 Lieblingsbücher von japanischen AutorInnen (+ Gewinnspiel)
  3. Juli: 10 Buchtipps: Postapokalypse & dystopische Romane
  4. Juli: 10 Lieblingscomics
  5. Juli: 10 Buchtipps zum Thema Feminismus
  6. Juli: 10 Lieblingsbücher Science Fiction (+ Gewinnspiel)
  7. Juli: 10 Buchtipps zum Thema Astronomie
  8. Juli: 10 Fantasybücher, die mich in wunderbare Welten entführt haben
  9. Juli: 10 Buchempfehlungen der Gegenwartsliteratur
  10. Juli: 10 Lieblingsbücher – meine All-time-Favorites (+ Gewinnspiel)

Bloggeburtstag - 10 Jahre El Tragalibros - Mein Bücherregal


El Tragalibros – der Anfang …

Für mich war das Blog am Anfang tatsächlich eine Art virtuelles Tagebuch (ja ich weiß, das ist ein bisschen öde). Wichtig war für mich – als ich mich für die Form Buchblog entschieden habe folgende Punkte:

  1. Welche Bücher habe ich wann gelesen, denn die Menge an gelesenen Büchern, hat mir auch schnell mal den Überblick genommen, wann ich welches Buch gelesen habe. (Damals habe ich wirklich noch viele viele Bücher gelesen –  10+ Bücher pro Monat, heute bin ich froh drum, wenn ich auf den zweistelligen Bereich zueile).
  2. Wie haben mir die Bücher, die ich gelesen habe, gefallen. Und damit meine ich tatsächlich gefallen, nicht nur das vage Gefühl, was mir bei den meisten Büchern über Jahre hinweg erhalten bleibt, sondern eine Begründung darf, waru mich ein Buch gut oder schlecht fand – oder im Zweifelsfall eben auch nur mittelmäßig.
  3. Inhalt: Um was ging es denn in den Büchern und zwar mehr als das, was der Klappentext eh schon verrät.
    Denn: Ich vergesse Buchinhalte wahnsinnig schnell. Manche Bücher bleiben mir lange im Gedächtnis, aber bei den meisten muss ich erst wieder richtig gut nachlesen, bevor mir der Buchinhalt tatsächlich wieder einfällt. Meistens ist es doch so, dass ich mich nicht mehr an den genauen Handlungsverlauf, manchmal sogar auch nicht an den Ausgang eines Buches erinnern kann.
  4. Und dann war da natürlich noch dieser eine großartige Aspekt, der sich über die Jahre hinweg ausgebaut hat: Das leidenschaftliche Diskutieren und Austauschen über Bücher, das online so leicht möglich ist. Ich hatte zwar schon immer die

Und seither ist eine Menge passiert …


Die peinlichsten Blogbeiträge auf „El Tragalibros“:

  • Beitrag „Buchdeckelpoesie“ (Why???)
  • Beitrag „Stöckchen“ (Welch Kreativität – ohne Bilder, oder war da mal eins und es hat die diversen Blog-Umzüge nicht überlebt? *denkt angestrengt nacht*)
  • Beitrag „Zitat aus Firmin“ (Zitate posten? Nun, das war Vor-Instagram-Zeiten! ==> Jetzt schaut das so aus: El Tragalibros auf Instagram)

Die schlimmsten Rezensionen auf meinem Blog:

Zu den Rezensionen: Jeder hat mal einen Anfang gemacht, meiner war — nun, es gab damals noch nicht so viele Blogs, bei denen man sich wunderbare Rezensionen hätte abschauen können. Nur gut, dass man sich mit der Zeit weiterentwickelt. (-;

Meine persönlichen Lieblingsrezensionen:

Tolle Blogger-Events:


Blogaktionen der Vergangenheit & Gegenwart:

1. Das Sub-Losverfahren

Über die glorreiche Benennung dieser Aktion möchte ich mit euch gar nicht diskutieren – heutzutage würde mir sicherlich ein viel schönerer Name einfallen (*hust*). Damals war es aber einfach so treffend und immerhin haben wir 9 Runden geschafft, um gemeinsam unseren SuB abzubauen. Damals hatte mein SuB noch eine übersichtliche Größe – vielleicht so ein oder zwei Stapel. Heute ist das mit dem SuB etwas ganz anderes – lass uns gar nicht darüber reden.

