#littripNL16: Abschlussgewinnspiel

littripNL16

Die literarische Reise in die Niederlande geht zu Ende. Mit dem Hashtag #littripNL16 stellten Bloggerinnen und Blogger den Ehrengast zur Frankfurter Buchmesse 2016 im Vorfeld näher vor und dabei hat sich ein buntes Bild des Landes ergeben!

#littripNL16 – das war’s!

Fast vorbei sind die 12 Tage #littripNL16 und ich freue mich sehr, dass es eine so große Vielfalt an unterschiedlichen Beiträgen gab. Auf die Frankfurter Buchmesse und ihren Ehrengast Niederlande mit Flandern bin ich nun gut vorbereitet, die Wunschliste hat sich noch einmal ordentlich gefüllt und die Küche werde ich demnächst auch verwüsten müssen, um niederländisch-kulinarisch schlemmen zu können.

Was verpasst? Kein Problem – die Teilnehmer:

2. Oktober: DAS MAG – Junge Literatur aus Flandern und den Niederlanden

3. Oktober: „Ferne/Sehnsucht nach Kapstadt“ von Otto de Kat

4. Oktober: Wie bereitet sich ein Verlag auf den FBM-Ehrengast vor? Ein Interveiw mit dem Verlag Klaus Wagenbach

5. Oktober: Niederlande/ Flandern kulinarisch – ein weiteres Blogprojekt zum Ehrengast

6. Oktober: Boekenbon vs BücherScheck. Die Büchergutscheine im Vergleich + Gewinnspiel (noch bis heute, 12.10.!!!)

7. Oktober: Ein niederländischer Comic: „In the Pines – 5 Murder Ballads“ von Erik Kriek

8. Oktober: ‚Pas op, boekenworm! Snel lezen!‘ – Die Gastlandreihe aus dem Verlag Klaus Wagenbach 

9. Oktober: Welche niederländischen Bücher finden sich im Bücherregal?

10. Oktober: Buchvorstellung: „Die Eismacher“ von Ernest van der Kwast

11.Oktober: Niederländischer Frühstückskuchen + Gewinnspiel (bis zum 23. Oktober!)

12. Oktober: Abschlussgewinnspiel: Die Wagenbach-Gastlandreihe – Gleich mitmachen unter diesem Beitrag.

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, das Blogprojekt gemeinsam mit euch vorzubereiten. Ich hoffe ihr hattet ebenso viel Freude beim Vorbereiten eurer eigenen Beiträge und dem Lesen der anderen Blogposts. Danke, dass ihr dabei wart, ohne euch hätte diese Aktion nicht funktioniert. (-:

Nicht zuletzt: Danke auch an die teilnehmenden Verlage sowie Interviewpartner!

Das Abschlussgewinnspiel:

Und zum Abschluss einer tollen Blogaktion verlose ich 1x die komplette Wagenbach-Gastlandreihe. Wer erstmal noch etwas in die Reihe hineinschnuppern möchte, der kann sich beim Beitrag von Malu (Buchbüchse) von den Büchern überzeugen lassen mit Text und Hörproben!

Wie funktioniert die Teilnahme am Gewinnspiel?

Beantwortet mir bis einschließlich 28. Oktober 2016, 23.59 Uhr, die folgende Frage: Was war eure Buchentdeckung aus den Niederlanden oder Flandern? Welches Buch hat euch begeistert und vielleicht sogar die Vorbereitung auf den Ehrengast der FBM 16 erleichtert? (Die muss nicht unbedingt druckfrisch sein, sondern könnt ihr auch schon seit ganz langem entdeckt haben.)

Teilnahmebedingungen:

Bitte nur Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland. Personen unter 18 Jahren bitte nur mit Einwilligung der Eltern teilnehmen.

Abschlussgewinnspiel

15 Kommentare

  1. Momentan lese ich Otto de Kat, „Der Mann in der Ferne“, ein schon älteres Buch. Meine Wunschliste bzgl. der Neuerscheinungen ist mittlerweile sehr lang 🙂

  2. Wenn ich niederländische Literatur lese, ist mir das oft gar nicht bewusst. Ich habe einige davon aufgrund der Namen schon für Deutsche gehalten *Asche auf mein Haupt*. In Erinnerung geblieben ist mir „Klassentreffen“ von Simone van der Vlugt, zum einen, weil ich es spannend fand und zum anderen, weil es das erste Mal war, dass ich bewusst eine niederländische Autorin gelesen habe. Auf meinem SuB liegen inzwischen noch etliche „Niederländer“.

