Leipziger Buchmesse 2010

Am Samstag war es endlich soweit! Ich habe mich mit Holly und Jojo (einer sehr guten Freundin) auf den Weg zur Leipziger Buchmesse gemacht. Die Zugfahrt war eine kleine Odyssee, als nach nicht einmal der Hälfte der Zugstrecke, die Bahn uns vor vollendete Tatsachen gesetzt hat: Der Zug endet in Hof, obwohl er eigentlich noch weiterfahren sollte. Aber das war, Gott sei Dank, nur ein kleines Problem, welches sich von selbst gelöst hat. Um 11.39 Uhr sind wir dann fröhlich im Leipziger Bahnhof eingefahren und haben dort Steffie getroffen

Gemeinsam ging es dann auf schnellst möglichem Wege zum Messegelände. Mit uns sind – schon im Zug – hunderte von Cosplayern in allen möglichen Varianten und Variationen gepilgert. Es war ein buntes und chaotisches Treiben aus den wildesten Kostümen – manche sehr geschmackvoll und wunderschön – andere wohl eher eine Geschmacksverirrung …

Kongresszentrum Leipzig


Nachdem wir unsere Tagestickets an der Kasse erstanden hatten, haben wir noch flux unsere Jacken und Mäntel abgegeben und uns dann in das rege Treiben der Messebesucher gestürzt. Erster Stop war die Halle 3, in der wir neben ARD, ZDF und anderen Fernsehsendern, Hörbuchverlage sowie Sach- und Fachbücher– das muss ich hervorheben – Jokers gefunden haben. Unsere erste Ausbeute bestand dabei aus einem Buntstift mit verschiedenen Farben, einer Leselampe und einem Buch „Bibliothek der Lieblingsbücher“, mit den 100 beliebtesten Büchern. (Kurz bevor wir uns wieder auf dem Heimweg gemacht haben, sind wir dort noch einmal vorbei und haben auch eine Jokers-Tragetasche erstanden, in der wir alle unsere Leseproben, Lesezeichen, Stifte & Co. heil nach Hause transportieren konnten).

Danach ging es weiter in Halle 5 und Halle 4, welche v.a. Belletristik/Sachbuch, internationale Verlage, einem Literaturcafé und anderem zu bieten hatten. An jeder Ecke haben wir fleißig versucht uns kostenlose Leseproben, Lesezeichen, Broschüren, etc. zu holen. Es waren unglaublich viele Verlage vor Ort, von denen ich kaum je etwas gehört – oder schon wieder vergessen hatte.

Am besten hat uns dann aber doch Halle 2 gefallen, dort war es zwar umso voller – denn in dieser befand sich auch die Comic-Abteilung und Platz für die Cosplayer sowie die Kinderbücher. Es gab eine Fantasy-Leseinsel, einen Rollenspielbereich, jede Menge Platz für die ganz kleinen Leser unter uns usw. Dennoch verbrachten wir die meiste Zeit in dieser wunderbaren Halle mit vielen, uns bekannten, Verlagen: Piper, Klett Cotta, Loewe, Script5, Heyne, cbt, cbj, etc. pp. Außerdem konnte man dort in der überfüllten Kinderbuchhandlung sowohl Kinder- als auch Jugendbücher erstehen.

Und wir haben viel erlebt:

Steff, ich und Holly mit unseren vollgestopften Tüten!

Die erste Odyssee begann, als Jojo beschlossen hat – nachdem wir uns durch Unmengen von Cosplayern und Messebesuchern gequetscht (!) hatten – das Buch von Oliver Plaschka zu kaufen und es signieren zu lassen (an besagtem Stand hatten wir uns erst vorbeigedrängelt). Gesagt, getan: Wir ließen Holly und Steff mit unseren Tüten zurück und haben uns wieder in die Mengen gestürzt.

Der Stand samt Autor war schnell gefunden, doch es war nicht so einfach wie gedacht, denn das Buch konnte man nicht am Klett-Cotta Stand kaufen, sondern laut Oliver Plaschka mit Handzeichen „10 Meter weiter“. Nett wie ich bin, haben wir uns also weitere 10 Meter durchgekämpft und – nichts gefunden. Wir sind herumgeirrt, waren 2x in der gesamten Kinderbuchhandlung und sind dann glücklos zu Holly und Steff zurückgekehrt.

Enttäuscht machten wir uns also weiter auf unseren Weg durch die labyrinthischen Gänge der Messe und entschlossen uns zur Lesung von Bettina Belitz zu gehen. Der Loewe/Script5 Verlagsstand war schnell gefunden.