Irgendwie hätte ich ja mal wieder Lust diese Aktion zurück ins Leben zu befördern. Vielleicht mit neuem Design, neuem Logo, neuem Namen.

Was war das SuB-Losverfahren?

Es gab eine Gruppe an TeilnehmerInnen (mit oder ohne Blog) und jedem wurde eine „Glücksfee“ zugelost, die/der dann eine Nummer vom Stapel ungelesener Bücher seines Gegenübers auswählen durfte. Entsprechendes Buch, das zur Nummer passt, wurde dann gelesen und den übrigen TeilnehmerInnen am Ende mitgeteilt, ob’s sich gelohnt hat oder man das Buch doch endgültig vom SuB  gestoßen hat.


2. Das (bisher) fehlgeschlagene Leseprojekt: Doris Lessing

Nicht erst seit einigen Monaten interessiere ich mich für Science-Fiction, nein, das geht eigentlich schon viele viel viele (wirklich!) Jahre zurück. Damals waren es eher Sci-Fi-Filme und Serien, bis ich auf eine ganz spannende Buchreihe gestoßen bin. Diese stammt von Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing und heißt „Canopus im Argos: Archive„.Die Reihe besteht aus insgesamt 5 Büchern:

  • Band 1: Shikasta
  • Band 2: Die Ehen zwischen den Zonen drei, vier und fünf
  • Band 3: Ein Bericht von Ambien II, einer der fünf
  • Band 4: Die Entstehung des Repräsentanten von Planet 8
  • Band 5: Die sentimentalen Agenten im Reich Volyen

Daraus habe ich 2011 ein Leseprojekt gestartet, denn ich bin damals an Band 1 herangekommen, einer alten lila Ausgabe aus den 1980er Jahren. Nach und nach wollte ich mir dann in dieser Ausgabeart die anderen Bände besorgen und lesen.

Und was ist aus dem Projekt geworden – fragt ihr nun?
Gerade mal bis zu den ersten Seiten bin ich gekommen; es gab einen einzigen Beitrag unter meinem Leseprojekt und dann kamen ungefähr die nächsten 7 Jahre 700 Bücher dazwischen. (Grob geschätzt (-;)

Aber aufgegeben habe ich natürlich niemals – vor ein paar Monaten habe ich bei Booklooker dann einen Shuber mit allen 5 Bänden entdeckt, denn Band 2 und 3 konnte ich nie in diesen lilanen Ausgaben finden:

Bloggeburtstag - 10 Jahre El Tragalibros - Canopus im Argos von Doris Lessing

Das heißt also: Neustart für das Leseprojekt!


3. Das Gastland-Blogprojekt: #litTrip

Die Frankfurter Buchmesse ist mein absolute Lieblings-Buch-Event, auf das  ich mich jedes Jahr wie irre freue (und aber tatsächlich in den letzten 10 Jahren nicht jedes Jahr besucht habe – oh Schande!). Und jedes Jahr gibt es einen Ehrengast über den ich meist am Ende der Messe genauso wenig weiß wie vorher. Mit Ramona vom Blog Kielfeder organisiere ich daher den #litTrip! Eine (literarische) Reise ins Gastland der Buchmesse – für dieses Jahr sind wir gerade fleißig dabei TeilnehmerInnen zu finden und den Zeitplan zu organisieren.

Es macht riesigen Spaß ein Land zu entdecken – auch wenn man es für den Moment nicht selbst bereisen kann: Buchempfehlungen & Rezensionen, Interviews mit Verlagen, Rezeptideen und Reiseberichte – das ist auch die Planung für 2018! Und falls ihr nun Lust bekommen habt, mitzumachen – meldet euch einfach bei mir.

2018 – Ehrengast Georgien

littripGE18 - Eine Reise nach Georgien Blogprojekt

2017 – Ehrengast Frankreich#littripFR17 Eine Reise nach Frankreich Gastland-Projekt

2016 – Ehrengast NiederlandelittripNL16


Und zum Abschluss: El Tragalibros sagt DANKESCHÖN!

