Comic-Rezension | Magda Ikklepotts

Magda Ikklepotts Bd. 1-3
Magda Ikklepotts Bd. 1-3

Magda Ikklepotts ist ein Comic, der auf drei Bände angelegt und damit abgeschlossen ist. Das, und die Empfehlung von echten Comic-Expertinnen auf Instagram hat mich dazu verleitet, mir alle 3 Teile auf einmal zu kaufen und zu lesen. Und es hat sich gelohnt! Magda Ikklepotts ist ein ganz wunderbarer Comic sowohl von der Story her als auch von den phantastischen Zeichnungen.

Und darum geht’s in Magda Ikklepotts:

Magda ist eine Zauberin. Doch nicht irgendeine, sie ist etwas ganz Besonderes: denn sie besitzt die doppelte Glyphe, was nur sehr selten unter Hexen, Magiern und Zauberern vorkommt. Unter den Menschen sind diejenigen mit magischen Fähigkeiten nicht gerne gesehen. Weshalb Magda ihre Zauberkräfte auch nur bedingt beherrscht. Ihre Eltern starben früh und ihre Tante ????? wollte nie, dass Magda ihre magischen Fähigkeiten einsetzt.

Deshalb schlägt sie sich als Trickbetrügerin durch und wendet dabei einfache Zauber an. Doch plötzlich hat es nicht nur die Polizei auf Magdas Betrügereien abgesehen, sondern auch die magische Bevölkerung. Überall ereignen sich magische Unfälle und Vorkommnisse. Und Magda muss einschreiten als magische Attentate in ihrer Umgebung auftauchen. Doch wie soll eine kaum geübte Zauberin mit der so mächtigen doppelten Glyphe klarkommen?

Die Welt der Magda Ikklepotts

Magdas Welt ist unserer gar nicht unähnlich, bis auf die Tatsache, dass es Menschen mit magischen Fähigkeiten gibt. Und diese müssen sich in Acht nehmen, denn die Politik will sie zwingen, sich öffentlich zu kennzeichnen. Und so gibt es zwei Lager, die der magisch Begabten, die zum Teil in magischen Communities leben und die normalen Menschen. Magda lebt unter jenen Nicht-Magiern und versucht sich durchzuschlagen, bis sie mitten hinein in einen magischen Kampf gerät.

Zwischen ihrer normalen Welt einer magisch-phantastischen Welt sowie ihren Erinnerungen und der einen oder anderen visionären Vergangeheitserfahrung bewegt sich die junge Zauberin auf ihrem Weg. Dabei erhält sie Unterstützung aus ganz unterschiedlichen Lagern und sie muss sich entscheiden: wem kann sie wirklich vertrauen?

Die Zeichnungen in Magda Ikklepotts

Grundsätzlich finde ich die Zeichnungen einfach ganz wunderbar. Stimmen die Illustrationen, so ist der Comic für mich meist schon beinahe gekauft, denn ich liebe es einfach nur die einzelnen Panels zu betrachten und der Geschichte langsam zu folgen. Das Auge isst eben mit und bei Comics gilt das besonders. Die Farbgebung wird meist in kühlen Farben gehalten, was dem gesamten Comic eine magisch-mystische Stimmung verleiht.

Zusätzlich kann man anhand der Panel-Darstellung auch erkennen, ob wir uns gerade in der Gegenwart, in einer Erinnerung oder einer magischen Vision befinden. Dieses Zusammenspiel aus Panel, Zeichnungen, Koloration und Story finde ich äußerst gelungen.

Magda Ikklepotts: ein herausragender Charakter

Magda ist nicht auf den Mund gefallen. Sie hat immer einen guten Spruch parat und besitzt eine äußerst kämpferische Natur. Sie schlägt sich durchs Leben, pflegt lockere Freundschaften und setzt aber meistens auf sich und ihre sprechende Elster. Magda geht ihren Weg und doch gibt es diese kleinen Momente, wenn sie an sich selbst zweifelt:

  • Wir sie jemals lernen ihre Kräfte richtig einzusetzen?
  • Und warum ist ausgerechnet sie mit der doppelten Glyphe gesegnet, wenn sie kaum ordentliche Zaubersprüche wirken kann?
  • Was ist damals beim Tod ihrer Eltern wirklich geschehen?
  • Ist sie gut oder böse, nur weil sie magische Fähigkeiten besitzt?

Magda steckt voller Mut und Gutherzigkeit und gleichzeitig hegt sie Zweifel über ihre Bestimmung und ihr Leben. Sie hadert mit ihren Kräften, mit ihrer Vergangenheit, die wie ein Schatten auf ihrer Zukunft lastet. Aber nichtsdestotrotz versucht sie den richtigen Weg zu gehen und Menschen zu helfen, egal ob diese magische Fähigkeiten haben oder nicht.

Magda Ikklepotts ist ein wunderbarer Comic über eine junge Hexe, die ihren Weg im Leben sucht. Es geht um Selbstbestimmung, um Freundschaft und Vertrauen, um das Anderssein und sich selbst akzeptieren.

Bibliographische Angaben zu den Comics:

Autor: Francois Debois | Zeichnungen & Farben: Krystel | Originaltitel: MAGDA IKKLEPOTS | übersetzt aus dem Französischen: Jano Rohleder | Genre: Fantasy | Reihe: Magda Ikklepotts-Trilogie | Band innerhalb der Reihe: 1.3 | Gattung: Comic | Verlag: Splitter ( 2015, 2016, 2019)

Weitere Rezensionen zu den Comics:

Ella Woodwater | Buchperlenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.