[Blogparade] Literarischer Jahresabschluss 2012

Normalerweise versuche ich am Jahresende immer Tops und Flops des Jahres zu posten, da dieses Jahr aber so viel los war und die Lesezeit sehr knapp bemessen (und ich viele Bücher deshalb auch nicht rezensiert habe), kommt mir Katrins Buchsaiten blogparade No.4 gerade richtig! Somit schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe, kann an einer tollen Blogparade teilnehmen und doch noch ein bisschen über das Buchjahr 2012 philosophieren.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner von Kerstin Gier. Die Autorin kannte ich bereits durch ihre Edelstein-Trilogie, die ich sehr gerne gelesen habe, ansonsten war sie für mich aber unter dem Ordner „Frauenromane“ abgeheftet. Dieses Buch jedoch hat mich irgendwie angesprochen und ich dachte mir, eine Chance könnte ich der Autorin auch in diesem Literaturbereich geben und damit hat sie mich wirklich positiv überrascht, weil das Buch nicht in so einer plumpen vorhersehbaren Weise geschrieben war, sondern immer wieder Überraschungen bereit gehalten hat, was den Verlauf der Handlung betraf, die ich richtig toll fand.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Generation A von Douglas Adams. Ich bin ein großer Dystopienfan und so bin ich beim Stöbern durch die Buchhandlung auf diese Dystopie gestoßen und dachte mir: klingt interessant. Der Anfang war auch so, leider hat die zweite Hälfte des Buches meine Erwartungen so enttäuscht, dass ich hierfür keine Buchempfehlung aussprechen kann. Dieser letzte Teil besteht quasi nur aus dem Geschichtenerzählen der fünf Protagonisten und gipfelt in ein ziemlich wirres und irgendwie erzwungen wirkendes Ende.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Silvia Roth. Eigentlich bin ich überhaupt kein Krimi- oder Thrillerfan. Allerdings bin ich über das BÜCHER-Magazin zu einem Hörbuch von dieser Autorin gekommen, nämlich Der Beutegänger. Also wieso nicht die Chance nutzen und doch einmal in einen Thriller reinhören, war mein Gedanke im Dezember und es hat sich gelohnt! Dieser war dank der Sprecherin Katharina Koschny ein wahrer Genuss zum Gruseln. Da teilweise die Perspektive des Serienmörders eingenommen wurde und sie diesen mit so viel Können gesprochen hat, dass Gänsehaut und Spannung im ständigen Wechsel standen. Aber auch der Thriller insgesamt war nicht allein um die Mordfälle aufgebaut, sondern jede der wichtigen Figuren hatte zusätzlich mit eigenen Problemen zu kämpfen, die, wie ich finde, das Buch komplexer und interessanter gemacht haben.

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs. Ich bin gerade meine komplette 2012er Liste durch und fand, dass dieses Cover eines der besten überhaupt war. Es ist nicht zu überladen, die Fotografie ist „altmodisch“ und macht gemeinsam mit dem Dargestellten, dieses scheinbar schwebende Mädchen, einfach neugierig.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?

Ein ganz bestimmtes Buch, das ich 2013 lesen möchte, gibt es momentan bei mir noch nicht. Ich freue mich allgemein auf Neuentdeckungen und einige Fortsetzungen, wie etwa zu Cassandra Clares The Infernal Devices Reihe.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.