Gelesen | Lesestatistik März 2017

Dafür, dass ich fast den kompletten März eine extreme Leseflaute und wenig Zeit hatte, habe ich immerhin 4 Bücher gelesen. Diese Bücher hätten unterschiedlicher nicht sein können, aber waren fast durchweg super (ja fast, kann ja nicht sein, dass jeder Lesestoff überragend ist – oder etwa doch??). Ich bin zufrieden, vor allem, weil sich gegen Ende des Monats nicht nur meine Leselust, sondern auch meine Bloglust wieder entdeckt habe! Ich habe mich also im Lesemonat März eher erholt und Kraft geschöpft für neue tolle Bücher (irgendwie muss man so ein Lesetief ja auch erklären … )

Gelesene Bücher

„Die Tage der Anna Madrigal. Die letzten Stadtgeschichten“ von Armistead Maupin
„Das Umgehen der Orte“ von Luke Kennard
„Der Dieb“ von Fuminori Nakamura
„Leben auf dem Mars“ von Christiane Heinicke

Hörbücher gehört

keine

Re-read – Bücher nochmal gelesen

keine

Lesemonat März 2017

Angefangene Bücher

„Gott ist nicht schüchtern“ von Olga Grjasnowa

Neue Bücher im Regal

„Du sagst es“ von Connie Palmen
„Achtnacht“ von Sebastian Fitzek
„Der Dieb“ von Fuminori Nakamura
„Leben ist keine Art mit Tieren umzugehen“ von Emma Braslavsky
„Gott ist nicht schüchtern“ von Olga Grjasnowa
„Das Umgehen der Orte“ von Fabian Hischmann
„Emma“ von Jane Austen
„Sungs Laden“ von Karin Kalisa
„Transition – Das Programm“ von Luke Kennard

Aussortierte Bücher

keine

Buchabbrüche

keine

Aktueller SuB-Stand – Stapel ungelesener Bücher

261 Bücher

+ 9  | – 4

10 Kommentare

  1. Ich finde es gerade sehr nett, auch bei anderen nicht mehr als fünf gelesene Bücher für den März zu entdecken. 😀 „Sungs Laden“ fand ich übrigens so traumhaft gut, dass ich es zu Weihnachten meinen Kolleginnen im „Büro für Migrationsfragen“ als Wanderbuch geschenkt habe. So würden wir uns das auch für Braunschweig wünschen.

    Viel Spaß mit den neuen Büchern!
    Liebe Grüße
    Mona

    1. Liebe Mona, gerade eben lese ich „Sungs Laden“. So ganz bin ich aber nicht überzeugt. Mir fehlt der Zugang zu den Figuren. Aber dieses deutsch-vietnamesische Leben in Berlin, der Kulturcrash & Co., das kommt in dem Buch wirklich gut rüber. Für ich zählen bei einem Buch aber immer die Figuren und die sind mir doch sehr fern (bin fast durch).

      Viele Grüße
      Ramona

  2. Schön, dass der März dir sowohl Lese- als auch Bloglust gebracht hat. Und vier Bücher, die dich begeistern konnten, sind ja auch viel besser, als sechs blöde… Qualität statt Quantität! 😉
    Hoffentlich wird dein April genauso schön. AchtNacht liegt auch auf meinem SuB, das würde ich diesen Monat auch noch gern schaffen. Und „Transition“ steht auf meiner Wunschliste. Da bin ich dann mal sehr gespannt auf deine Meinung.
    Liebste Grüße, Julia

  3. Also bei mir herrscht zur Zeit auch Leseflaute. Irgendwie komme ich nicht so recht voran mit dem Lesen, obwohl die Bücher, die ich lese, durchaus nicht schlecht sind. Wahrscheinlich ist das manchmal eben einfach so. Trotzdem gibt es in meinem Kopf einige Ideen für Blogbeiträge. Also ideentechnisch herrscht eigentlich keine Flaute. Wenn es nicht an der Umsetzung hapern würde… 😉

    1. Hallo Auroria,

      ja, das mit der Umsetzung kenne ich nur allzu gut. Das Wochenende ist vorbei und irgendwie habe ich ganz schön viel Zeit vertrödelt. Aber manchmal braucht man auch diese Zeit einfach, um sich zu entspannen. Ich drücke die Daumen, dass die Leseflaute sich bald verflüchtigt!

      Viele Grüße, Ramona

  4. Liebe Ramona,
    ich finde ja, 4 gelesene Bücher sind absolut top! Mehr bekomme ich selbst selten gelesen, denn neben den Büchern gibt es -traurig aber wahr- auch noch so einige öde Pflichten, die erledigt werden wollen.

    Von deinen gelesenen Büchern und den Neuzugängen kenne ich tatsächlich sage und schreibe ein einziges, haha! „Emma“ habe ich vor Jahren mal gelesen, aber ich muss zugeben, dass Jane Austen einfach nicht so meins ist. Ich bin dann schon eher für die Bronte Schwestern zu begeistern. 🙂

    Ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag und lasse noch ganz liebe Grüße da
    Maike

    1. Liebe Maike,

      ja, „Emma“ steht nun auf meiner Leseliste weit oben, da wir das im Buchclub lesen. Ich bin mir auch noch unschlüssig, ob ich es schaffe, bin aber ein Austen-Fan und hab diesen Roman von ihr noch nicht gelesen. Die Bronte Schwestern dagegen ist nicht ganz so meine Richtung (wie es halt manchmal so ist).

      Viele Grüße, Ramona

  5. Hallo Ramona
    ich denke es ist egal ob man viel oder wenig gelesen hat (was wohl für jeden auch unterschiedlich ist),
    hauptsache man hatte Spaß und die Bücher sind irgendwie hängen geblieben.
    Wenn man sich durch Bücher quälen muss macht es keinen Spaß, dann eben mal weniger lesen bis es einen wieder richtig erwischt 🙂

    Von all deinen Büchern kenne ich kein einziges. Das ein oder andere ist mir schon begegnet aber ich liebäugle so ein bisschen mit AchtNacht.

    Wünsche dir eine gute Zeit.
    Liebe Grüße
    Kerstin
    #litnetzwerk

  6. Hi auch,

    sehr beruhigend, dass auch andere nicht massenhaft zum Lesen kommen 🙂 Bei mir geht es auch nur schleppend voran, gerade im Hinblick auf den TBR. Der wird immer größer, obwohl ich fleißig lesen. Es gibt ab und zu Monate, da habe ich tatsächlich nur super Bücher, aber die sind selten. Da braucht man ein gutes Händchen und eine Portion Glück. Außerdem: Wenn wir nur perfekte Bücher hätten, würde man das irgendwann nicht mehr bemerken, oder nicht?

    Liebe Grüße und ein tolles #litnetzwerk
    Nina

  7. Hallo liebe Ramona,

    ich bin ebenfalls nicht über deine gelesene Anzahl von Büchern drüber hinausgekommen. Ist ja auch nicht schlimm, besonders nicht, wenn unter den vier kein Flop dabei war. Aber bei neun neuen Büchern steigt der SUB auch etwas an, oder irre ich mich da?

    Ganz liebe Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.