[Lesung] Harald Martenstein in Kostanz

Gestern Abend war der Journalist, Autor und Kolumnist Harald Martenstein an der Uni Konstanz zu Gast und hat unter anderem aus seinem neuen Roman Gefühlte Nähe und einige seiner neuen Kolumnen gelesen. Wer diese noch nicht kennt, kann sie auf der Onlineseite des ZEITmagazins nachlesen. Ich für meinen Teil kannte Herrn Martensteins Kolumne – mit dem Namen Martenstein – schon länger, allerdings hatte ich ihn nicht mehr als SO lustig in Erinnerung.

Inhaltsbeschreibung des Verlages:

Harald Martensteins neuer Roman besticht durch eine genaue Beobachtung des Paarungsverhaltens im ausgehenden 20. Jahrhundert. Er beschreibt 23 Männer in archetypischen Situationen, die eines gemeinsam haben: dieselbe Frau; eine Frau, die wir nur als N. kennenlernen. An ihrem Liebesleben und Lebenslauf reiht Harald Martenstein die unterschiedlichen Männer wie Verhältnisse auf – ein Roman in 23 Liebesabenteuern. Die Geschichten und Situationen ergänzen sich, zeigen Verhaltensmuster, ergeben eine Sittengeschichte im Privaten – aber sie sind vor allem eins: überraschend komisch und eigensinnig.

Wer von euch seine Kolumnen allerdings schon lustig findet, der wird live von ihm einfach nur begeistert sein. Er liest nämlich so, wie er schreibt: Grandios und humorvoll. Mehr als einmal kamen mir die Tränen, der Hörsaal (wir sind ins Audimax umgezogen, weil der Besucheransturm so groß war) tobte und wenn ich mich nicht an meinem Schal hätte festhalten können, dann wäre ich glatt vom Stuhl gekippt. :kaputtlach:

Es war ein wirklich toller Abend und auch wenn mich sein neues Buch nicht 100%ig vom Thema angesprochen hat, so träume ich doch von einer Hörbuchausgabe, die er selbst liest, denn DIE würde ich mir auf jeden Fall kaufen. Die Stimme, mit der er liest und auch spricht, unterstützt die satirischen Passagen auf geniale Art und Weise.

Die anschließende Fragerunde war auch sehr interessant und so erfuhren wir, dass Herr Martenstein ein Fan von Hans Zippert ist, eigentlich nur unter Druck schreibt und es ansonsten aufgeben würde und deshalb auch keine Notfall-Kolumnen parat hat. Außerdem führt er sein eigenes Leben in Listen und gehörte als Student doch eher zu denen, die sich in Sachen Teamwork haben mitschleppen lassen. 😉

(Fotos gibt’s leider keine, hatte meinen Digitalkamera vergessen, ein schlechtes Foto via Handy gemacht, aber leider hab ich keine Ahnung wo mein Verbindungskabel Handy-PC ist. -.-)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.