Vielen Dank für 10 Jahre mitlesen, kommentieren, diskutieren, kennenlernen und in live treffen! Danke für die vielen tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte, und für Freunde, die ich durch mein Blog und die Blogger-Community gefunden habe. Ihr seid großartig – ohne euch würde mir das Bloggen vielleicht schon gar keinen Spaß machen. Aber auch nach 10 Jahren kann ich sagen: Ich hab wieder richtig Lust noch mehr einzusteigen, zu lesen, Beiträge zu schreiben, Events zu besuchen und das Leben zu genießen: lesend und bloggend!

31 Kommentare

  1. Liebe Ramona,
    heute komme ich endlich dazu, dir hier ganz herzlich zum Bloggeburtstag zu gratulieren! Du machst das toll und mit so viel Leidenschaft. Auf die nächsten zehn, ich bin gespannt, was da dann noch alles so zusammen kommt 🙂

    Liebe Grüße,
    Sandra

    1. Liebe Sandra,

      hach ich hoffe ja so sehr, dass da noch vieles Weiteres kommen wird! Ich bin auch sehr gespannt darauf. Das 20-jährige Jubiläum will schließlich auch gefeiert werden. *hust* (Ich halte mich wohl lieber erstmal an den 15 Jahren fest – das geht ja auch knapp als Jubiläum durch oder? ^^)

      Liebe Grüße
      Ramona

  2. Hallo Ramona!

    Woah! 10 Jahre! Das finde ich sehr beeindruckend und in so einem Zeitraum hat man auf jeden Fall einige Anekdoten zu erzählen und hat viel Erfahrung gesammelt. Das merke ich ja schon bei meinen 3,5 Jahren die im Vergleich zu 10 ja nichts sind! ^^ Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Bloggeburtstag!

    LG Hanna

    1. Liebe Hanna,

      vielen Dank für deine nachträglichen Wünsche! Letztendlich kommt es ja gar nicht so auf die vielen Jahre an, sondern was man aus den Jahren macht – und 3,5 Jahre sind auch gar nicht so wenig!

      Viele Grüße
      Ramona

  3. Liebe Ramona,
    Wahnsinn! Ich selbst blogge seit 5 Monaten, da kommen mir 10 Jahre natürlich wie eine Ewigkeit vor. Aber du hast deswegen wirklich meinen allergrößten Respekt! So lange zu bloggen ist großartig. Darauf kannst du stolz sein und ich gratuliere dir ganz herzlich. 🙂
    Den Blogbeitrag fand ich auch klasse, weil du eben auch reflektiert hast und ich werde mir jetzt einige deiner schön verlinkten Artikel anschauen!
    Gerade die Sache mit dem Warum kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Bei manchen Büchern habe ich nur ein schwammiges Gefühl von „gut“ oder „nicht so gut“. Hassbücher bleiben mir stark in Ordnung. Aber wenn jemand fragt „Warum?“, dann gerate ich ins stocken, weil ich es meist gar nicht mehr so genau weiß. Bei Rezensionen ist es schön, zu reflektieren und die eigenen Gefühle zu benennen. Beim Schreiben hilft mir das auch, wenn ich weiß, was ich an anderen Büchern mag oder nicht mag und vor allem warum.
    Vielen lieben Dank für den Einblick in dein 10-jähriges Jubiläum, das Bloggerdasein im Laufe der letzten Jahre und ich wünsche dir noch ganz viele weitere Jahre mit tollen Büchern und Lesern.
    Viele Grüße,
    Yvonne 🙂

    1. Liebe Yvonne,

      vielen Dank für deine Worte! Ich kann manchmal auch gar nicht glauben, dass es bei mir schon 10 Jahre sind – ich wünsch dir für deinen Blog alles Gute (mögen es auch mind. 10 Jahre werden!). Viel Spaß beim Stöbern, ich hoffe du entdeckst das eine oder andere Buch!

      Liebe Grüße
      Ramona

  4. Liebe Ramona,
    herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! Wow, 10 Jahre, das ist echt toll!
    Finde es schön, dass Du in dem Artikel auch die “ Outtakes“ verlinkt hast, wie bspw. “ schlechte Rezensionen“.
    Danke auch für den #littrip Hinweis, da schau ich doch gerne mal vorbei.
    Liebe Grüße
    Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.