Rezension | Cast, P.C. und Kristin: Untamed

Details:

Originaltitel: Untamed
Genre: Fantasy
Reihe: House of Night
Band innerhalb der Reihe: 4
Gattung: Roman
Verlag: St. Martin’s Griffin ( 2008 )
Seiten: 338

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Endlich beehrte mich – nach vier wöchigem Warten auf das Amazonpaket – der vierte Band der House-of-Night-Reihe.

Klappentext: Just ask Zoey Redbird – she’s become an expert on suckiness. In one week she has gone from having three boyfriends to having none, and from having a close group of friends who trusted and supported her to being an outcast. Speaking of friends, of the two Zoey has left, one is undead and one is unmarked. And Neferet has declared war on humans, at vampyre finishing school take a wild and dangerous turn as loyalties are tested, shocking true intentions come to light, and an ancient evil is awakened in P.C. and Kristin Cast’s spellbinding fourth House of Night novel.

Inhalt und Aufbau: Nachdem Zoey es geschafft hat ihre beste Freundin Stevie Rae zu einer neuen Art von Vampir zu machen und gleichzeitig ihre neu gewonnene Freundin Aphrodite zu einem Menschen, sind der Rest ihrer Freunde sauer auf sie, da sie ihnen so viel verheimlicht hat. U.a. dass Stevie Rae nicht tot, sondern untot ist und geben ihr keine Chance alles aufzuklären.

Außerdem scheint Neferet, die Hohepriesterin des Hauses, weit schlimmeres zu planen, als sie anfangs vermutet haben. Nach und nach gelingt es Zoey ihre Freunde wieder für sich zu gewinnen, zumal Aphrodite, die Zukunftsvisionen hat, sehen konnte, dass Zoey sterben wird, wenn sie ohne ihre Freunde bleibt. Außerdem kehrt Erik, einer ihrer Exfreunde zurück, den sie – durch böse Machenschaften von Neferet – betrogen hat. Er hat im letzten Buch die „Verwandlung” zum erwachsenen Vampir durchgemacht und ist nun Lehrer an der Schule zurückgekehrt, nachdem zwei Lehrer brutal ermordet wurden.

Des Weiteren kommt Jack Stark hinzu, ein Vampirzögling aus dem House of Night in Chicago, der schon nach kurzem stirbt, da sein Körper das Vampirische nicht verkraftet, aber Zoey glaubt, dass auch er wieder auferstehen wird, denn sein Tod scheint Neferet gerade Recht zu sein. Und nicht nur das, die oberste Priesterin aller Hohen Priesterinnen Shekinah kommt überraschenderweise auch ins House of Night, um einen Krieg zwischen Menschen und Vampiren zu verhindern, aber lässt sie sich von Neferets Schein trügen und hat Neferet wirklich das vor, was Zoey und ihre Freunde vermuten: Einen alten mächtigen und bösartigen Dämon wieder auferstehen zu lassen?

Meine Meinung:

„Untamed” ist der vierte Band aus der House-of-Night-Reihe und kann mit seinen Vorgängern auf jeden Fall mithalten. Die Handlung verstrickt sich diesmal bis zu einem Höhepunkt am Ende des Buches. Jetzt geschehen die Ereignisse Fall auf Fall und Zoey und ihre Freunde, die nach einigen Aufklärungen wieder voll und ganz hinter ihr stehen, müssen mit Hinweisen durch Visionen und einer alten mysteriösen Prophezeiung herausfinden, was Neferet vor hat. Dieses Buch hat etwas Krimihaftes. Es kommen immer neue Hinweise zum Vorschein und jedes neues Ereignis lässt im Kopf des Lesers ein Band an möglichen Erklärungsversuchen ablaufen.

Bemerkenswert fand ich auch, dass sich vom ersten bis zum vierten Band die Charaktere teilweise so sehr gewandelt haben. Hier spreche ich von Aphrodite, die am Anfang die schlimmste Gegenspielerin von Zoey war und die man am liebsten auf den Mond geschossen hätte. Inzwischen ist sie mir mit ihren bissigen Kommentaren eine der liebsten Figuren geworden.

Eine große Rolle spielt auch wieder die Frage danach, wer auf welcher Seite steht und ob sie der Höchsten Priesterin Shekinah trauen können bzw. ob diese erkennt, wer die Wahrheit sagt und wer vom falschen Weg schon zu sehr geblendet ist. Je weiter man liest, desto schneller will man am Ende ankommen und hofft darauf, dass sich einiges aufklärt. Darin wird der Leser auch nicht enttäuscht, dennoch möchte man sofort den nächsten Band in Händen halten, denn die Spannung findet am Ende des Buches seinen Höhepunkt. Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.