[Rezension] Buckingham, Royce: Garstige Gnome

Garstige GnomeDetails:

Originaltitel: Goblins. An Underearth Adventure
Autor: Royce Buckingham
übersetzt von: Joannis Stefanidis
Genre: Fantasy
Reihe: –
Gattung: Roman
Verlag: Blanvalet ( 2012 )
Seiten: 288

Inhalt:

In der wilden Einöde Sumas lebt Sam und langweilt sich während der Sommerferien. Als er durch einen dummen Zufall im örtlichen Gefängnis landet, beginnt ein Abenteuer, von dem er nie zu wagen geträumt hat. Er gerät nach Unterwelt, einer geheimen von Gnomen bevölkerten Welt. Und auf einmal muss Sam verhindern, dass diese haarigen Wesen die Oberwelt entdecken und Jagd auf die Menschheit machen …

Meinung:

Sam Hill ist 12 Jahre alt und hat in der wilden Einöde seiner Heimatstadt nichts Besseres zu tun, als heimlich Feuerwerkskörper zu klauen und dafür vom einzigen Cop geschnappt zu werden. In der Gefängniszelle des Ortes wartet er auf seinen trinkenden Vater, der früher oder später auftaucht, um seinem Sohn die Leviten zu lesen. Doch der 17-jährige Sohn des Polizisten, PJ Myrmidon, ist zufällig zu Besuch und als die Alarmanlage eines nahe gelegenen Grenzabschnittes nach Kanada mitten im Wald losgeht, entschließen sich die beiden Jungen den Schmuggler zu schnappen und somit PJs verärgerten Dad zu beruhigen.

Aber alles kommt anders. Statt eines Schmugglers finden die beiden Jungen einen haarigen Affen mit Rüstung, der zudem auch noch sprechen kann. Im Schlepptau hat dieser zwei bleiche Menschen und ehe sich PJ und Sam versehen, ist der „Affe“ tot und die beiden befinden sich im Abenteuer ihres Lebens. Sam büchst aus und folgt den seltsamen Menschen durch einen versteckten Tunnel im Wald nach Unterwelt.

Einer geheimen unter der Erde versteckten Welt, in der haarige intelligente Gnome existieren, müssen PJ und Sam ihre Ängste bewältigen und zu Helden werden, obwohl sie eigentlich gar keine sein wollen. Mit ziemlich kurzen Kapiteln ist die Geschichte von Unterwelt rasch gelesen, leider fand ich auch die Welt, die Royce Buckingham entwirft viel zu wenig ausgebaut, so hätte ich mir viel mehr Details und Inhalt gewünscht. Insgesamt bietet Garstige Gnome damit eine kurzlebige Unterhaltung für Zwischendurch. Für alle Fans von Mürrische Monster und Dämliche Dämonen.

Fazit:

Garstige Gnome ist eine unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch. In äußerst kurzen Kapiteln springt Royce Buckingham zwischen zwei Erzählsträngen, PJ und Sam, hin und her und erzählt von Unterwelt, einer unterirdischen Geheimwelt, die m.E. weit ausgeklügelter hätte geschildert werden können. An sich eine kleine Reise in eine andere Welt, mit den eigenen Mut entdeckenden Figuren und garstig-witzigen Gnomen.

Bewertung: [3/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.