Rezension | Kerkeling, Hape: Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg

Details:

Originaltitel: Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg
Genre: Erfahrungen
Reihe: –
Gattung: Reisebericht
Verlag: Piper ( 2009 )
Seiten: 346

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Endlich die Taschenbuchausgabe!!!

Klappentext: Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, lief zu Fuß zum Grab des heiligen Jakob – über 600 Kilometer bis nach Santiago de Compostela – und erlebte die reinigende Kraft der Pilgerreise. Ein außergewöhnliches Buch voller Witz, Weisheit und Wärme, ein ehrlicher Bericht über die Suche nach Gott und sich selbst.

»Das Glück, von der Sinnsuche eines Menschen zu lesen, der sich nicht in Sarkasmus flüchtet. Der weiß, dass Fragen ehrlicher sind, als Antworten es je sein können.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Inhalt und Aufbau: Hape Kerkeling berichtet in diesem Buch von seiner Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit dem Ziel in Santiago de Compostela anzukommen. Er hat akribisch Tagebuch geführt, um während seiner Reise festzustellen, dass er diese Erfahrungen, die er erlebt hat nicht nur festhalten, sondern auch veröffentlichen möchte. Seine Erlebnisse bestehen nicht nur darin Pilger aus aller Welt zu treffen, sondern auch aus inneren Erfahrungen und Beobachtungen. Hape Kerkeling führt den Leser auf seinen Weg der Erleuchtung.

Meine Meinung:

„Ich bin dann mal weg“ ist ein wunderbarer, humorvoller und unterhaltsamer Reisebericht. Ich mag Hape Kerkelings Humor unheimlich und seine Worte sprudeln genau mit dieser witzigen Tonlage durch meinen Kopf. Er beschreibt einen anstrengenden, langen, qualvollen Weg auf lustige Art und Weise, aber ohne, dass er alles ins Lächerliche zieht. Man erfährt in diesem Buch nicht nur viel über die spanische Geographie, Orte und Lebensweisen, sondern auch andere Informationen, die er geschickt nebenbei einfließen lässt. Manchmal glaubt man einen Roman zu lesen und wenn man sich dann vorhält, dass dies alles Hape wirklich passiert ist, ist es umso erstaunlicher. Er bringt außerdem einige – echt witzige – Anekdoten aus seinem Leben ein, die das Buch noch einmal frecher werden lässt. Ein schräger und kurioser Reisebericht, der zum Pilgern anregt. Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Neu: Fernwanderwege auf outdooractive.com | outdooractive Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.