Allerdings waren wir ca. 30 Minuten zu früh dran. Daher entschied sich Jojo kurzerhand allein loszuziehen – denn wir restlichen drei hatten einen hübschen roten Tisch ergattert, von dem aus wir sowohl Bettina Belitz als auch Isabel Abedi (!) heimlich bewundern konnten. Pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt kam Jojo dann wieder mit – ihr werdet es nicht glauben – einer Ausgabe von Die Magier von Montparnasse + Signatur des Autors! Denn urplötzlich konnte man die Bücher auch direkt am Klett-Cotta-Stand kaufen, was, als wir dort waren, noch nicht möglich war. Nun, über die Organisation an der Messe haben wir uns mehrmals gewundert, wie folgende zweite Odyssee meinerseits berichten wird:

Mein Erebos-Exemplar mit Autogramm der Autorin

Am Loewe-Stand hatten wir – wie gesagt – noch viel Zeit und konnten uns vom vielen Laufen etwas erholen. Am Nachbartisch saß dann sogar Isabel Abedi und – wie wir richtig vermutet haben – Bettina Belitz. Diese hielt kurz darauf eine Lesung zu ihrem Buch Splitterherz. Zeitgleich fand aber auch die Signierstunde von Ursula Poznanski statt. Ein Dilemma, das wir erst bemerkten, als Frau Belitz mit Verlagsmitarbeitern plötzlich verschwand und unauffindbar blieb (bis ich ein Plakat mit besagter Stand-Nummer für die Lesung fand).

Dennoch wollte ich sowohl ein signiertes Exemplar von Erebos als auch ein Autogramm von Bettina Belitz. Aber schon ersteres ließ mich auf ungeahnte Hindernisse stoßen: Auf der Ausschreibung der Signierstunde hieß es, dass man das Buch dort auch kaufen könnte – Fehlanzeige, denn als ich mit Buch bewaffnet eine Verlagsmitarbeiterin ansprach, wurde ich darauf hingewiesen, dass ich es in der Kinderbuchhandlung kaufen könne – oder ja – auch bei der Signierstunde. Dummerweise standen keine Bücher um die Autorin herum und es gab auch keine Kisten mit versteckten Büchern oder dergleichen. Noch völlig entkräftet von Odyssee Nummer 1 beschloss ich also mir kein Autogramm zu holen – ich hatte auch meinen Stolz!

Also machten wir uns auf den Weg zur Lesung von Bettina Belitz, die bereits seit einigen Minuten las. Der Lesungsplatz war überfüllt und wir suchten uns ganz hinten einen netten Platz und lauschten – wenn auch mit lärmenden Störungen – der Lesung.

Wer mich kennt weiß, dass ich es dort nicht lange ausgehalten habe, schließlich wollte ich doch ein Erebos-Exemplar und eine Signierung der Autorin. Also habe ich mit lieben Augen Jojo angeschaut und da wir nur noch ca. 12 Minuten Zeit hatten, sind wir rasend schnell – zumindest so schnell man eben im Slalom-Menschen-Lauf sein kann – in die Buchhandlung gestürmt, haben uns das Buch geschnappt, die lange Warteschlange ausgestanden und sind im Eiltempo zurück zum Loewe Verlag geflogen. Dort angekommen stand – zu meinem Glück – gar niemand in der Schlange, sodass ich Ursula Poznanski mein Buch direkt hinhalten konnte. Glücklich kehrten wir zur Splitterherz-Lesung zurück.

Jojos Begegnung mit dem kleinen Maulwurf!

Die letzte Odyssee kann man wohl unserer Dummheit zuschreiben. Nachdem die Lesung von Bettina Belitz zu Ende war, wollten wir natürlich auch ein Autogramm haben. Holly konnte ich dazu überreden sich das Buch zu kaufen – denn sie hätte das eh in ein paar Wochen gemacht, aber dann ooohne Signatur (!!!) und Steff und ich hatten vorher ein hübsches Poster zum Buch eingeheimst, das wir unterschreiben lassen wollten.  Also ganz fix zurück zum Script5-Stand, nur um zu bemerken, dass die Signierstunde wohl auch beim Lesungstand (wo schon wieder der nächste Autor seine Lesung abgehalten hat) stattfinden müsse. Das hieß also, wieder zurückhetzen und sich in der langen Schlange begeisterter Fans ganz hinten anstellen! (Denn der Signierungstisch stand auf der anderen Seite des Lesungsplatzes, den wir von unseren Sitzplätzen aus nicht sehen konnten.) Nun besitze ich jedenfalls ein großes langes Poster mit Autogramm von Bettina Belitz, dass ich mir in mein Wohnheimszimmer hängen werde – es passt farblich sogar zu meiner Farbwahl für den Raum und ich hoffe er macht ihn noch schöner (als er momentan in meiner Vorstellungskraft ist ^^ – ich war ja bisher noch nicht dort!).

