#Neuzugang der KW 22 (2017) – #Shakespeare400

Neuzugang KW 22 (2017) #Shakespeare400

Neuzugang KW 22 (2017): #Shakespeare 400 geht weiter!

„Hexensaat“ von Margaret Atwood

Auf dieses Buch habe ich mich wahrlich schon sehr lange gefreut. Nicht nur, weil Margaret Atwood zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen zählt, nein auch deshalb, weil „Hexensaat“ Teil des Hogarth Press Shakespeare-Projekts #Shakespeare400 ist. Im Deutschen wird das Adaptions-Projekt vom Knaus Verlag herausgebracht.

#Shakespeare400

Was ist #Shakespeare400? Anlässlich des 400. Todestages von William Shakespeare wurde letztes Jahr ein Projekt ins Leben gerufen. An diesem Projekt nehmen sichnamhafte Autoren der Stücke von Shakespeare an und adaptieren diese. Insgesamt sind acht internationale Bestsellerautoren am Shakespeare-Projekt beteiligt. Mit „Hexensaat“ haben wir sozusagen die Halbzeit des Projekts erreicht.

Auf meiner Leseliste steht vor diesem Buch zwar noch „Die störrische Braut“ von Anne Tyler, aber das sollte sich bald ändern (denn ich kann’s wirklich kaum erwarten die Adaption von „Der Sturm“ aus der Feder von Margaret Atwood zu lesen!).

Bereits gelesen und rezensiert habe ich die ersten beiden Romane: „Shylock“ von Howard Jacobson und „Der weite Raum der Zeit“ von Jeanette Winterson. Lesenswert!

Und hier geht’s zu meinem Eröffnungsbeitrag von #Shakespeare400!

8 Kommentare

  1. Hallo liebe Ramona,

    um die Bücher zum Shakespeare Projekt bin ich schon sehr oft herumgeschlichen. Vor allem „Die störrische Braut“ und „Shylock“ hatte ich schon oft in den Händen. Ich glaube das nächste Mal wenn ich eines der Bücher in Händen halte wird es einfach gekauft. Hast du evt. eine Empfehlung mit welchem Buch ich am besten anfange?

    Liebe Grüße
    Bella

    #litnetzwerk

    1. Liebe Bella,

      ich würde mit „Der weite Raum der Zeit“ anfangen. „Shylock“ fand ich auch gut, aber es war doch ziemlich schwer und komplex. Wenn ich mich nochmal entscheiden müsste, würde ich es auch anders herum machen. Jeanette Winterson hat ich echt von sich mit diesem Roman überzeugt.
      Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird!

      Viele Grüße, Ramona

  2. Vom Shakespeare-Projekt möchte ich demnächst auch unbedingt noch ein Buch lesen. Bisher kenne ich davon ja nur „Der weite Raum der Zeit“. Von Margaret Atwood habe ich leider noch nichts gelesen. Die Meinungen zu dieser Schriftstellerin klingen aber immer recht positiv, zumindest diese, denen ich bisher begegnet bin. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich da bisher etwas verpasst habe. Diese Lücke sollte ich wohl schnell schließen.

    1. Liebe Auroria, definitiv hast du etwas verpasst, wenn du von Margaret Atwood noch nichts gelesen hast. Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen (ich weiß gerade gar nicht wer noch vor ihr stehen würde). Wenn du Dystopien magst kann ich dir die „Oryx und Crake“ Reihe empfehlen.

      Viele Grüße, Ramona

  3. Hallo Ramona,

    ich kenne Atwood erst seit kurzen und habe mir gestern „Der Report einer Magd“ gekauft um die Autorin kennenzulernen. Hexensaat hat mich auch sehr angesprochen und ich behalte es mal im Hinterkopf, bis ich die Magd gelesen habe. Bin gespannt, wie es Dir gefällt!

    Viele Grüße,

    Jemima #litnetzwerk

    1. Liebe Jemima,

      mit „Der Report der Magd“ machst du auch nichts falsch. Das Buch von Atwood habe ich schon gelesen und es ist großartig! Ich muss dringend nochmal reinschauen, bevor ich die passende TV-Serie schaue.

      Viele Grüße, Ramona

  4. Ich lese gerade das neue Buch von Margaret Atwood und es ist überhaupt die erste Lektüre für mich von ihr .
    Ich.bin.begeistert. von ihrem Schreibstil und Fabulierkunst.

    LG Angela vom Literaturgarten

  5. OMG warum wusste ich das denn nicht? Ist das toll (M. Attwood gehört auch zu meinen Lieblingsautorinnen udn über Othello habe ich meine Magister Arbeit geschrieben.) Da geht er hin, der Plan vom Geld sparen.
    Danke für den Tip (von dem bestimmt schon jeder wusste g).
    LG Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.