[Rezension] Caine, Rachel: Fade Out

Details:
Genre: Fiction
Reihe: The Morganville Vampires
Band innerhalb der Reihe: 7
Gattung: Roman
Verlag: nal jam ( 2009 )
Seiten: 237

Dieses Buch gehört zu meinen Buchreihen für Hollys Bücherserien-Challenge!

Klappentext: Without the evil vampire Bishop ruling over the town of Morganville, life has changed – dramatically. The resident vampires have made major concessions to the human population. With their newfound freedoms, Claire Danvers and her friends are almost starting to feel comfortable again – almost.

Now Claire can actually concentrate on her studies, and her friend Eve joins the local theater company. Yet when one of Eve’s cast mates goes missing after starting work on a short documentary, Eve suspects the worst. As she and Claire investigate, they soon realize that not only is the subject of the film the vampires themselves, but that this project is a whole lot bigger – and way more dangerous – than anyone suspected.

ACHTUNG: Diese Rezension bitte nur lesen, wenn man den vorherigen Band (Nr. 6) gelesen hat, ansonsten wird eindeutig zu viel verraten!

Inhalt:

Die Situation in Morganville hat sich grundlegend verändert. Nachdem der teuflische Vampir Bishop besiegt wurde, konnte sich Amelie – Vampirin und Gründerin der Stadt – dazu durchringen Menschen und Vampiren die gleichen Rechte einzuräumen. Doch das führt zu neuen Problemen: einige Menschen rächen sich des Nachts an einzelnen Vampiren für die langjährige Unterdrückung. Auch Amelie ist nicht mehr sie selbst. Der Tod ihres Geliebten Sam lässt sie Todessehnsüchte haben, die Claire am eigenen Leib erfährt, da sie mit der Vampirin verbunden ist.

Meinung:

Seit der gefährliche Vampir Mr. Bishop vernichtet worden ist, hat sich Morganville verändert. Menschen und Vampire haben nun die gleichen Rechte, doch nicht alles ist Friede-Freude-Eierkuchen. Amelie sucht den Tod, denn sie trauert in unermesslichem Maße ihrem toten Geliebten Samuel Glass nach. Diese Schwäche versuchen einige Vampire auszunutzen. Amelie kann nur mit Olivers Hilfe verhindern, dass Claire, Eve und Shane Vampirfutter werden.

Dennoch hat das neue System auch seine positiven Seiten. Die Freunde aus dem Glass House versuchen so gut es geht ein normales Leben zu führen: Eve wird Hauptdarstellerin der lokalen Theatergruppe und lernt dabei Kim kennen, die ebenfalls mitspielt. Doch Claire kann Kim vom ersten Moment an nicht leiden. Nicht nur, dass sie einmal ein Date mit Shane hatte, sondern auch, weil sie Claire wie Luft behandelt. Doch alle anderen finden Kim sehr interessant.

Claire Danvers hat aber noch weit größere Probleme: Sie arbeitet weiterhin in Myrnins Labor und obwohl der Vampir inzwischen geheilt ist, bleibt er dennoch unberechenbar und das junge Mädchen traut ihm mehr als sie sollte. Vor allem in Bezug auf Ada, dem Vampircomputer, ist Myrnins Urteilvermögen getrübt. Denn diese versucht mit allen Mitteln Claire umzubringen, da sie der Meinung ist, sie stehe ihrer Liebe zu Myrnin im Weg.

Das Leben mit ihrem Freund Shane und ihren Eltern hat Claire allerdings ganz gut unter Kontrolle gebracht, auch wenn ihre Eltern dem jungen Mann nicht über wen Weg trauen. Zu allem Überfluss haben es Myrnins missglückte Experimente auf die Freunde abgesehen und einige Vampire haben Morganville gehörig satt. Um sich und ihre Freunde zu retten muss Claire einen gefährlichen Pakt eingehen.

Rachel Caine erschafft mit ihrem siebten Morganville-Vampires-Band wieder eine fesselnde Geschichte, die den Leser in ihren Bann zieht: Die Handlung ist sowohl spannend als auch abwechslungsreich. Immer wieder ahnt der Leser, was passieren könnte, hat manchmal sogar Recht, meistens aber überrascht die Autorin mit unvorhersehbaren Ereignissen.

Die vielen verschiedenen Handlungsstränge um die vier Protagonisten Claire, Shane, Eve und Michael sorgen dafür, dass zu keinem Zeitpunkt der Geschichte Langeweile auftaucht. Vielmehr schafft Caine eine Balance zwischen „alltäglichen Problemen“ und vampirischen Gefahren. So steht dieses Mal Michael und sein Vampirdasein im Mittelpunkt. Sowohl seine Freundin Eve, als auch Shane und Claire kommen nicht damit klar, dass sich Michael als Teil des Vampirclans sieht – und das obwohl er für immer ein Vampir sein wird.

Fazit:

Auch der siebte Band von Rachel Caines Morganville Vampires Fade Out hat mich wieder einmal überzeugt. Das Morganville-Universum sorgt immer wieder für viel Spannung und Überraschungen, die das Lesen zur Sucht machen. Einmal angefangen kann man kaum aufhören einen Band aus der Hand zu legen. Claire und ihre Freunde Shane, Eve und Michael sind jeder für sich liebenswerte Charaktere, die sowohl mit Alltagsproblemen als auch lebensgefährlichen Situationen zurechtkommen müssen. Wer Vampire mag, der sollte auf jeden Fall auch Bekanntschaft mit Blutsaugern aus Morganville machen!

Daher gibt es von mir 5 von 5 möglichen Sternen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.