[Rezension] Caine, Rachel: Lord of Misrule

Details:
Genre: Fiction
Reihe: The Morganville Vampires
Band innerhalb der Reihe: 5
Gattung: Roman
Verlag: nal jam ( 2009 )
Seiten: 231

Klappentext: In the college town of Morganville, vampires and humans have coexisted in (relatively) bloodless harmony… until the arrival of Bishop, a master vampire who threatens to put the evil undead and smash the fragile peace. But Bishop isn’t the only threat…

Violent black clouds promise a storm of devastating proportions. As student Claire Danvers and her friends prepare to defend Morganville against the elements – both natural and unnatural – the unexpected happens: Morganville’s vampires begin to vanish one by one. Discovering why leads Claire to one last choice: Swear allegiance to Bishop … or die.

Inhalt:

Morganville brennt. Der teuflische Vampir Mr. Bishop hat zum Kampf aufgerufen gegen seine Tochter und Stadtgründerin Amelie. In mitten des Chaos stehen Claire und ihre Freunde. Die Menschen und Vampire in der Stadt spalten sich in verschiedene Lager auf und schwächen sich damit gegenseitig. Zusätzlich droht eine Naturkatastrophe über der Stadt hereinzubrechen und noch eine weitere (böse) Überraschung wartet ….

Meinung:

Es herrscht Krieg in Morganville: Häuser brennen, Menschen und Vampire werden getötet, Lager bilden sich und jeder bekämpft jeden. Mitten drin befinden sich Claire und ihre Freunde Eve, Michael – der Vampir – und Shane, ihr fester Freund. Die Vampir-Gründerin von Morganville, Amelie und ihr teuflischer Vater Bishop scharen jeweils ihre Armeen um sich, um im alles entscheidenden Gefecht die Siegerseite zu sein.  Claire steht auf Amelies Seite, denn dem grausamen Mr. Bishop sind Menschen vollkommen gleichgültig.

Aber Claire muss sich noch um mehr kümmern. Sie soll auf Myrnin, einem ziemlich verrückten Vampir, aufpassen und versuchen ein Heilmittel – gemeinsam mit einem Arzt aus dem Krankenhaus – gegen die Vampir- Alzheimer zu entwickeln. Doch es geschieht etwas Unvorhergesehenes: die Vampire scheinen außer Kontrolle zu sein. Einige von ihnen verschwinden spurlos, andere laufen wie von Sinnen bei Tageslicht herum und verbrennen.

Die Welt scheint aus den Fugen geraten zu sein. Dennoch versuchen die Menschen von Morganville den normalen Alltag wieder aufzunehmen: die Studenten am College wissen nichts von den Vampiren in der Stadt, der Unterricht soll weitergehen und die Polizei versucht Krawalle zu verhindern. Doch einen normalen Tag stellen sich die Bürger von Morganville einfacher vor, denn ein Unwetter wird gemeldet, der direkt auf die Stadt zukommt und plötzlich haben es Claire und ihre Freunde nicht mehr nur mit dem bösen Bishop zu tun, sondern auch noch mit einem natürlichen Gegner: einem Tornado.

Rachel Caine strickt ihre Geschichte um Claire Danvers und das Glass House weiter. Immer wieder schafft sie neue Spannungsbögen und Handlungsstränge, die den Leser in ihren Bann ziehen. Sie konstruiert sowohl aufregenden Sequenzen als auch romantische sowie normale Szenen. Dabei hält sie genau die Waage zwischen den einzelnen Handlungen und lässt somit keine Sekunde Langeweile aufkommen.

Besonders gut hat mir der Handlungsstrang um Claire und Shane gefallen. Frau Caine verliert sich im Laufe des Buches nicht in Verschwörungstheorien oder zu viel spannungsgeladene Actionszenen, sondern strickt auch die Romanze zwischen den beiden weiter, die an und für sich ein Thema ist, das den Leser „auf den Boden der Tatsachen zurückführt“.

Im Verhältnis zu den vier vorherigen Bänden finde ich diesen – rein nach meinem Gefühl – ein Fünkchen weniger spannend. Manche Handlungsstränge sind teilweise etwas überzogen dargestellt und hätte in abgeschwächter Form besser auf den Leser gewirkt.. Dennoch erschafft die Autorin wieder eine Geschichte, die unvorhersehbar bleibt und daher umso spannender ist.

Fazit:

Der fünfte Band Lord of Misrule von Rachel Caines Morganville-Vampires-Reihe ist wieder genauso spannend wie seine Vorgänger. Die Autorin strickt die Geschichte um die Vampire und Menschen aus Morganville geschickt weiter. Viele Handlungen und Ereignisse sind für den Leser unvorhersehbar, weshalb zu keinem Zeitpunkt des Buches Langeweile auftritt. Manche Szenen hätten in einer weniger chaotischen Art besser zur Handlung gepasst. Dennoch ein schöner Folgeband in einer Reihe, die sich bisher konstant auf einem Level gehalten hat, ohne große Schwächen zu zeigen!

Daher 4 ½ von 5 möglichen Sternen.

2 Kommentare

  1. Ich bin auch schon seit längerer Zeit an den Büchern interessiert, weiß aber nicht ob ich sie mir auf Englisch oder Deutsch holen soll. Ich tendiere ja zu den englischen Bücher, weil sie erstens günstiger sind und zweitens weiter voraus sind als die Deutschen (was verständlich ist^^, aber soweit ich weiß sind doch im Deutschen erst zwei Bücher raus, oder irre ich mich da? ) Sind sie im Englischen sehr schwer zu verstehen? Habe nämlich gerade keine Lust auf sehr schwere englische Kost!? (;

  2. Also wie viele deutsche Bücher es da schon gibt weiß ich gar nicht. Die englischen sind recht gut zu verstehen. Ich muss aber zugeben, dass es einfachere englische Lektüre gibt. Aber sicher auch 1000x schwerere! Man kann so ein Buch aber wirklich auch an einem Tag lesen also würde ich mir da mit Sprachproblemen keine Sorgen machen ^^ und zur Not kannst du ja noch auf die deutschen Bücher umsteigen :zwinker:  Ich kann die Reihe jedenfalls nur wärmstens empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.