  3. Ich bin gerade über Twitter auf deine Beiträge gestoßen und finde ihr habt da ganz schöne Blogpost verfasst. 🙂

    Eine Entdeckung aus den Niederlanden oder Landern wirklich „wahrgenommen“ habe ich tatsächlich erst oder vor allem bei Dimitri Verhulsts „Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau“. Ich finde es ist ein tolles Buch, welches unterhaltsam ist und gleichzeitig geschickt das wichtige Thema „Allzheimer“ aufgreift. Daher bin ich auch schon ganz gespannt auf sein neues Werk „Die Unerwünschten“, das diesen Monat erschienen ist.: )

    Liebe Grüße
    Karin

  4. Schon ein paar Jahre her, aber meine größte Entdeckung war Gerbrand Bakker, Oben ist es still … ein Buch mit einer gewaltigen Stimmung

  5. Habe von Ida Simons Vor Mitternacht gelesen – Der Roman spielt in den 1920er Jahren in Antwerpen wurde 1959 geschrieben und nun wieder neu entdeckt.
    Die Autorin schildert darin das Leben der 12jährigen Gittel, die völlig unvorbereitet mit der Erwachsenwelt konfrontiert wird.
    Die Autorin überlebte die Nazis, musste eine Karriere als Konzertpianistin wegen der Folgen ihrer KZ-Haft abbrechen und schrieb diesen Roman, der ganz Holland bewegte. Konnte leider den Erfolg ihres Werkes nicht mehr voll miterleben, denn sie starb im Jahr darauf im Alter von nur 49 Jahren.

  6. Hallo liebe Ramona,

    vielen Dank für diese besondere Blogtour, die meine Vorfreude auf die Buchmesse noch mehr gesteigert hat! 🙂
    Ich liebe Holland und Belgien, habe mich aber leider bisher zu wenig mit der Literatur aus Flandern befasst.

    Allerdings mag ich „Das Tagebuch der Anne Frank“ immer noch unheimlich gerne, weil dieses Buch einfach unter die Haut geht. Letztes Jahr im Sommer war ich auch im Anne Frank Haus in Amsterdam und da flossen so einige Tränen.
    Das Tagebuch des jungen Mädchens ist nicht nur literarisch wertvoll, sondern vor allem ein Roman, der den 2. Weltkrieg gut abbildet – tieftraurig und doch ist die Geschichte so liebevoll von Anne erzählt.

    Viele liebe Grüße und Dir noch ein schönes Herbstwochenende,
    Hannah
    <3

  7. Hallo liebe Ramona!
    Meine Entdeckung war eindeutig „Ein Brautkleid aus Warschau“ von Lot Vekemans. Die Mischung aus Buchmesse-Fokus und Indiebookday haben mir das Buch in die Hand gespült und ich bin sehr froh, dass das so gekommen ist, denn diese kleinen, eher geheimen literarischen Schätze machen das Lesen doch erst so spannend. Ich bin gespannt, ob im nächsten Jahr mit Frankreich dann auch kleine bisher unentdeckte Autoren hervorgehoben werden oder ob die großen, bekannten noch mehr im Fokus stehen werden. Wir werden sehen!
    Von der Wagenbach-Reihe habe ich bisher nur Gutes gehört – vor allem „Boy“ scheint ja wirklich herauszustechen – und ich freue mich, wenn ich die Gastland-Flander-Niederlande-Zeit mit der Lektüre noch ein wenig verlängern kann.

    Liebe Grüße & bis hoffentlich bald!
    Tina

  8. Ui, da muss ich aber zwei Bücher nennen: Jost Zwagermann „Duell“ (eine großartige kleine Novelle!) und Nina Weijers „Die Konsequenzen“! Letzteres hatte ich zur Einstimmung für die Zugfahrt zur Frankfurter Buchmesse dabei – und wäre danach am liebsten gleich weiter nach Amstedam gefahren… 😉

  9. Mein Lieblingsbuch ist Kontrapunkt von Anna Enquist. Eine Niederländerin!
    Im Messepavillion des Gastlandes ist mir erst richtig aufgegangen, wieviele schöne Bücher aus diesem kleinen Land schon in meinem Regal stehen. Und wieviele auf meiner Wunschliste !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.