[Blogparade] Wie liest du eBooks?

Nachdem ich mir erst vor ein paar Wochen endlich einen Tolino eReader zugelegt habe und immer noch digital querbeet lese, kommt mir die Blogparade gerade recht, die ich bei Ramona von Kielfeder entdeckt habe und die vom Blog ABS-Lese-Ecke gestartet wurde.

1) Wie liest du eBooks – auf einem Reader, auf dem Tablet oder auf dem Smartphone?

Wirklich ganz unterschiedlich. Ausprobiert habe ich schon alles, Tablet, Reader und Smartphone. Derzeit ist es aber vorrangig der eReader, denn frisch bei mir eingezogen ist ein Tolino Shine. Außerdem nutze ich immer noch mein Handy, dann und wann, wenn ich nur ganz kurz lese, etwa beim Warten auf die S-Bahn. Für die tägliche Fahrt ins Büro nutze ich aber den kleinen TrekStor eReader, der ideal ist, um für 10-20 Minuten Lesefreude zu biet  (etwas schade, dass es den nicht mehr zu kaufen gibt, meiner muss also möglichst lange halten). Auf längere Zugfahrten oder abends im Bett steige ich dann aber doch auf den Tolino um, der mit integriertem Licht, einfach unschlagbar ist.

2) Liest du eBooks nur beruflich, nur privat oder beides?

Beruflich lese ich gar keine E-Books, einfach, weil es nicht nötig ist. Daher: reiner Spaß mit viel Freude.

3) Wie erfährst du von interessanten neuen eBooks?

Genauso, wie ich auch von normalen Büchern erfahre: über das Social Web, Verlagsseiten und Programmvorschauen. Bei mir kommt es selten vor, dass ich tatsächlich reine E-Book-Titel lese, meist überlege ich mir, ob ich das Buch im Regal stehen haben MUSS (ja solche Titel gibt es), oder ob ich sie unbedingt lesen will, jetzt und sofort, bzw. das E-Book-Format für dieses eine Buch vollkommen ausreichend ist (weil es eben nicht zum schön Anschauen im Regal stehen muss).

4) Beeinflusst das Cover deine Kaufentscheidung?

Ich möchte das ja immer mit Nein beantworten, aber wenn ich ehrlich bin, dann ist das Cover durchaus auch ein beeinflussender Faktor in meiner Kaufentscheidung. Schließlich liest das Auge mit! Beim E-Book gestaltet sich das zwar etwas schwierig, da man das Cover nach dem Kauf nicht mehr wirklich vor Augen hat, im Gegensatz zum Buch auf dem Nachttisch. Aber wenn mich ein Buchcover schon nicht anspricht, dann hat es die Inhaltsbeschreibung um einiges schwieriger, die wird dann nämlich (samt Leseprobe) auf Herz und Nieren überprüft.

5) Wie viel bezahlst du normalerweise für ein eBook?

Das weiß ich gar nicht so genau. Meine Schmerzgrenze liegt wohl im 10-Euro-Bereich. Ein Buch muss mich schon wahnsinnig ansprechen, dass ich sehr viel mehr Geld dafür ausgebe, zumindest als E-Book. Dann kommt wieder das Gedankenspiel Buch im Regal oder doch nur digital? Letztendlich überzeugt mich dann immer der Inhalt für das eine oder andere Format. Oft ist es aber so, dass ich E-Book-Angebote nutze und da gibt es viele Titel dann auch mal für 0,99 € oder unter 5 Euro.

6) Nutzt du eine Flatrate bei Amazon & Co zum Ausleihen von eBooks?

Eine Zeit lang habe ich Skoobe genutzt und das sehr ausgiebig. Irgendwann habe ich aber immer weniger E-Books gelesen und es hat sich pro Monat einfach nicht mehr gelohnt. Ich habe Phasen, in denen liebe ich es einen Reader oder ein Tablet in der Hand zu halten und zu lesen. Dann lese ich E-Books en masse, eine Flatrate lohnt sich für mich allerdings derzeit nicht.

7) Leihst du eBooks in der Bücherei aus?

Nein. Liegt aber womöglich auch daran, das sich kein Bibliothekenmensch bin.

5 Kommentare

  1. Hallo Ramona,
    schön, dass du es noch geschafft hast, an meiner Blogparade teilzunehmen.
    Mit dem Tolino habe ich keine Erfahrung, ich habe einen Kindle. Aber sonst sehe ich das so wie du. Man muss nicht jedes Buch im Regal stehen haben. Das geht auch irgendwann gar nicht mehr oder man müsste in eine größere Wohnung umziehen 🙂
    Was ist ein TrekStore Reader? Das habe ich noch nie gehört.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    1. Hallo Ann-Bettina,

      danke für die tolle Blogparade (: Die TrekStore eReader gibts gar nicht mehr im Handel, waren relativ günstige eReader, ich hab noch einen über meine Firma bekommen und nutze den einfach noch so. Ich hab einen in ganz klein (oben im Bild in blau), der etwas breiter ist als mein Handy, aber nicht wirklich höher. Der ist so leicht, dass ich ihn überall mit hinnehmen kann, aber hier und da fehlt schon etwas Komfort. *g*

      Viele GRüße,
      Ramona

    1. Manchmal ist Twitter einfach unschlagbar für solche Entdeckungen! Ich saß dann Montagabend tatsächlich noch da und hab an meinem Blogparadenbeitrag herumgeschrieben, aber ich wollt unbedingt mitmachen. Am Wochenende werde ich auch mal etwas bei den Teilnehmern stöbern. (:

      Liebe Grüße, Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.