[Rezension] Clare, Cassandra: Clockwork Prince

Clockwork Prince

Details:
Deutscher Titel: Clockwork Prince
Autorin: Cassandra Clare
Genre: Young Adult, Fiction
Reihe: The Infernal Devices
Band innerhalb der Reihe: 2
Gattung: Roman
Verlag: Walker Books ( 2011 )
Seiten: 500

Inhalt:

Gestaltwandlerin Tessa Gray ist ihrer Herkunft bisher kein Stück näher gekommen. Niemand weiß, ob sie nun ein Unterweltler ist oder och eine ganz neue Wesenheit. Ihr Bruder hat sie verraten, ihre Welt ist aus den Fugen geraten und zwei Schattenjäger bringen Tessas Herz zum Brennen. Doch kann es gegen alle Konventionen eine Zukunft für sie geben?

Meinung:

Seit die junge Tessa Gray nach London gekommen ist, hat sich viel ereignet. Sie wurde entführt, ihr Bruder hat sie verraten, ein gefährlicher Mann namens Mortmain ist hinter ihr her und Tessa ist in Wahrheit kein normaler Mensch. Sie kann ihre Gestalt in jeden anderen Menschen verändern, eine einzigartige Fähigkeit in der Unterwelt.

Aber nicht nur die Frage nach ihrer wahren Identität beschäftigt Tessa. Da sind auch noch Will und Jem. Zwei so unterschiedliche junge Männer, die beide ihr Herz höher schlagen lassen. Will stößt sie immer wieder von sich weg und gibt ihr zu verstehen, dass sie unter seiner Würde ist, wenn dazwischen nicht immer wieder Momente wären, in denen ein ganz anderer – liebevoller und sanfter – Will auftauchen würde. Der kränkliche und zum Tode verurteilte Jem dagegen ist liebenswert und gut. Er kümmert sich um Tessa, wann immer es geht. Aber hat eine verbotene Liebe zwischen einem Schattenjäger und einer Unterweltlerin, was Tessa angeblich zu sein scheint, eine Chance?

Der üble Mortmain ist verschwunden und Charlotte, die Leiterin des Londoner Instituts der Schattenjäger, gerät unter Zugzwang, als aus den eigenen Reihen Stimmen laut werden, die ihre Kompetenz anzweifeln. Die Zukunft aller liegt im Dunkeln, als sich nicht nur einer der engsten Verbündeten als Spion entpuppt. Ihnen bleiben nur zwei Wochen, in denen sie den Aufenthaltsort von Mortmain herausfinden müssen. Dazu müssen sie die Vergangenheit des Mannes entschlüsseln, der von Warlocks adoptiert wurde. Dabei gerät vor allem William in Konflikt mit seiner eigenen Vergangenheit, mit seiner Familie, die er als kleiner Junge zu ihrem eigenen Schutz verlassen hat.

Cassandra Clare gehört zu den Autorinnen, die wissen, wie sie mich an ein Buch fesseln. Bei fast jedem ihrer Werke habe ich bis nach Mitternacht gelesen, denn ab einem gewissen Punkt scheint aufhören absolut unmöglich geworden zu sein.
Ihre Spannungsbögen erzeugt sie nicht nur durch tolle Ideen, sondern auch durch die Vielfalt an Charakteren, deren Handlungsstränge alle interessant sind. Im Mittelpunkt steht bei Clockwork Prince die Dreiecksbeziehung zwischen Tessa, Will und Jem. Als Leser kann man sich – wenn überhaupt – nur schwer entscheiden, welche Konstellation man sich wünschen würde. Beide Jungs sind sympathisch, da der Leser v.a. über Wills Gründe für sein ablehnendes Verhalten mehr erfährt und Mitleid mit ihm entwickelt.
Obwohl der Kampf gegen Mortmain nur geringe Fortschritte macht, schafft es Clare eine wunderbare und unterhaltsame sowie spannende Story zu verfassen, die ein gewohnt hohes Lesevergnügen bereithält.

Fazit:

In Clockwork Prince beweist die Autorin Cassandra Clare wieder einmal ihr Geschickt für eine umfangreiche Figurenzeichnung und Spannungsbögen, die nicht von einer raschen Ereignisfolge, sondern durch die komplexen Beziehungen und Intrigen der Figuren entstehen.

Bewertung: [5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.