[Lesung] Cassandra Clare hat in Bayreuth gelesen

Am vergangenen Freitag war es soweit: Ich durfte Cassandra Clare live erleben. Das Interview mit ihr ist ja leider ins Wasser gefallen, weil die deutsche Bahn nicht pünktlich sein konnte. Aber darüber will ich mich nicht beklagen, denn die Lesung an sich war schon ein Erlebnis. Unterhaltsam und lustig zugleich. Frau Clare wurde von der Schauspielerin und Tänzerin Claudia Engler (http://claudiaengler.com/) begleitet.

Zu Beginn der der Lesung war ich aber noch etwas skeptisch: Cassandra Clare las aus dem ersten Kapitel ihres neuen Buches City of Glass. Der dritte Band aus ihrer The Mortal Instruments-Reihe (für alle Unwissenden unter uns ^^). Ihre Stimme an sich fand ich sehr harmonisch und mit ihrer deutlichen

Aussprache konnte man auch alles sehr gut verstehen. Leider las sie den Buchausschnitt nur vor, ohne auf spannende Sequenzen zu achten. Diesen Part übernahm Claudia Engler: Durch Englers schauspielerische Erfahrung hat sie den Figuren des Buches eine eigene Stimme verliehen sowie an den passenden Stellen Spannung erzeugt und somit die Aufmerksamkeit des Publikums an sich gezogen. Die in New York lebende Autorin war anfangs durch die Sprachbarriere zurückhaltend. Diese Reserviertheit hat sich aber nicht nur durch die vielen Fragen aus dem Publikum in der nachfolgenden Gesprächsrunde gelegt, sondern auch durch Englers schnelle Übersetzungen. Aber Frau Clare war keinesfalls abwesend, vielmehr hat sie uns mit einem Ausschnitt aus dem vierten Band City of Fallen Angels überrascht, an dem sie gerade schreibt. Leider erscheint das Buch erst 2011 auf den englischen Buchmarkt kommt. Davor allerdings gibt es dennoch etwas von Cassandra Clare zu lesen: Nämlich den ersten Band (The Clockwork Angel) ihrer neuen Trilogie The Infernal Devices.

Die Lesung an sich ging nicht besonders lange, danach folgte aber eine ausgedehnte Gesprächsrunde, in der die Anwesenden zahlreiche Fragen stellen durften. Cassandra Clares Antworten versuche ich hier kurz zusammenzufassen: Die Idee von kraftvollen Runen auf der Haut der Schattenjäger hatte sie durch eine Freundin in New York erhalten, die ihr runenähnliche Tattoos mit Bedeutung gezeigt hat. Die Idee von Runen mit speziellen Kräften und die Macht Dämonen zu bekämpfen hat sich daraufhin entwickelt. Die ungewöhnliche Geschichte zwischen Clary und Jace hat sie dagegen in einem Zeitungsausschnitt aufgeschnappt, in dem ein Liebespaar heiraten wollte und bei dem – kurz vor der Hochzeit – ein Bluttest gemacht wurde (das ist in manchen Bundesstaaten in den USA üblich) herauskam, dass sie Geschwister sind. Diese Geschichte fand Clare sehr tragisch.

Ihre Lieblingsfigur ist Simon, obwohl diese Entscheidung für Clare eher schwer war, da sie viele ihrer Figuren sehr gern hat. Magnus findet sie beispielsweise auch toll und bezeichnete ihn als eine „Party“. Bei der Konstruktion ihrer Charaktere lässt sie sich auch durchaus von ihrem sozialen Umfeld inspirieren. Auf die Frage wie viele Schattenjäger es denn auf Erden und auf Idris insgesamt geben würde, antwortete Clare „ungefähr 100 000 bis 200 000“. In ihrer Freizeit liest Cassandra Clare auch gerne Fantasybücher, dazu zählt die Twilight-Saga von Stephenie Meyer und Harry Potter von J.K. Rowling. Der Herr der Ringe gehört zu den Büchern,das sie fast jedes Jahr wieder liest.

Im Anschluss daran durfte jeder noch sein Buch oder seine Bücher :zwink: signieren lassen. Dabei nahm sich Frau Clare für jeden Zeit: sprach ausführlich mit ihren Fans, ließ sich fotografieren und gab Autogramme. As ich an die Reihe kam, war ich beinahe sprachlos. Irgendwie kamen dann doch englische Wörter aus mir heraus und Cassandra Clare hat mich verstanden. Sie hat mir für Hollys Buch ein schönes Autogramm gegeben (Ja Holly, du kannst dich auf dein Buch freuen ^^) und als ich auf das verpasste Interview zu sprechen kam, hat sie mir ihre E-Mail-Adresse aufgeschrieben, sodass ich die Möglichkeit hatte ein paar noch übrig gebliebene Fragen zu stellen. An dieser Stelle könnt ihr nun ihre Antworten lesen:

1) In your childhood you lived at many places. Do you have a favorite city or country?

No, because so many of them were special in different ways. I have a specific love for London because I lived there when I was a child, and because my new book series is set there.

2) Do you have a place in the world, which has inspired you to Idris, the land of Shadowhunters?

The city of San Gimignano, in Italy. It is a town where there are many towers of different heights, because the noblemen who lived there were competing to see who could have the highest tower. It made me think about a city where the towers actually served some magical purpose, protecting the city from demons.

3) Has Alicante, where Clary travels to, something in common with Alicante in Spain?

Nothing beyond the name.

4) That’s your first journey of reading through Germany. What’s the difference between American readings and fans and german readings and fans?

In essence, they are very similar — all the questions that German fans ask are the same as questions that American and British fans ask. I guess I would say that German fans are very polite and they don’t mind waiting — they don’t shove each other in line or try to cut in front!

Ein Kommentar

  1. Klugscheißermodus an : San Gimignano ist eine wichtige Station auf einer Toskanarundreise. Beeindruckend sind natürlich die von Frau Clare erwähnten Wohntürme, sogenannte Geschlechtertürme. Außerdem besticht die Stadt durch eine pitoreke Altstadt mit Stadtmauer und Campanile:D Ich kann das auch für Volterra 😀 Klugscheißermodus aus
    Finde ich lieb von ihr, dass sie dir noch gemailt hat. Hätte sie ja nicht machen müssen. Und ich mag Simon auch, aber Jace ist toller 😉 Schöner Bericht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.