[Blogparade] Zum Jahresabschluss 2015 …

BuchSaiten Blogparade zum Jahresabschluss 2015

Ganz begeistert bin ich, dass es auch in diesem Jahr – bereits zum siebten Mal – die Blogparade zum Jahresabschluss von BuchSaiten wieder gibt. Irgendwie gehört die einfach zum Jahresende dazu und so habe ich es mir trotz Unwohlsein seit den Weihnachtsfeiertagen nicht nehmen lassen teilzunehmen. Traditionen soll man schließlich pflegen! (-;

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Das war für mich eindeutig Die Illusion des Getrenntseins“ von Simon van Booy. An dieses Buch bin ich rein zufällig gelangt und dann hat es mich so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich am Ende hin und weg war. Die Konstruktion des Romans in Kombination mit van Booys Sprache ist einfach umwerfend und hält ein ganz besonderes Leseerlebnis parat, das ich in dieser Form bisher nur selten erlebt habe.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Eher enttäuscht war ich in diesem Jahr von Chuck Palahniuks „Verdammt. Das Buch und ich sind einfach nicht so richtig warm miteinander geworden. Palahniuk verwendet eine äußerst überspitzte Sprache, die zudem sehr bildhaft geraten ist. Für den einen genau das richtige, für mich hat sich dadurch der Verständnisprozess beim Lesen in die Länge gezogen.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Sandra Weihs war für mich die Autoren-Neuentdeckung des Jahres. Ihr Debüt Das grenzenlose Undhat mich mitgerissen und absolut begeistert. Noch immer bin ich tief beeindruckt von diesem Buch, das sowohl sprachlich als auch inhaltlich einfach gelungen ist. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit ihr als Autorin weitergeht und hege natürlich große Erwartungen, bei einem so großartigen Debüt.

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Das ist Nicola Yoons „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt. Es ist einfach ein Cover mit so vielen Details und einer liebevollen Gestaltung, die auch das Innenleben des Buches widerspiegelt. Für mich einfach ein gelungenes Werk – rundherum.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

Ganz eindeutig und auf jeden Fall den neuen Roman meines Lieblingsautors Alessandro Baricco „Mr. Gwyn“. Ich bin schon sehr aufgeregt und freue mich über die Maßen, aber bis Ende Februar muss ich mich leider noch gedulden.

Inhaltsangabe des Verlages:

Jasper Gwyn, ein berühmter englischer Schriftsteller Anfang vierzig, fasst eines Tages einen weitreichenden Entschluss. In einem Zeitungsartikel listet er 52 Dinge auf, die er fortan nicht mehr zu tun gedenkt, darunter auch: Bücher schreiben. Stattdessen beschließt er, in seinem neuen Leben als „Kopist“ zu arbeiten und Porträts anzufertigen – dies allerdings nicht mit Pinsel und Palette, sondern in geschriebener Form. Er mietet ein Atelier an, wo ihm fortan Menschen Modell sitzen, die sich später in seinen Porträts gänzlich wiederfinden werden. Bis eine junge Frau auftaucht, die sich den strengen Regeln des Kopisten entzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.