[Frankfurter Buchmesse] So war’s

DER SAMSTAG

Am Samstagmorgen um 5.45 Uhr war es soweit. Mein Wecker klingelte und ich wusste: Heute ist Buchmessetag! Aber erst einmal war es daran meine restlichen Sachen im Auto zu verstauen und Meli abzuholen. Nachdem wir uns gefunden hatten (denn wir beide hatten unterschiedliche Vorstellungen von unserem Treffpunkt – so viel zu klarer Kommunikation ^^) ging es gen Frankfurt, was wir auch ohne Probleme (dank ausgedrucktem Routenplaner – nein mein Navi war keine große Hilfe – und Melis iPhone) erreichten. Dort wartete schon (oh ja ich würde sagen „sehnsüchtig“) Steff auf uns, die uns für das Wochenende ein Dach über dem Kopf angeboten hat.

Mittags erreichten wir dann endlich die heiligen Hallen der Frankfurter Buchmesse. Ein Wochenendticket war schnell gekauft, mit Messeplan und Terminzettel (den wir nach ca. 2-3 Stunden verloren haben – wir glauben er wurde uns geklaut! :satan: ) bewaffnet, machten wir uns auf den Weg in unsere wichtigste Halle: Die Halle 3.0. Allerdings lag unsere Priorität zu diesem Zeitpunkt noch woanders: Eine Tüte. Das wohl wichtigste Accessoire (neben dem Fotoapparat und den zu signierenden Büchern!) Denn schon nach wenigen Minuten hatten wir Buchmessezeitung, Flyer und ähnliches in Händen, die in einer Tüte verstaut werden wollten. Nach langem Suchen (wir waren eindeutig zu spät dran) ergatterten wir eine 3Sat-Tüte. Ich glaube das war in der Argentinienhalle (irre ich mich?!).

Da wir nun alle essentiellen Dinge beisammen hatten, machten wir uns flux auf den Weg zum Signierzelt, denn dort hat Janne Teller ihr Buch Nichts signiert. (Ich hatte mir genau zwei Bücher vorgenommen, die ich dort kaufen wollte, das Buch gehörte dazu.) Gerade als wir mit Buch in der Schlange zum Signieren standen, fiel mein Blick auf ein I love Books – T-Shirt und einer winkenden Katrin von Saiten, neben der im Nu auch Nina stand. Schnell wurde also das Autogramm eingesackt und das erste Bloggertreffen konnte beginnen, bei dem auch Ri mit von der Partie war. Es war wirklich wirklich wirklich klasse endlich mal die Gesichter hinter den Blogs kennenzulernen!!! Von dieser kleinen Bloggerinnenrunde haben wir später auch noch ein Foto gemacht, das ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Gemeinsam stürzten wir uns dann ins Gewühl, um zu Krystyna Kuhns Lesung zu gelangen. Sie las aus den ersten drei Bänden ihrer Tal-Reihe, beantwortete ein paar Fragen und signierte danach auch unsere Bücher. Das dauerte, denn Frau Kuhn hat sich währenddessen auch gerne mit ihren Fans unterhalten. Auf der Lesung stieß dann auch endlich Katha zu uns! Per SMS versuchten wir schon seit unserem Ankommen auf der Messe uns zu finden, doch das war gar nicht so einfach, denn das Messegelände ist riesig.

Danach gingen wir getrennte Wege. Steff, Meli und ich wollten unbedingt ein Autogramm von Kai Meyer. Zuerst aber mussten Steff und ich uns das Buch besorgen, deshalb gingen wir noch vor der Lesung zum Verkaufsstand – und das war eine gute Entscheidung – wir mussten zwar lange warten, waren dann aber mit die Ersten, welche das Buch in Händen halten konnten. Leider hatten wir dadurch keinen wirklich guten Platz bei der Lesung und somit bekamen wir davon nicht wirklich viel mit.

Allerdings hat Steff durch ihre – ja ich muss es so sagen – Dreistigkeit den netten Herrn vom Arena Verlag davon überzeugen können ihr die hübsche Tragetasche mit Isabel Abedis Lucian drauf vom letzten Jahr zu überlassen. Wer will schon das Geld darin, die Tasche! Die Tasche!!! (Das ist jetzt unsere Wandertasche ^^). Wir verabschiedeten uns von Katha – sie wollte unbedingt die Lesung von Maggie Stiefvater erleben – und stellte uns in der Signierschlange für Arkadien brennt (das Cover ist sooo hübsch!) an.

