Lesestatistik vom Januar 2016

Gelesen:
Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel
Death Experience 1: Die Barke des Ra von Bajram; Valérie und Ponzio
Death Experience 2: Der himmlische Friedhof von Bajram; Valérie und Ponzio
Rooms von Lauren Oliver
Deepwater Prison 1: Constellation von Bec & Raffaele
Deepwater Prison 2: Der Block von Bec & Raffaele
Das Gegenteil von Einsamkeit von Marina Keegan
Steam Noir 4 von Felix Mertikat und Verena Klinke
Low 2: Before the Dawn Burns us von Rick Remender, u.a.
Gung Ho 2: Ohne Rücksicht auf Verluste von Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant
Drifter 1: CRASH von Ivan Brandon und Nic Klein
Black Science 1: How to Fall Forever von Rick Remender u.a.
Who the Fuck is Kafka von Lizzie Doron
Silber – Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier
Scott Synder, u.a.: Wytches 1

Gehört

Re-read:

Angefangen:
J. J. Abrams: S – Das Schiff des Theseus
Virginia Woolf: Mrs. Dalloway

Buchzuwachs:
Death Experience 2: Der himmlische Friedhof
Bec & Raffaele: Deepwater Prison 1: Constellation
Bec & Raffaele: Deepwater Prison 2: Der Block
Christophe Bec & Eric Henninot: Carthago 1: Die Lagune auf Fortuna
Rick Remender, u.a.: Low 2: Before the Dawn Burns us
Rick Remender, u.a.: Black Science 1: How to Fall Forever
Scott Synder, u.a.: Wytches 1
Eve Harris: Die Hochzeit der Chani Kaufmann
Lizzie Doron: Who the Fuck is Kafka
Alessandro Baricco: Mr. Gwyn
Naomi Wood: Als Hemingway mich liebte
Virginia Woolf: Mrs Dalloway (Nachkauf, da aktuelles SuB-Buch verschwunden)

Aussortierte Bücher:

Buchabbrüche:

Aktueller SuB-Stand: 180 Bücher

+ 11 | – 15

Fazit:
Ertragreich auf beiden Seiten war der Januar. Viele wunderbare aber auch horrormäßige und aufregende Comics habe ich in diesem Monat gelesen. In meiner Planung steht nun, mir Comicrezensionen zu schreiben, aber vorher muss ich erst noch überlegen, wie ich diese gestalten möchte. Ich glaube nämlich, dass sie nach meinem bisherigen Rezensionsschema nicht so gut funktionieren werden. Es bleibt also auch auf dem Blog spannend genug. Eine ganz großartige Lektüre war außerdem „Das Licht der letzten Tage“, für welche ich immer noch angestrengt nach Worten suche, um meine Rezension zu vollenden.

Der Januar hat gezeigt, was ich mir für den Rest des Jahres wünsche: so kann’s ruhig weitergehen mit Qualität und Quantität der Bücher!

2 Kommentare

  1. Liebe Ramona,

    meine Güte, hast du viel gelesen! Toll!

    Graphicnovels bzw. Comics lese ich zwischendurch auch sehr gerne, auf mich wartet z.B. immer noch Alisik. Meiner Tochter gefiel der erste Band recht gut, bin gespannt. „DAs Licht der letzten Tage“ hat ein zauberhaftes Cover, das muss ich jetzt wohl auch noch auf die Leseliste setzen. Jessi gefiel es ja auch so gut, also bleibt mir nichts anderes übrig :))

    Wie kommst du bisher mit „Das Schiff des Theseus“ klar? Ich habe das Gefühl, dieses Werk ist mit seiner Vielschichtigkeit ein Lebensleseaufgabe. Unglaublich schön ♥ ich bin auf Seite 8 😀

    Ein schönes restliches Wochenende und liebe Grüße sendet dir
    Sandra

    1. Sandra! Es lohnt sich 1000x „Das Licht der letzten Tage“ zu lesen, es muss absolut auf deine Wunschliste, nein eigentlich muss es direkt auf den Nachttisch, um gelesen zu werden.

      „Das Schiff des Theseus“. Was soll ich sagen. Ich glaube ich bin auf Seite 11. Ich lese meistens abends nach der Arbeit und da habe ich nie die Muse mich an das Werk heranzuwagen, es ist mir dann doch zu vielschichtig mit den Randnotizen etc. Ich hab Angst, dann was zu verpassen, was man nicht schnell mal nachlesen kann. Deshalb warte ich, bis ich mal etwas mehr Zeit am Stück habe. Vielleicht der nächste Osterurlaub… mal sehen. (:

      Viele Grüße, Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.