Blogtalk am Wochenende #01

Eine Aktion von Büchernische und Bookwalk.

#1 Offlinegeplauder

Eine anstrengende Arbeitswoche liegt hinter mir, die knappe Freizeit, die mir dennoch geblieben ist, habe ich mit fast jeder freien Minute der Welt der Bücher gewidmet. Kennt ihr das? Wenn ihr unheimlich viel zu tun habt, eure Gedanken aber, um kurz zur Ruhe zu kommen, abschweifen und sich dann eine Buchwelt vor eurem geistigen Auge auftut? Das ist mir diese Woche ein paar Mal passiert und hat mir ein inneres Gleichgewicht beschert. Heute ist geht es dann daran mit meinem neuen Organizer von Webster’s Pages, die Kreativgedanken zu Papier zu bringen!

#2 Netzfundstück der Woche

Eine ganz witzige Sache ist gestern über meinen Bildschirm geflimmert: Book Lovers on Instagram VS. Reality – Fragt sich nicht jeder von uns, woher manchmal die tollen Bilder auf Instagram kommen? Wenn das Bücherregal derjenigen wie poliert aussieht, jedes Ding filmkulissenhaft am richtigen Platz drapiert wurde? Solche Fotos gelingen mir nur selten, anderen dafür umso mehr und umso besser. Vielleicht Übung den Meister, aber ich weiß, dass mein Nachttisch auch künftig nicht auf Instagram-Niveau glänzen wird, sondern vollgestopft mit meiner nächsten Lektüre beinahe zu kippen droht. (-:

#3 Welche sind deine aktuellsten Neuzugänge?

Ganz frisch auf besagtem Nachttisch liegen „Sly“ von der großartigen japanischen Autorin Banana Yoshimoto – gerade fertig gelesen (!) – und Kai Meyers zweiter Band „Nachtland“ seiner Fantasy-Reihe Die Seiten der Welt, schließlich muss ich ab und zu meinem alten Fantasy-Drang nachgeben und das Genre wieder für mich entdecken.

Ein Kommentar

  1. Huhu liebe Ramona,

    wie schön, dass du auch mitgemacht hast. Sorry, dass ich erst so spät antworte. Die Ferien haben begonnen und ich bin mehr off- als online. Ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel…

    Hast du Nachtland schon gelesen? Der erste Band wartet noch auf mich, bisher war es einfach noch nicht die richtige Zeit für die Geschichte. Ich habe dann erstmal zu Zipses „Die Quersumme von Liebe“ gegriffen und das war offenbar eine sehr, sehr gute Idee.

    Diese „Instagram-Foto-Schickeria“ ist witzig, und ein Körnchen Wahrheit enthält sie auch. Natürlich fotografiere ich meine Bücher nicht direkt neben den zerrissenen Briefumschlägen. Man möchte halt auch nicht zuviel von seiner Umgebung preisgeben, das würde den Intimbereich zu sehr überschreiten. Also werden nur Ausschnitte gezeigt. Das ist ok, solange es die Realität nicht völlig verzerrt. Ich muss nicht meine Betten fotografieren, wenn ich gerade frisch aus dem Bett gekrabbelt bin und mein Buch noch auf der Decke liegt. 🙂

    Ich wünsche dir eine tolle neue Woche ♥
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.