Rezension | Mull, Brandon: Rise of the Evening Star

Details:

Originaltitel: Rise of the Evening Star
Genre: Fantasy
Reihe: Fablehaven
Band innerhalb der Reihe: 2
Gattung: Roman
Verlag: Aladdin Paperback ( 2007 )
Seiten: 435

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Nachdem mir Band 1 auf Deutsch schon so gut gefallen hat, die restlichen Bände aber bisher nur auf Englisch veröffentlich worden sind, habe ich mich entschlossen mir diese auf Englisch zu kaufen.

Klappentext: At the end of school year Kendra and her brother, Seth, find themselves racing back to Fablehaven, a refuge for mythical and magical creatures. Grandpa Sorenson, the caretaker, invites three specialists – a potion master, a collector of magical relies, and a trapper of mystical creatures – to help protect the property from the Society of the Evening Star, and ancient organization determined to infiltrate the preserve and steal a hidden artifact of great power. Time is running out. The Evening Star is storming the gates. If the artifact falls into the wrong hands, it could mean the downfall of other preserves and possibly the world. Will Kenda learn to use her fairy gifts in time? Will Seth stay out of trouble? Can they overcome paralyzing fear?

Inhalt und Aufbau: Das Schuljahr ist für Kenda und Seth beinahe zu Ende. Doch in den letzten Tagen taucht ein neuer Schüler auf und Kenda – die von Feen geküsst wurde und nun auch ohne Hilfsmittel wie der magischen Milch einer riesigen alten Kuh, magische Wesen sehen kann – erkennt sofort, dass es sich bei dem Jungen nicht um einen Menschen handelt.

Schnell ist auch schon Hilfe unterwegs: Errol Fisk. Mit seiner Hilfe stiehlt Seth eine Forschstatue, die er füttern muss und die ihn dann in die Hand beißt und im nu ist der Kobold verschwunden.

Doch alles kommt ganz anders, denn Errol gehört in Wirklichkeit zur Gesellschaft des Abendsterns, eine Gruppierung, die Fabelheim unter ihre Kontrolle bringen will, das magische Artefakt, welches dort versteckt, ist finden – und die anderen vier Artefakte, die in anderen Reservaten verborgen sind zusammenbringen – um die Welt den Dämonen zu eröffnen und selbst an möglichst viel Macht gelangen.

Noch bevor Errol die beiden Kinder endgültig an sich reißen kann schreitet Opa Sorensen ein und lässt sie ins Reservat bringen. Dort treffen sie auf Vanessa Santoro, Trapper für magische Geschöpfe, Tanugatoa Dufu, Meister für Zaubertränke und Coulter Dixon, Sammler magischer Reliquien. Gemeinsam mit diesen drei Spezialisten – von denen Kendra und Seth viel lernen sollen – begeben sie sich auf die Suche nach dem magischen Artefakt, bevor es den falschen Leuten in die Hände fällt.

Meine Meinung:

Dieser Band beginnt relativ gemächlich. Kendra und Seth kehren nach Fabelheim zurück und werden dort drei neuen Charakteren vorgestellt (Vanessa, Coulter und Tanu), unter denen es aber doch einige Geheimnisse, Meinungsverschiedenheiten und Ungereimtheiten gibt. Kapitelweise lernen sie deren Spezialitäten kennen und ein misstrauischer Blick des Lesers bleibt dabei nicht aus. Kendra – die im ersten Band von den Feen geküsst wurde – hat bestimmte Fähigkeiten erhalten, die sie nun nach und nach entdeckt und versucht zu kontrollieren. Je weiter die Geschichte voranschreitet und sich die einzelnen Ereignisse verknüpfen, desto spannender wird es.Ständig fragt man sich, wer der geheime Verräter ist und was genau das magische Artefakt ist, hinter dem alle her sind. Das Ende ist dann noch einmal überraschend und hat einen Cliffhanger, der Lust auf ein weiteres spannendes Abenteuer macht. Zusätzlich unterstreichen tolle Bilder von Brandon Dorman unterschiedliche Szenen der Geschichte. Daher 4 ½ von 5 möglichen Sternen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.