McMann, Lisa: Fade

Details:

Originaltitel: Fade
Genre: Fiction
Reihe: Wake Trilogy
Band innerhalb der Reihe: 2
Gattung: Roman
Verlag: Simon Pulse ( 2009 )
Seiten: 248

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Nachdem mir Band 1 schon so gut gefallen hatte, konnte ich an Band 2 einfach nicht vorbeikommen, auch wenn er bisher nur als Hardcover erschienen ist.

Klappentext: Janie concentrates and squeezes her hands into fists, pumping them before they become numb, focusing on pausing the dream. It’s slowing, and Janie tries to turn to look at the man. But the dream speeds up again. She can’t do them both at once. Janie concentrates again on pausing the scene, and she knows her power is limited. One broad push of energy and the scene slows and stops. She stays perfectly focused, turns slowly, evenly. Sees the lookt of horror on the girl’s face, sees the man’s hands around her neck, his arms, and then slowly, slowly, turns to see the face of the man…

Inhalt und Aufbau: Janie ist ein besonderer Mensch. Sie kann – unfreiwillig – in die Träume anderer Menschen eintauchen, besonders in deren Alpträume. Selbst mitten am Tag bleibt ihr nichts anderes übrig. Sobald ein Mensch in ihrer Nähe schläft, wird ihr schwarz vor Augen und sie wird in den fremden Traum gezogen.

Seit sie Cabel getroffen hat, der ihr Geheimnis kennt und bei dem sie sich geborgen fühlt, was sie von zu Hause nicht gewohnt ist, erkundet sie ihre Fähigkeiten immer mehr. Gemeinsam mit ihm arbeitet sie für die Polizei undercover an ihrer High School. Dies bringt aber auch Schwierigkeiten mit sich. Die beiden müssen ihre Beziehung geheim halten, dass keiner Verdacht schöpft und auch der nächste Auftrag, den die beiden erhalten, hat es in sich: Janie soll Lockvogel für einen Lehrer sein, der wahrscheinlich ein Sexualstraftäter ist.

Meine Meinung:

Zu Anfangs dachte ich, dass der zweite Band von Lisa McMann dem Ersten nicht gerecht wird, doch darin habe ich mich gründlich getäuscht. Mit diesem Buch schließt sie auf hohem Niveau an „Wake“ an. Janie arbeitet inzwischen mit Cabe zusammen und nach und nach erfährt sie mehr über ihr Dream-Catcher-Dasein, das sie zu tiefst erschüttert. Während sie mit den physischen Auswirkungen ihrer Fähigkeiten zu kämpfen hat, kämpft Cabel mit seiner Vergangenheit und mit seinen Gefühlen an, die er vorher noch nie so empfunden hat. Cabe entwickelt einen zu großen Beschützerinstinkt gegenüber Janie, weshalb sein Verhalten bei ihr auf negative Art und Weise ankommt. Beide hadern mit ihrer Vergangenheit und bringen somit eine gemeinsame Zukunft in Gefahr. Lisa McMann erzählt auf eindrucksvolle Art, wie zwei unterschiedliche Charaktere mit ihrer Vergangenheit und ihrem Dasein zurechtkommen und bindet dies noch in den übernatürlichen Kontext des Traumwandlens ein. Ein mitreißender und berührender zweiter Band! Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.