Rezension | Cast, P.C. und Kristin: House of Night – 5 – Hunted

Details:

Originaltitel: Hunted
Genre: Fantasy
Reihe: House of Night
Band innerhalb der Reihe: 5
Gattung: Roman
Verlag: St. Martin’s Griffin ( 2009 )
Seiten: 323

Die Autoren: P.C. Cast ist eine amerikanische Fantasy-Autorin. Sie wurde in Illinois geboren und lebt heute in Oklahoma und hat als Englischlehrerin gearbeitet. Viele ihrer Charaktere, auch aus anderen Büchern, lehnen sich an der europäischen Mythologien an. Einige ihrer Werke sind: Goddess-Summoning und Partholon (beides Reihen mit mehreren Bänden).

Ihre Tochter Kristin Cast lebt ebenfalls in Oklahoma und besucht dort die Universität von Tulsa. Sie wurde bereits mit mehreren Preisen für ihre journalistische und literarische Arbeit ausgezeichnet.

Klappentext: What if the hottest guy in the world was hiding a nameless evil, and all he wanted was you?

A shape materialized at the edge of the meadow, just inside the shadows of the trees. I could see his body because the moonlight caught the smooth, chiseled lines of his skin. I stopped cold. Something about this dream didn’t seem right.

“You hesitate, my love?”

At the sound of Kalona’s voise, a shiver passed through my body and terrible, mocking laughter whispered through the leaves of the trees.

Inhalt und Aufbau: Die Ereignisse verstricken sich immer mehr. Neferet ist es tatsächlich gelungen den Dämon Kalona zu befreien und die Hohe Priesterin Shekinah zu töten. Glücklicherweise konnten Zoey und ihre Freunde, dazu noch Stevie Rae mit den roten Vampirzöglingen, den red fledglings, in die unterirdischen Tunnel fliehen, während über der Erde das Chaos ausbricht.

Jetzt ist guter Rat teuer, denn wie sollen sie diesen gefallenen Engel und seine rabenähnlichen Diener besiegen können, zumal die meisten von ihnen nur einfache Vampirzöglinge sind und Zoey sich nicht sicher ist, ob sie Stevie Raes neuen Freunden wirklich 100%ig trauen kann.

Aber nicht nur damit hat Zoey zu kämpfen, denn auch ihr Liebesleben wird wieder auf die Probe gestellt. Erik Night, ihr Exfreund, den sie betrogen hat, konnte auch mit fliehen und ist jetzt wieder sehr an ihr interessiert und auch Heath – ihr menschlicher Exfreund – taucht auf und will mit ihr zusammen sein, doch genau das bringt Zoey in große Gefahr und sie muss ins House of Night zurückkehren, obwohl dort die Feinde auf sie warten. Aber dort warten weitere Probleme aller Art auf sie.

Meine Meinung:

Die Autoren P.C. und Kristin Cast führen in diesem Band viele neue Figuren ein, was am Anfang etwas verwirrend sein kann, dennoch schaffen sie es, dass der Leser auch die neuen Figuren lieb oder eben weniger lieb gewinnt, denn sie heben sich ebenso als eigenständige Charaktere ab, wie schon Zoey und ihre Truppe.

Was im fünften House-of-Night-Band wirklich gut gelungen – und auch sehr wichtig für das Verständnis des Leser – ist, dass viel zusammengefasst wird, von dem was in den vorherigen Bänden – speziell dem letzten – alles passiert ist. Es gibt einfach so viele Details, die jetzt entscheidend sind. Viele Handlungsstränge verstricken sich nun ineinander und führen zu ganz neuen Erkenntnissen. Dennoch zieht sich der Beginn des Buches sehr. Zwar wird – wie schon erwähnt – alles nochmal aufgerollt, aber ab einem gewissen Punkt steckt die Handlung einfach völlig fest und man will nur noch, dass endlich etwas mehr Action kommt. Als die Sache dann endlich ins Rollen zu kommen scheint, wird das ausgelutschte Liebeschaos von Zoey wieder eingeführt – ihr menschlicher Exfreund Heath taucht auf und will wieder mit ihr „imprinted“ sein.

Aber selbst wenn man es über diese Passage hinaus geschafft hat, überzeugt der Plot von Hunted nicht wirklich. Es passiert kaum etwas, stattdessen wird über geheimnisvolle Gedichte gerätselt, und nach und nach ausdiskutiert, was als nächstes Geschehen sollte, bis das Schicksal die Freunde zu bestimmten Schritten zwingt.

Statt dass Zoey und ihre Freunde in völliger Angst ins House of Night zurückkehren, scheint für sie das Leben beinahe seinen gewohnten Gang zu nehmen, bis auf hier und da kleine Ungereimtheiten, der Leser aber bleibt dabei völlig auf der Strecke – Chaos und Lebensgefahr bringen die Autorinnen nicht rüber.

Zu guter Letzt mutiert Zoey nun endgültig zum Männer/Dämonen-Schwarm. Nicht nur, dass sie inzwischen von drei Männern begehrt wird, nein, auch noch ein Dämon ist hinter ihr her, der sie für sich ganz allein haben will. Für mich hat Zoey in diesem Band viel an Sympathie einbüßen müssen, sie verkommt zu einem Girly (mit eigenem Harem), das nicht entscheiden kann wen sie liebt – nebenbei noch Superkräfte hat – und in eine passiv agierende Rolle gedrängt wird

Auch der charismatische Stark, der zwischen Gut und Böse steht (was schon unheimlich sexy ist), kann das Leserherz nur sehr wenig erwärmen, denn seine Rolle in diesem Band ist eher begrenzt. Daher 3 von 5 möglichen Sternen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.