[Lesung] Kai Meyer im Frankfurter Hugendubel

Am Mittwoch hat es mich und Katha von Textverliebt in den Hugendubel an der Hauptwache in Frankfurt verschlagen, den um Punt 17.30 Uhr begann die Lesung von Kai Meyer aus seiner Arkadien-Trilogie. Der Eintritt war kostenlos, denn die Buchhandlung hatte die Lesung über ein Verlagsgewinnspiel gewonnen und durfte sich damit auch aussuchen, aus welchen Büchern gelesen wurde. Vor kurzem war Kai bereits im Literaturhaus Frankfurt, um aus seinem neusten Roman Phantasmen zu lesen. Als besonderes Schmankerl las er aber auch aus seinem noch unveröffentlichten Roman Die Seiten der Welt, welcher Ende September erscheinen wird und darauf freue ich mich bereits jetzt sehr, denn in dieses Buch möchte ich als Leser auf jeden Fall eintauchen und höchstpersönlich die Stadt Libropolis mit all ihren Facetten erkunden.

Aber nicht nur die eigentliche Lesung war ein kleines Highlight, sondern auch die anschließende Fragerunde, bei der auch – so vermute – ich recht viele Blogger anwesend waren. So gab es vor allem Fragen zu Kais Schreiben, wie auf seine Ideen kommt, wie er sich selbst motiviert und vor allem wie er Stück für Stück seine Projekte in die Tat umsetzt. Ganz frei heraus erzählte er von seinem Schriftstellerdasein und dass er vor dem Schreiben bereits bis ins Detail hinein die Geschichte durchstrukturiert hat. Für angehende Schreiberlinge hatte er den Tipp, dass der Anfang des Schreibens immer am schwersten ist. Wenn die ersten Seiten aber erst einmal zu Papier gebracht sind, geht es meist einfacher.

Kai Meyers Lesung hat mir also nicht nur wieder Lust gemacht mit Rosa und Alessandro die wildesten Abenteuerfluchten zu erleben, sondern hat mir auch eine ungeduldige Vorfreude mit kribbelndem Bauchgefühl verpasst. Hoffentlich ist bald der 25. September …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.