Als wir nur noch eine Stunde Zeit hatten, bevor die Buchmesse ihre Tore für Besucher schließen sollte, sind wir noch einmal in Halle 3 und haben dort – wie ich bereits am Anfang geschrieben habe – eine Jokers-Tasche erstanden. Anschließend haben wir einen Kaffeewagen entdeckt und uns den ersten Kaffee des Tages gegönnt (zumindest kann ich das sagen ^^). Der war richtig gut und wir hatten Barhocker zum Hinsetzen (Sitzgelegenheiten waren auf der Messe Mangelware!)

 Das Ende eines anstrengenden, aber schönen Tages!

~~~

Meine komplette Ausbeute könnt ihr hier bewundern:

Ich hoffe durch meine Schilderungen ist euch nicht langweilig geworden und ihr konnten stattdessen einen lebhaften Eindruck von den Wirren der Leipziger Buchmesse gewinnen!

EDIT 15.08.2017: Bilder haben Bild-Umzug leider nicht überlebt

16 Kommentare

  1. Daanke für den Bericht!!
    Hach, das klingt wirklich toooll und nach jeder Menge Spaß, trotz eurer Odyssen :umarm:
    Uuund hübsche Fotos, schön euch mal „richtig“ zu sehen! Hach, was wäre ich gerne dabei gewesen, aber vielleicht klappts ja bei der nächsten Buchmesse :wolke:

  2. Hach ja ^^ Das war schon sehr scheee ^^ Ich will nochmaaaal:d Aber bitte dann wenn nix los ist!!!
    Mir ist eingefallen, dass ich ja doch ein Buch mitgenommen habe. Das Pixiebuch:D Also doch den SuB aufgebaut *mist*
    Aber ein wirklich schöner Bericht! Und wenn Jojo den Montparnasse gelesen hat, soll sie dir sagen wie es war 🙂
    @ Katha ich werde dich zwingen nach Frankfurt zu kommen!!! Irgendwie wird das doch zu schaffen sein!!!!
    @Holly Mir tut auch alles weh, tröste dich!!!

  3. Hallo Kari! Am Samstag waren unglaubliche Menschenmengen unterwegs, nicht wahr? Ich bin auch mehrfach in Halle 2 gewesen und wurde mehr oder weniger freiwillig um den Comic- und Rollenspielbereich geschoben ;). Heute war es übrigens erheblich angenehmer vor Ort. Alle Achtung, daß Ihr für den einen Tag angereist seid. Habt Ihr die Manga-Preisverleihung gesehen?

  4. Schön, dass euch mein Bericht gefällt 😀

    Bei der Manga-Preisverleihung waren wir nicht. Meine Manga-Zeiten sind schon seit längerem vorbei, daher hat mich das nicht wirklich interessiert. 😀 Wahrscheinlich kenne ich nicht mal die Mangas, die ausgezeichnet worden sind. ^^

  5. Ich war schon vor der Verleihung fort, da ich einerseits Frischluft brauchte und andererseits die Lesung in der Ludwig-Bahnhofsbuchhandlung um 18.00 Uhr in Ruhe erreichen wollte, an der Herr Koch, Herr Hennen, Herr Hardebusch, Herr Dierssen und Frau Schlederer teilnahmen. Mich hätte die Verleihung auch eher wegen der kreativen Kostüme interessiert, da ich Mangas gar nicht kenne …

  6. *neid* *neid* *neid* :zwink:
    Aber schön, Euch alle mal zu sehen. Nächstes Jahr möchte ich auch unbedingt nach Leipzig. Ich glaube, ich fang jetzt schon mal an zu sparen. Aber vorher geht’s ja noch nach Frankfurt. Seid Ihr da auch wieder alle mit dabei? Vielleicht können wir die Messe dann zusammen unsicher machen…
    Liebe Grüße,
    Nina

  7. Wenn ich es mir leisten kann, dann werde ich auf  jeden Fall auch wieder zur Frankfurter Buchmesse gehen, da war ich schon vor ein paar Jahren und die hat mir noch einen Tick besser gefallen, als die Leipziger Messe. Bin gespannt wer sich da dann alles versammelt! Ein Bloggertreffen wäre jedenfalls richtig klasse. :hihi:

  8. Also, Frankfurt bin ich dabei! Steffie hat mir ja schon „angedroht“ mich von daheim abzuholen, hahaha :umarm:
    Uuund so einen Spaß lass ich mir dann nicht nochmal entgehen 😉

  9. Toller Bericht! Wäre Leipzig nicht so weit weg, würde ich da wohl auch hingefahren sein. Schade, aber ich kann noch bis zur Frankfurter Buchmesse warten :zwink:
    Scheint jedenfalls so, als würde sich ein Besuch einer Buchmesse lohnen!

  10. Schade, dass ich nicht mitkonnte. Der Bericht ist aber so toll, dass ich das Gefühl habe, dabei gewesen zu sein. 😀
    Worauf ich besonders neidisch bin, ist das Splitterherz-Poster!  😯 :herzliebe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.