[Bloggeralphabet] O wie Organisation (Blogplanung)

Bloggeralphabet

52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.
 Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist. Wie genau das Blogger-Alphabet funktioniert und wie du teilnehmen kannst, findest du hier.

Wie organisierst du dich und deinen Blog?

Die Blogplanung ist jedes Mal auf’s Neue eine recht aufregende Sache, denn kaum mehr als zwei Wochen halte ich eine strikte Planung durch, dann kommt das Offline-Leben dazwischen, die Unlust oder eine manische Lesephase, in der ich lese statt zu bloggen. Egal was es ist, die Planung ist dann schnell dahin und sobald sich ein Termin verschiebt oder nicht durchgezogen wird, dann ist es so, als würde ein Stein ins Rollen kommen und alle nachfolgenden Termine mit sich zerren, den Berg hinunter – Adieu. Kennt ihr das?

Wie hältst du Ideen für neue Artikel fest?

Blogideen habe ich schon immer mit dem Smartphone festgehalten, weil ich das immer und überall dabei habe. Ich liebe Notizbücher, Filofax oder mein Webster’s Pages, aber meistens habe ich die nicht mit, wenn mich neue Blogideen heimsuchen. (Denn es gibt nichts Schlimmeres als in das Notizbuch für Geschichtenideen plötzlich eine Blogidee schreiben zu müssen!) Deshalb bin ich schnell auf mein Smartphone umgestiegen, das ich unterwegs immer in der Tasche stecken haben (egal wie klein diese sein mag). Seit einigen Monaten nutze ich darüber hinaus die App Wunderlist. Diese lässt sich ganz einfach auf allen anderen Geräten, iPad und Laptop synchronisieren, sodass ich in jeder Lebenslage auf die Blogideen zugreifen oder neue hinzufügen kann.

Führst du einen Redaktionsplan bzw. planst im Voraus, wann welcher Beitrag erscheinen soll?

Wie schon erwähnt schaffe ich es maximal 2 Wochen am Stück die Blogplanung konsequent durchzuziehen, dann kommt irgendwas dazwischen und der Plan zerschlägt sich. Allerdings habe ich im Kopf einige wenige Blogtermine abgespeichert, die ich trotz Blogchaos dann immer umsetze. Derzeit sind es nur die sonntäglichen Neuzugänge der Woche. Ansonsten blogge ich momentan am besten, wenn ich frei entscheiden kann, welche Themen mir aktuell am Herzen liegen und welche nicht. Soll heißen, ein Blogplan im Nacken würde mich mehr blockieren, als dass er hilfreich ist. Aber dann gibt es auch wieder diese Phasen, in denen ich gerne vorausplane, weil ich so viele unterschiedliche Dinge im Kopf habe, die sich natürlich nicht alle an einem Tag verbloggen lassen.

Hast du das Gefühl, mit deinem Blog gut organisiert zu sein, oder hapert es an bestimmten Stellen? Was sind da deine größten Herausforderungen?

Eigentlich bin ich ganz gut organisiert, wenn da nicht immer wieder das „andere“ Leben hereinstürzen würde. Aber wenn ich genauer darüber nachdenke, dann habe ich so viele Ideen im Kopf, die ich gar nicht erst umsetze, weil mir die Zeit fehlt. Ob das aber nun ein Organisationsproblem ist, weiß ich gar nicht. (Muss ich jetzt ehrlich mit mir sein??) Ich denke es liegt eher an der Priorisierung, die auf dem restlichen Leben und nicht beim Blog liegt (eher aus einem Müssen, als aus einem Wollen heraus — ich seufze mal ganz laut).

Verwendest du bestimmte Tools und Helferlein wie beispielsweise Trello, Evernote, ein Notizbuch etc.?

Ja, Wunderlist! Es ist Liebe. 😀 Außerdem habe ich noch einen Wochenplaner von GROH zur Blogplanung, den ich immer wieder auf’s Neue aktiviere.

Was sind eure Blog-Hilfsmittel?

Ein Kommentar

  1. Ein toller und interessanter Beitrag! Ich nutze Wunderlist auch ganz oft und bin ziemlich angetan davon, dass ich die Notizen vom Smartphone auch immer aktualisiert auf meinem Mac habe! Und ich verstehe dich nur allzu gut, ich mag es auch nicht, wenn in meinen Notizbüchern andere Themen wild durcheinander geschrieben werden.
    Wünsche dir einen tollen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.