Rezension | Cast, P.C. und Kristin: Betrayed

Details:

Originaltitel: Betrayed
Genre: Fantasy
Reihe: House of Night
Band innerhalb der Reihe: 2
Gattung: Roman
Verlag: St. Martin’s Griffin ( 2007 )
Seiten: 310

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Der zweite Band aus der House-of-Night-Reihe lag jetzt lang genug auf meinem SuB und musste endlich gelesen werden.

Klappentext: Fledgling vampire Zoey Redbird has managed to settle in at the House of Nigth finishing school. She finally feels like she belongs, even gets chosen as the Leader of the Dark Daughters. Best of all, she actually has a boyfriend… or two. Then the unthinkable happens: Human teenagers are being killed, and all the evidence points to the House of Night. While danger stalks the humans from Zoey’s old life, she begins to realize that the very powers that make her so unique might also threaten those she loves. Then, when she needs her new friends the most, death strikes the House of Night, and Zoey must find the courage to face a betrayed that could break her heart, her soul, and jeopardize the very fabric of her world. Betrayed, the second book in the House of Night series, is dark and sexy, and as thrilling as it is utterly shocking.


Inhalt und Aufbau: Betrayed setzt genau dort an, wo der erste Band der House of Night Novels Marked aufhört. Zoey Redbird ist inzwischen seit einem Monat auf der Schule für potenzielle Vampire. Nachdem sie verhindern konnte, dass ihr Exfreund Heath von Vampirgeistern getötet wurde, über welche Aphrodite – Zoeys Gegenerin und die Anführerin der Dark Daughters, einer angesehenen Gruppe im Collage – die Kontrolle verlor, ist Zoey Redbird nun die Anführerin der Dark Daughters geworden. Aber nicht nur das macht Zoey besonderes. Sie zeigt eine besondere Affinität zu allen fünf Elementen, was für einen „Vampirzögling“ höchst ungewöhnlich ist, und sie wurde von der Göttin Nyx mit besonderen „Tätowierungen“ ausgezeichnet, die sie ebenfalls äußerlich als anders kennzeichnen. Aber Zoey bleibt bodenständig. Sie versucht das Beste daraus zu machen und mit Hilfe ihrer neuen Freunde möchte sie die Dark Daughters umgestalten, um eine Gruppe daraus zu machen, vor der sich andere nicht fürchten, sondern dass jedes Mitglied sich geehrt fühlt daran teil zuhaben. Aber das alles gestaltet sich nicht so einfach, denn Aphrodites kontrollierende Eltern wollen ihre Tochter zwingen sich gegen Zoey zu wenden, um ihren alten Posten zurückzuerobern. Spielt Aphrodite daher ein doppeltes Spiel? Und was verbirgt sich hinter dem gutaussehenden Lehrer Loren Black, der Zoey schöne Augen macht und dem sie nicht widerstehen kann? Auch in der Umgebung geschehen schlimme Dinge. Footballspieler aus Zoeys alter Schule werden tot aufgefunden, und bei einem wird sogar eine Schärpe der Dark Daughters gefunden, solch eine, die nur eine Anführerin trägt. Vermutet die Polizei, dass Zoey dieses Verbrechen begangen hat?

Meine Meinung:

Der zweite Band aus der House-of-Night-Reihe kann ohne Weiteres mit dem ersten Band mithalten. Zwar merkt man eindeutig, dass das Buch für Jugendliche geschrieben ist, es gibt viel Rückgriffe auf Filme wie Harry Potter oder Brokeback Mountain, welche aber durchaus auch bei älteren Lesern noch bekannt sein dürften. Zoeys Liebesattitüden (sie kann sich zwischen drei Männern nicht wirklich entscheiden… Loren, ihren Lehrer, den sie mehr als nur anziehend findet, Erik, auch ein Vampirzögling, der ihre neue Welt und die Probleme und die Angst, die mit der „Verwandlung“ einhergehen, verstehen kann, oder Heath, ihren menschlichen Exfreund, von dem sie nicht fern bleiben kann und der will, dass sie sein Blut trinkt.) sind etwas nervig, aber darüber kann man beim Lesen leicht hinweg schauen, da diese Passagen knapp gehalten sind.

Eine besondere Spannung, die sich bin zum Ende gehalten hat, ist die Frage, wer auf welcher Seite steht. Zoey kommt Schritt für Schritt Ungereimtheiten auf die Spur, die sie an manchen Personen zweifeln und an andere dafür umso mehr glauben lässt. Kann es sein dass der Schein trügt und wenn ja, was genau geschieht im House of Night? Die Autorinnen verpacken das in einem großartigen Showdown, der auf einen spannenden dritten Band hoffen lässt. Daher 4 ½ von 5 möglichen Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.