Blogpause & ein neu sortiertes Bücherregal

El Tragalibros – Die Blogpause

2019 hat blogtechnisch doch ziemlich schwierig gestartet.

Denn: dies hier ist mein erster Beitrag! Ich hatte einfach keine Lust, keine Zeit und dann habe ich mich spontan dazu entschlossen so lange zu pausieren, bis ich das Gefühl habe: jetzt kann’s weitergehen! Und dieses Gefühl ist nun zurückgekehrt, obwohl ich noch nicht ganz weiß, was ich daraus machen will.

Was ich aber weiß: so wie bisher, wird es eher nicht weitergehen. Mich langweilt der Gedanke nämlich immer noch sehr einfach ein paar Rezensionen zu schreiben und das war’s. Meine Zeit ist so knapp bemessen, dass ich sehr viel mehr Zeit in mein Blog investieren kann und sehr viel weniger Zeit meinen eigenen Ansprüchen nicht genügt.

Zwickmühle?? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Ich lasse mich überraschen, was ich aus diesen beiden Prämissen Zeit und Anspruch schaffen werde.

Mein Fokus hat sich in letzter Zeit auf Instagram verschoben. Dort gibt es nun längere Schreibbeiträge zu meinen Bildern. Dennoch möchte ich den Blog nicht ganz einstampfen, der gute 10 Jahre durchgehalten hat. Ich lasse mich deshalb überraschen!

El Tragalibros – das „neue“ Bücherregal

Im Februar habe ich endlich meine komplette in München stationierte Büchersammlung unter die Lupe genommen. Meine Münchner Wohnung ist sehr klein, weshalb die vielen Bücher, die ich angesammelt habe, auf wenig Raum Platz finden müssen. Ein Stapel hier, ein Stapel dort. Eine zweite Reihe ganz hinten im Regal und ansonsten: Quetschen & Ästhetik unter einen Hut bekommen.

Das hatte bisher sehr gut funktioniert, allerdings beschlich mich immer häufiger ein unwohliges Gefühl. Und dann habe ich mir ein Herz gefasst und all meine Bücher auf den Prüfstand gestellt: Zuerst mussten die Kochbücher aus dem Comic/Ratgeber-Regal weichen und wurden in die Küche verfrachtet (ein viel besserer Ort für diese!)

Danach nahm ich mir das Regal vor, das direkt vor meinem Bett steht und habe etwas Ordnung geschaffen, 1-2 Bücher auch aussortiert und mit dieser neuen Ordnung im Regal hatte ich plötzlich „Blut geleckt“.

Das große Bücherregal wurde mein nächstes Projekt!

  1. Einmal alle Bücher ausräumen und in der Wohnung stapeln
  2. Bücher, die ich auf jeden Fall behalte wurden nach Themen und Genres sortiert
  3. Bücher, bei denen ich mir unsicher war, wurden erstmal separat beiseite gelegt und dann einzeln einer harten Probe unterzogen: Ich habe in ungefährt 300 Bücher reingelesen und ernsthaft darüber nachgedacht, ob in meinem jetzigen Leben noch Platz für das Buch ist.
    Will ich es wirklich eines Tages noch lesen?
    Oder ist es schon gelesen, hat aber einfach keinen Platz in meinem Herzen gefunden und damit eigentlich auch keinen wertvollen Platz im Regal verdient?
  4. Bücher, die ich ohne zu zögern aussortiere
  5. Alle Bücher, die bleiben dürfen, wieder mit System ins Regal räumen

Und so schaut das in Bildern aus:

Bücherregal neu sortieren: Punkt 1 - Bücher ausräumen

Punkt 1: Könnte man auch nennen: Chaos stiften.

Jeder Stapel im Bücher-Chaos hatte ein Thema oder ein Genre, um eine erste grobe Ordnung zu haben. Irgendwann war schließlich die gesamte Wohnung voller solcher Stapel. Da wusste ich tatsächlich noch nicht, dass mein neues Bücherregal eine Genre/Themen-Sortierung haben wird!

Bücherregal neu sortieren: Punkt 1 - Behalten oder weg?

Ist das Kunst oder kann das weg? AKA. Aufheben oder weggeben? Diese Stapel waren der wirklich schwierige Teil meines Projekts. Deshalb habe ich jedes einzelne dieser Bücher aufgeschlagen, reingelesen, manchmal auch beschnuppert oder in den Händen hin- und hergewichtet. Immerhin: bei jedem Buch fiel letztendlich eine Entscheidung für oder gegen das neue Bücherregal!