Gesagt getan, das Autogramm war schnell in der Tasche, sogar ein Foto war noch drinnen. Dann ging es ab zu Maggie Stiefvater und dort warteten wir und warteten und warteten und warteten. Während der Wartezeit entwickelten Meli, Steff und ich die irrsinnige Idee für eine Trilogie unsererseits. Inhalt: Ein Pferd, ein Alienpferd und ein Computerspiel. (Klingt nicht interessant? Irgendwie habt ihr Recht …) ich glaube wir warteten bestimmt 45 Minuten, bis wir endlich mal in Sichtkontakt mit Frau Stiefvater treten konnten. Sie ist total süß und hat auch noch mit jedem der wollte Fotos gemacht. Als wir endlich an die Reihe kamen, waren wir dann auch so egoistisch und ließen uns mit ihr fotografieren (aber alle auf einem Foto – jeder einzeln – das wäre wirklich fies gewesen für den Rest der wartenden Meute!).

Nun zum Schlimmsten: Dank der langen Wartezeit bei Maggie, haben Steff und ich es doch tatsächlich nicht zu GÜNTER geschafft. Es war einfach zu tragisch, wir hatten alle Autogramme (jaha, auch für die liebe Holly! Ihretwegen war die Option einfach zu gehen von vornherein ausgeschlossen.) eingesackt und Günter Grass‘ Lesung war seit 5 Minuten vorbei. Steff und ich waren wirklich geknickt. Unser Bildungstermin war vorüber und wir hatten ihn verpasst. Ich bin immer noch tief betrübt, dass wir Günter nicht gesehen haben. Bleibt noch die Hoffnung, dass es vielleicht nächstes Jahr klappen könnte … *seufz*

Beim Loewe-Stand trafen wir aber wieder mit Katha zusammen und wir beschlossen den restlichen Tag gemeinsam zu verbringen. Außerdem war dort auch Ka-Yam, mit der wir uns dann erst einmal auf die Suche nach etwas zu trinken machten. Denn bisher hatten wir keine Zeit uns an den vielen Ständen genauer umzuschauen. Lediglich unsere Mitbringsel wurden verspeist (Kuchen und Kuchen und Kuchen ^^). Wir waren dann noch kurz in der der internationalen Halle (ein langer Weg von Halle 3.0 bis Halle 11 (?) – oh ja!). Leider war dort schon ziemlich tote Hose, deshalb neigte sich unser erster Buchmessetag langsam dem Ende zu …

DER SONNTAG

Unser Sonntag begann damit, dass wir mit Melis gesamten Gepäck (denn sie wollte am Abend mit dem Zug nach Hause fahren) zum Bahnhof fuhren und dort dann gleichzeitig Anne abholten, die sich glücklicherweise doch noch dazu entschieden hatte, auch zur Buchmesse zu fahren! Zu viert machten wir uns dann also gegen 10 Uhr auf den Weg zu den Messehallen und siehe da – als wir ankamen, gab es ganz am Anfang schon tolle ARD-Tüten, von denen wir uns natürlich sofort eine holten. Denn der Sonntag stand unter einem einzigen Motto: Abstauben. Was am Samstag zwecks zahlreicher Termine einfach nicht möglich war, sollte sich heute ändern. Wir wollten Leseproben, Heftchen, Lesezeichen, Poster und was es sonst noch gab sammeln und das taten wir auch!

Als erstes sind wir direkt zu Isabel Abedis Signierstunde gelaufen, denn Anne wollte unbedingt ein Autogramm, Steff hatte ebenfalls Imago mitgenommen, ich brauchte eines für die Nichte einer Freundin und Meli hat sich spontan entschlossen Imago zu kaufen und signieren zu lassen. Doch hier gab es gleich unsere erste Herausforderung: Der Menschenandrang war unglaublich. Von keiner Seite kam man näher an Frau Abedi heran und so versuchten wir es von allen Seiten, bis Steff und Anne etwas näher herankamen. Ich beauftrage Anne, mir das Autogramm mitzubringen (im Gegenzug besorgte ich ihr eines von Herrn Wekwerth) und Meli gab Steff ihr Buch. Wir holten uns noch schnell Autogramme von Rainer Wekwerth – dessen Signierstunde genau neben der von isabel Abedi stattfand –, bei dem nicht so viel los war und dann begaben wir uns zu zweit auf die Suche nach Abtstaub-Dingen in der näheren Umgebung.

