Lesestatistik Oktober 2017

Ich bin eskaliert – im Lesemonat Oktober. Weshalb? Ganz klar: die Frankfurter Buchmesse. Nicht nur habe ich dort ein paar Bücher einpacken dürfen, nein auch die Pressekonferenz mit Margaret Atwood hat ihr Übriges getan: Ich will noch viel mehr von dieser tollen Frau lesen, die so intelligent und witzig ist. Deshalb sind schnell mal 8 Bücher von ihr auf meinem SuB gelandet. xD

Der Oktober war beruflich extrem arbeitsintensiv und dennoch habe ich es geschafft, in der wenigen Freizeit einige Seiten weg zu lesen (juhu!). Auch wenn ich sagen muss, dass ich in viele Bücher hineingelesen, aber dann nicht wirklich weitergelesen habe. Es ist gerade für mich eine schwierige Zeit, dass mich Geschichten packen können. Vielleicht schwenke ich deshalb gerade in Richtung Sachbuch, denn Fakten sauge ich derzeit wie ein Schwamm auf.

Lesemonat Oktober: Feminismus

Mein besonderes Interesse gilt derzeit dem Thema „Feminismus“, in das ich mich verstärkt einlese. Daran anknüpfend interessiere ich mich auch wieder mehr für die Literatinnen der 1920er & Co. in Paris, wie etwa Simone de Beauvoir, Gertrude Stein oder Djuna Barnes. Die Zeit von Hemingway und Joyce hat mich schon immer fasziniert und jetzt möchte ich gerne mit den Frauen dieser Zeit fortfahren, die zum großen Teil auch Feministinnen waren.

Als Ausgangspunkt habe ich ein Buch genommen, das wirklich EWIGKEITEN auf meiner Wunschliste stand: „Paris war eine Frau. Die Frauen von der Left Bank“ von Andrea Weiss. Mein SuB gibt aber schon das eine oder andere Buch her, wie ich feststellen musste. (-; Aber bisher war ich wohl noch nicht bereit für diese Bücher. Was sich nun ändern soll.


Mein Oktober-Highlight: „Schlagfertigkeitsqueen“ von Nicole Staudinger (Hörbuch)

Das Buch, von dem ich mehr erwartet hätte: Und es schmilzt“ von Lize Spit

Meine Empfehlung aus dem Oktober: „Ene, Mene, Missy! Die Superkräfte des Feminismus“ von Sonja Eismann


Lesemonat Oktober 2017

Gelesene Bücher im Oktober:

Der Hilfsprediger“ von Hilary Mantel
Und es schmilzt“ von Lize Spit
„Ene, Mene, Missy! Die Superkräfte des Feminismus“ von Sonja Eismann
„Wenn Männer mir die Welt erklären“ von Rebecca Solnit
„Paris war eine Frau“ von Andrea Weiss
„Fight like a Girl“ von Laura Barcella
„Ich bin mal eben wieder tot“ von Nicholas Müller

Hörbücher – Lektüre für die Ohren:

„Schlagfertigkeitsqueen“ von Nicole Staudinger

Re-read:

Angefangene Bücher im Lesemonat Oktober:

„Therapiestation“ von Kenzaburo Oe
„Unorthodox“ von Deborah Feldman
„Die 100 – Rebellion“ von Kass Morgan

Buchzuwachs – neue Bücher im Oktober:

Lize Spit: Und es schmilzt
Dietmar Dath: Der Schnitt durch die Sonne
Philip K. Dick: Blade Runner
Deborah Feldman: Überbitten
Stefan Bachmann: Der Palast der Finsternis
Nnedi Okorafor: Das Buch des Phönix
Sonja Eismann: Ene, Mene, Missy!
Julia Korbik: Stand Up
Rebecca Solnit: Wenn Männer mir die Welt erklären
Laura Barcella: Fight like a Girl
Margaret Atwood: Aus Neugier und Leidenschaft
Margaret Atwood: Der blinde Mörder
Margaret Atwood: Der Salzgarten
Margaret Atwood: Gute Knochen
Margaret Atwood: Moralische Unordnung
Margaret Atwood: alias Grace
Margaret Atwood: Tipps für die Wildnis
Margaret Atwood: Das Zelt
Marie Brennan: Die Naturgeschichte der Drachen
Kenzaburo Oe: Therapiestation
Simone de Beauvoir: Die Zeremonie des Abschieds
Albert Camus: Der Mythos des Sysiphos
Andrea Weiss: Paris war eine Frau
Marc-Uwe Kling: Qualityland

Aussortierte Bücher im Oktober:

Buchabbrüche:

Aktueller SuB-Stand – mein Stapel ungelesener Bücher:

284 Bücher

+ 24 | – 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.