Der Moment, in dem man sich fragt:
Warum habe ich das alles überhaupt angefangen und wie soll hier jemals wieder Ordnung herrschen?

Betreten auf eigene Gefahr.

Gute 5 Stunden hat mich dieses Projekt gekostet und mich macht das Ergebnis sehr glücklich! Ich habe nicht nur alte Bücher aussortiert, die mir kein gutes Gefühl mehr gegeben haben (Marie Kondo lässt grüßen) sondern ich bin auch den Ballast losgeworden, der mich nur „unter Druck“ gesetzt hat, weil ich gar keine Zeit habe all diese Bücher zu lesen.

Zuletzt hatte ich in meinem Bücherregal eine leichte Farb-Anordnung. Diese habe ich nun komplett durchbrochen und mich stattdessen an Themen und Genres orientiert – denn, ihr werdet es nicht glauben: mir sind ein paar Bücher untergekommen beim Aussortieren, die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe! (Ich schwöre es!)

Wie ist mein neues Bücherregal aufgebaut?

  • Sachbücher Politik/Erfahrungen/Zukunftsthemen
  • Buchige Bücher
  • Belletristik mit Schwerpunkten Fantasy, SciFi sowie Dystopien
  • Feminismus
  • Astronomie, das Universum & mehr
  • Atlanten & Meer
  • Belletristik: Anspruchsvollere Romane
  • Jugendbücher
  • Kleine Klassikerecke

Altes Bücherregal vs. neues Bücherregal


Bücherregal neu sortieren: Das neue Bücherregal

  • Was sagt ihr zu meinem neuen Bücherregal? 
  • Wie habt ihr eure Bücherregale sortiert? 

Bücher vom Stapel ungelesener Bücher, die ich aussortiert habe:

  1. Ani, Friedrich: Der namenlose Tag
  2. Bakker, Gerbrand: Juni
  3. Barry, Sebastian: Ein verborgenes Leben
  4. Benkau, Jennifer: Mit Rosen bedacht
  5. Berg, Sibylle: Der Mann schläft
  6. Bergman, Megan Mayhew: Wuchernde Paradiese
  7. Bracken, Andrea: Die Überlebenden
  8. Chevalier, Tracy: Die englische Freundin
  9. Dybek, Nick: Der Himmel über Greene Harbor
  10. Elsäßer, Tobias: One
  11. Funk, Mirna: Winternähe
  12. Gilbert, David: Was aus uns wird
  13. Gordimer, Nadine: Beethoven war ein Sechzehntel schwarz
  14. Groff, Lauren: Die Monster von Templeton
  15. Groschupf, Johannes: Lost Places
  16. Gwisdek, Robert: Der unsichtbare Apfel
  17. Haas, Wolf: Wetter vor 15 Jahren
  18. Haas, Wolf: Brennerova
  19. Hornby, Nick: Funny Girl
  20. Kolbe, Uwe: Die Lüge
  21. Kronenberg, Yorck: Tage der Nacht
  22. Kunst, Marco: Der Schlüsselträger und die Grauen Könige
  23. Lange-Müller, Katja: Drehtür
  24. Leky, Mariana: Was man von hier aus sieht
  25. Lu, Marie: Schwelender Sturm (Legend 2)
  26. Matt, Natalie; Matthes, Silas: King of Fools – 1 – Verdammtes Königreich
  27. Moore, Christopher: Die Bibel nach Biff
  28. Morgan, Lara: Der Herr der Drachen
  29. Müller, Herta: Atemschaukel
  30. Orths, Markus: Alpha und Omega
  31. Pavone, Chris: Das Manuskript
  32. Pearse, Lesley: Der Zauber eines frühen Morgens
  33. Rai, Edgar: Sonnenwende
  34. Rai, Edgar: Wenn nicht, dann jetzt
  35. Raml, Sabine: Heldentage
  36. Riebe, Brigitte: isis
  37. Roth, Gabriel: Gleichung mit einer Unbekannten
  38. Saintonge, Francois: Dolfi und Marylin
  39. Sanmartin Fenollera, Natalia: Das Erwachen der Senorita Prim
  40. Seidel, Jürgen: Das Paradies der Täter
  41. Shaw, William: Abbey Road Murder Song
  42. Stelling, Anke: Bodentiefe Fenster
  43. Strayed, Cheryl: Der große Trip
  44. Tremain, Rose: Und damit fing es an
  45. Trojanow, Iljia: Der Weltensammler
  46. Vaquez, Juan Gabriel: Die Reputation
  • Welche Bücher habe ich aussortiert?
    Bei den ungelesenen Büchern war ich einfach ehrlich zu mir selbst: Wenn ein Buch schon so lange auf dem SuB liegt und ich mit der Thematik inzwischen nicht mehr viel anfangen kann? Dann weg damit!
    Meine Lesezeit ist so knapp bemessen, die Wahrscheinlichkeit, dass ich genau dieses Buch vermissen werde oder ich es jetzt doch plötzlich lesen möchte: Gering!
  • Was mache ich mit diesen Büchern?
    Ich verschenke sie oder stelle sie in öffentliche Bücherregale. Hauptsache weg ist mein Motto, damit meine Wohnung bald buchstapelfrei ist (für den kurzen Moment eines Augenzwinkerns, bis ich den nächsten Lesestapel erstelle!)