Nach einer gefühlten Stunde waren wir vier wieder vereint. Wir tauschten unsere Errungenschaften aus und waren glücklich, dass es mit den Isabel Abedi Autogrammen doch noch funktioniert hat. Danach trennten sich unsere Wege für kurze Zeit, denn Anne wollte zur Lesung von Ursula Poznanski. Deshalb erkundeten wir in dieser Stunde die Halle 3.0 ausgiebig und trafen uns dann bei Antje Barbendererde wieder. Während Anne und Meli ein Autogramm wollten, suchten Steff und ich uns ein ruhiges Plätzchen (genauer ein schwarzes Ledersofa) und erholten uns vom vielen Laufen.

Essen stand als nächstes auf unserer To-do-Liste, denn diesmal hatten wir uns fest vorgenommen etwas „richtiges“ zu essen und nicht halb verhungert abends bei Steff anzukommen. *gg* Deshalb aßen wir Pommes in der Sonne, genossen die frische Luft und das gute Wetter! Danach war es endlich soweit: Wir wollten zu Markus Lanz (allen voran Steff!! :sing: ). Anne ging derweilen zu Krystyna Kuhn, die wir ja schon am Vortag gesehen hatten. Da wir zu früh im Lesezelt ankamen, konnten wir noch den Kolumnisten Hans Zippert („Warum der nächste Bundespräsident ein Stinktier sein muss und weshalb deutsche Hamster meistens katholisch sind“) live erleben und das war wirklich urkomisch!

Anschließend war es wieder an uns zu entscheiden, welche Schritte wir als nächstes gegen wollten. Steff und ich wollte unbedingt eine Mainzelmännchen-Tüte vom ZDF, leider wussten wir nicht wo der Stand dazu war und das ging auch gehörig schief, denn wider unserer Erwartungen war der nicht in der Medienhalle, sonder ganz woanders (kurz: viel zu weit weg). Deshalb erkundeten wir in der nachfolgenden Zeit Halle 3.1., in der unter anderem Droemer Knaur seine Zelte aufgeschlagen hatte und die Halle 4.1. immer wieder nach Sitzgelegenheiten suchend, denn unsere Taschen wurden immer schwerer und unsere Füße immer schmerzender.

Außerdem war Sonntag der Tag des Buchverkaufs auf der Frankfurter Buchmesse. Deshalb scheute ich mich nicht davor, mir Pastworld von Ian Beck zuzulegen (und Steff auch! hrhr). Auf das Buch hatte ich schon länger ein Auge geworfen und bisher bereue ich keinen einziger meiner Buchkäufe. Anne hat sich noch City of Ashes von Cassandra Clare gekauft und Meli konnte nicht davon ablassen sich Maggie Stiefvaters Buch auf Deutsch zu kaufen und besitzt nun die wunderschöne Ausgabe zu Nach dem Sommer. [Keine Garantie für Vollständigkeit ^^]

Mein Fazit für dieses Buchmessewochenende lautet: GENIAL! Und zwar deshalb, weil ich so viele tolle Bloggerinnen kennenlernen durfte und das war wirklich das Highlight überhaupt. Es war schön euch live kennenzulernen, auch wenn manche Begegnungen nur flüchtig waren. Mit hat es gefallen! Außerdem habe ich viele Autogramme eingeheimst und nun stehen tolle signierte Bücher in meinem Regal! Bei zuletzt wurden wir bei Steff herrlich versorgt (auch dank ihres Freundes, der Sonntagabend gekocht hat. *yummy*).

