[Rezension] Condie, Ally: Die Flucht

Die Flucht Allie CondyDetails:

Autorin: Ally Condie
Originaltitel: Crossed
Gelesen von: Josephine Preuß und Jacob Weigert
Reihe: Cassia und Ky
Band innerhalb der Reihe: 2
Genre: Dystopie
Verlag: argon hörbuch ( 2012 )
Dauer: 10 h 4 Min. | ungekürzt

Inhalt:

Ky ist fort. Die Gesellschaft hat ihn als Aberation in die Äußeren Provinzen verbannt. Dort, wo die meisten bei Angriffen ums Leben kommen. Doch Cassia hat ihre Wahl getroffen. Sie will Ky um jeden Preis wiederfinden und begibt sich dafür auf eine gefährliche Reise, denn die Funktionäre der Gesellschaft haben immer ein Waches Auge auf sie.

Meinung:

Seit fast drei Monaten befindet sich Cassia nun in einem Arbeitslager. Doch auf ihrer Suche nach Ky ist sie keinen Schritt weitergekommen. Nun ist ihre Zeit dort fast vorbei und sie soll ihren Weg zurück in die Gesellschaft finden, als anerkanntes Mitglied an der Seite von Xander. Mehr durch Zufall als durch Glück kann sich Cassia in ein Arbeitsschiff schleichen, indem sie sich als Aberation ausgibt, der niedersten und wertlostesten Schicht der Gesellschaft. Sie landet dort, wo Ky gelandet ist. Doch dieser hat bereits die Flucht ergriffen und ist in die Grenzgebiete, in die gefährlichen und von der Gesellschaft bisher nicht überwachten Canyons, geflohen. Ky hat nur ein Ziel: Cassia finden. So ist ihr Weg noch nicht zu Ende. Cassia ist fest entschlossen ebenfalls in die unbekannten Canyons zu ziehen, um wieder mit Ky vereint zu sein und schließt sich deshalb mit anderen zusammen. Aber wie kann ein gemeinsames Leben aussehen, wenn die beiden immer auf der Flucht vor der Gesellschaft sein müssen? Kann die Erhebung – eine revolutionäre Gruppe – ihnen helfen? Und wieso scheint Ky nicht davon angetan sein diese zu finden?

Am zweiten Band von Cassia & Ky wurde oft kritisiert, dass die Action fehlt und viel zu wenig passiert. Ich allerdings finde, dass die ruhige Grundstimmung, die sich durch das Buch zieht, passt. Denn es passiert sehr wohl etwas und zwar in der Figurenentwicklung, von der nicht nur die beiden Protagonisten betroffen sind.

Cassia ist eine Bürgerin, die bisher ein normales Leben in der Gesellschaft geführt hat, sich den Regeln untergeordnet hat und keine Ahnung hatte wie das Leben in den Provinzen oder gar in den Grenzgebieten aussieht. Dort, wo es noch Menschen gibt, die sich von der Gesellschaft abgewendet haben – somit nicht ihrer Kontrolle unterliegen, aber auch nicht ihre Vorteile, wie medizinischer Versorgung, genießen. Cassia hat für die Liebe den Schritt gewagt auszubrechen und sucht nun nach jedem Strohhalm Hoffnung, den sie finden kann. Für sie wird das die Erhebung, doch genau das könnte sie von Ky entfernen.

Denn Ky hasst die Erhebung. Er ist davon überzeugt, dass die Erhebung nur ihren eigenen Zielen folgt und nicht besser ist als die Gesellschaft. Er hat seine Eltern sterben sehen, sein gesamtes Dorf, und die Erhebung hat nicht geholfen. Er will ein Leben fernab dieses politischen Streits führen, doch ist dann ein gemeinsames Leben mit Cassia überhaupt möglich?

Immer auf der Flucht, ständig in Angst von der Gesellschaft gefunden und zurückgebracht, bzw. sanktioniert zu werden. Um das Überleben kämpfen, nicht zu wissen was der nächste Tag bringt, nicht zu wissen, ob der Weg den man geht der richtige ist. Nicht nur Cassia und Ky, sondern auch ihre Begleiter müssen mit den Anforderungen der Situation, der Ungewissheit und ihrer eigenen Vergangenheit zurechtkommen.

So erzählt Die Flucht auch andere Leben in der Gesellschaft, erzählt den Beginn dieses Zusammenschlusses und wie es schon immer Menschen gab, die sich gegen eine ständige Kontrolle entschieden haben. Geheimnisse und das Funktionieren der Gesellschaft werden angedeutet und teilweise gelüftet, genauso wie man als Leser/Hörer immer mehr über die mysteriöse Erhebung erfährt. Vielleicht ist die eine oder andere Passage etwas zu lang geraten, aber dank der beiden Hörbuchsprecher Josephine Preuß und Jacob Weigert spielt das keine Rolle. Die schaffen es nämlich Cassias und Kys Entwicklung stimmlich zu unterstützen und ihre Emotionen auszudrücken. Zudem gehört Preuß, bekannt aus Türkisch für Anfänger, zu meinen liebsten Hörbuchsprecherinnen und das zeigt sich auch wieder in dieser Hörbuchausgabe. Die Tracks haben eine gute Länge, meist nicht mehr als 10 Minuten und so lassen sich jederzeit auch Pausen einlegen, wenn mal zu viel Gedankenchaos herrscht.

Fazit:

Ein ruhiger zweiter Teil der Trilogie von Ally Condie ist Die Flucht. Aber ganz und gar nicht ruhig sind die Geschichten, die sich um die Protagonisten und ihre neuen Begleiter und Freunde spinnen. Jeder trägt Ballast, Vergangenheit, mit sich herum, jeder hat Ängste und Sorgen und jeder weiß, dass in einem Sekundenbruchteil die Gesellschaft sie finden kann. Viele Hintergrundinformationen vermittelt der zweite Teil und besticht vor allem durch seine Figurenentwicklung.

Bewertung: [4/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.