Bücherregal neu sortieren: Das neue Bücherregal Bücherregal neu sortieren: Das neue Bücherregal

6 Kommentare

  1. Oh, das hab ich auch schon gemacht. Glaub ich habs aber auf 2 Tage aufgeteilt, weil ich abends angefangen hatte und dann einfach zu müde wurde 😛

    Mein System ist etwas anders und aktuell bin ich zufrieden damit. Die Betonung liegt auf „aktuell“. Denn die Sortierung ist bestimmt auch schon wieder knapp 2 Jahre her… Oh, böse, nicht darüber nachdenken! Nein!

    Schnell ablenken: Was sind „Buchige Bücher“?

    1. Hallo Christin,

      buchige Bücher sind bei mir Bücher, die Bücher zum Thema haben. Manche spielen in einem Buchladen oder eine Bibliothek, andere besprechen Bücher, Autoren & Co. Eben Bücher für Bücherwürmer und Leseratten. ^^

      Zum Thema aktuell zufrieden: Ich bin gespannt, wann bei mir die nächste Umräumwelle kommt. Ich hoffe nicht mehr 2019. xD

      Liebe Grüße
      Ramona

      1. Bücher zum Thema Buch, da wär ich nicht drauf gekommen XD

        Hatte es oben gar nicht erwähnt: Aktuell ist es bei mir nach Alphabet sortiert (also Autorennachnamen). Mittlerweile sind die einzelnen Fächer unter dominanten Buchstaben nur wieder arg voll… das ruft langsam nach einer Neusortierung 😛

  2. Mich irritiert es immer ein wenig, wenn es zu wenig sein soll, wenn „nur“ Rezensionen auf einem Buchblog zu finden sind. Geht es denn nicht genau darum?
    Aber das mit dem Ausräumen finde ich super! Das habe ich vor zwei Jahren auch gemacht und mich danach so viel besser gefühlt. Zu Ostern war ich bei meinen Eltern und habe mit meiner Mutter ihre Bücher mit aussortiert. Sie hatte viele Exemplare doppelt, ohne es zu wissen – was die Menge an Büchern, die sie besitzt wohl gut umschreibt. Und da gibt es viele Zimmer … wir sind also immer noch dran. Aber immerhin, sie hat ein wenig Spaß daran gefunden. Also ja, es ist fürchterlich anstrengend, aber es macht im Nachhinein auch viel Spaß. Ich habe viele Bücher über Tauschbörsen weggegeben und ein ganz paar an eine Bibliothek und einen großen Stapel bei uns unten ins Haus gestellt, da haben sich die Nachbar welche weggenommen.
    In jedem Fall aber Daumen rauf, es sieht viel besser aus nachher. 🙂

    1. Hallo Soleil,

      eigentlich schon. Rezensionen gehören einfach zu einem Buch- oder Literaturblog. Aber ich habe das Gefühl, dass diese doch weniger gelesen werden als andere „buchige Beiträge“. Da ich aber derzeit weder für das eine noch für das andere Zeit habe … nun mal sehen, wie sich das Blog künftig so weiterentwickeln wird. Aber auf so eine richtig gute Rezension hätte ich schon mal wieder Lust. (-;

      Die Büchermenge bei deiner Mutter klingt aber auch sehr spaßig. ^^ Dass solche Mengen dann erstmal auch mit Arbeit verbunden sind, ist ja klar. Aber das Gefühl danach ist auch unbeschreiblich – da fällt schon ein bisschen „Ballast“ weg – aber so ganz ohne Bücher geht’s halt einfach auch nicht!

      Viele Grüße
      Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.