[Buchmomente] Ich war bei texxt.

 

texxt Was ist das, fragt ihr euch? Die schönste Buchhandlung in München! Zumindest nach meinem Verständnis. texxt ist aber kein gewöhnlicher Buchladen, sondern ein modernes Antiquariat mit vielen vielen Büchern, die in beinahe endlosen Reihen neben- und hintereinander in Regalen und Kisten stehen und liegen. Das bedeutet, sich durch die Bücherberge zu wühlen, hat dort tatsächlich wortwörtliche Bedeutung. Und genau das ist das Schöne an texxt. Buchentdeckungen machen, denn am besten geht man völlig planlos in die Sendlinger Straße 24 und bringt sehr viel Zeit mit.

Buchausbeute texxtDann kann man jedes Regal mit zweireihigen Büchern durchgehen und wahre Schätze entdecken. Ich verlasse die Buchhandlung meist mit mehr als nur einem einzigen Buch und manchmal mit Büchern, die ich irgendwann schon einmal gerne lesen wollte, es aber nie getan habe. texxt bietet sozusagen auch ein
e zweite Chance, um bereits vergessene Bücher neu oder wieder zu entdecken!

Aber Achtung! Aus einem gemütlichen Vormittag kann dort schnell schweißtreibende Arbeit werden, wenn man sich in der hintersten Ecke des Ladens befindet und weiß: mein Bücherstapel ist jetzt schon zu hoch, die bekomm ich nie alle nach Hause. D
ann beginnt das Auswählen und Überlegen, das Durchblättern, Hineinlesen, das Wenden des Buches, das über das Cover fahren und das Lesen des Klappentextes. Das Vergleichen der verschiedenen Bücher und das Prioritäten setzen!

In meiner heutigen Ausbeute finden sich folgende 4 Bücher:

1. Jeffrey Eugenides: Die Liebeshandlung

Auf meinem SuB liegt zwar noch Middlesex von Eugenides und dennoch konnte ich nicht drum herum, nach den ersten Seiten auch Die Liebeshandlung auf meinen Kaufstapel zu legen. Denn, wenn der Klappentext schon betitelt „Über die Wege der Liebe und die Liebe zu Büchern“, dann muss dies ein Buch für mich sein! (little secret: In nächster Zeit wird es eine neue Kategorie bei mir geben und das Thema Liebe könnte im ersten Beitrag eine große Rolle spielen 😉

2. Michela Murgia: Accabadora

Klappentext: Eine Geschichte aus Sardinien. Ein Mädchen mit zwei Müttern und einem Leben am Rande einer vergessenen und verschwiegenen Welt. Aber nicht nur der Klappentext hat meine Neugierde geweckt, sondern auch das Cover gefällt mir sehr gut, ein typisches dtv-Buch und dank seiner Kürze ein Roman, den ich sicher bald lesen werde, denn manchmal mag ich die schnelle Lektüre!

3. Any Ulinich: Petropolis

Kann es sein, dass ich dieses Buch bereits einmal auf meinem SuB hatte? Oh ja kann es! Aber in einer anderen – in einer sehr viel anderen – Ausgabe, sodass mir der Titel und der Autorenname nichts mehr gesagt hat. Nun kommt das Buch über texxt noch einmal zu mir und ich weiß, dass ich es damals nie zu Ende gelesen hat. Schicksal? Auf jeden Fall! Petropolis hat eine zweite Chance verdient!

4. Julia Zange: Die Anstalt der besseren Mädchen

Klappentext: Loretta ist Mitte zwanzig und lebt in ihrer eigenen, kindlichen Traumwelt aus Mode, Künstlerdasein und Lifestyle. Sie wird schwanger und haut eines Tages völlig überfordert mit ihrer Tochter ab. Ihre „Flucht“ endet in einem püppchenhaft-utopischen Mädchencamp. Schnell wird klar, dass auch hier alles andere als die Normalität regiert … Ich finde der Text sagt schon alles. Ich muss es lesen. 🙂

Lust bekommen bei texxt vorbeizuschauen?
Dann einfach auf das Bild unten klicken und schon landet ihr
auf dem virtuellen Auftritt der Buchhandlung!

texxt

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.