26 Kommentare

  1. Wirklich eine sehr ausführliche und tolle Dokumentation der Buchmesse!! 😀 Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht mit euch den Tag zu verbringen und freue mich schon auf ein Wiedersehen!!! :umarm:

  2. Ihr hattet ja auch schöne 2 Tage. Ich hatte da ja glück im gegensatz zu euch. Am Sonntag stand Maggie Stiefvater einfach so am Script5 stand und wollte signieren. Kein Mensch war da und ich war ja ganz entäuscht das sie sonntag nicht signiert und hab mein buch nicht mitgehabt. Naja ein Foto zu zweit war drin und ein kleines holpriges Gespräch mit ihr :zweidaumen: . Bei Isabel Abedi war ich schon als dritte Person dran und wo ich dann zu Antje Barbendererde wollte hat sie noch immer signiert xD. Nur bei Krystyna Kuhn musste ich nee halbe stunde wie eine ölsadine verbringen. Von Herrn Bielestein/Wekwerth und Frau Einwohlt/ Brigitte Blobel konnte ich auch noch ein Autogramm ergattern. Besonderes Highlight was ich mir gekönnt hab ist ein Rubinrot/Saphirblau/Smaragdgrün Hocker der seit Mittwoch beim Arenaverlag benutzt wurde und ich hab nur 5 € ausgegeben statt 15€. Tolle Hörbücher mit 50% rabatt waren auch noch drin und natürlich was von Libri_x
     
    Viel zu Viel geblabbere von mir :schreiben: :schreiben: :schreiben:
    Viele Grüße
    Jenny 😯

  3. Hach was ein schöner Bericht 🙂 Da werde ich gleich wieder melancholisch. Es ist doch so viel toller mit den Menschen direkt zu sprechen anstatt über ICQ oder Twitter…Stimmen machen viel aus 😀 Und Gesichter sowieso 🙂 Ich hätte ruhig noch einen Tag haben können. Vielleicht ohne Messe, aber mit lieben Menschen…*seufz*

  4. oh so viele Leseproben die ich gar nicht gesehen hab (und das trotz 3 Tagen Messe)
    Die Mainzelmännchentüte gabs am Stand gegenüber vom blauen Sofa – ich hab dafür die ARD Tüte nirgendwo gefunden 🙁
    Günter Grass hab ich auch verpasst – und es hat mich wirklich geärgert *seufz*

  5. Schöner Bericht!

    Aber das mit dem Sonntag als Verkaufstag verstehe ich nicht so ganz. An den anderen Tagen konnte man doch auch Bücher kaufen, oder nicht? Ihr habt doch auch Bücher gekauft!?

  6. Du hast ja garnicht berichtet, wie frech dieser Hörbuchsprecher einfach in Steffs „Arkadien brennt“ reingekritzelt hat. :schreiben: |:-(
    Das war einer der Momente, die ich glaub ich nicht vergessen werde. :rofl:
     
    Ansonsten schließe ich mich an, es war ein rundum gelungenes Wochenende! Es war so toll, euch alle kennenzulernen! :huepf:

  7. @Stephie: Man konnte dort nur am Sonntag Bücher kaufen! Das ist dort anders als in Leipzig, wo man immer welche kaufen kann!!! Es gibt keine „Buchhandlung“ zwischen den Ständen und daher durften die Verlage, wenn sie wollten am Sonntag Bücher verkaufen!! :zwink:

  8. @ Anne: Das kann ich nur genau so zurückgeben ^^ War wirklich super mit uns 😀

    @ Jenny: Am Sonntag haben wir Maggie Stiefvater auch am Stand gesehen, aber da hatten wir ja unsere Autogramme schon …

    @ Lachgas: Ja, ganz am Ende hatten wir das auch rausgefunden, aber da war der Stand leider schon vollkommen leer. 🙁

    @ JED: Ich bin die mit der pinken Brille (die war laut Steff Schuld daran, dass wir erkannt wurden, ich glaube ja nicht dran … 😀

     

  9. Achso, na dann ist’s ja gut. Ich dachte, dass man nicht mal zum Signieren Bücher kaufen kann. Find ich aber trotzdem komisch. Ein oder zwei Messebuchhandlungen, wie in Leipzig, wären sicherlich von Vorteil, vor allem, wenn man nicht am Sonntag dort ist.

  10. Hach, da wird man gleich wieder ganz wehmütig, wenn man das hier liest. :wolke: Ich hätte so gerne auch noch einen zweiten Tag gehabt. Das muss nächstes Jahr wirklich anders geplant werden.
    Aber es war wirklich richtig toll, Euch dort zu treffen! Mein Fazit folgt dann morgen. (Endlich.)
    Liebe Grüße,
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.