[Rezension] Daugherty, C.J.: Night School. Du darfst keinem trauen

Night SchoolDetails:

Originaltitel: Night School
Autorin: C.J. Daugherty
übersetzt von: Axel Henrici und Peter Klöss
Genre: Jugendbuch
Reihe: Night School
Band innerhalb der Reihe: 1
Gattung: Roman
Verlag: Oetinger (2012)
Seiten: 460

 

 

Inhalt:

Nach dem spurlosen Verschwinden ihres Bruders, läuft in der Familie von Allie so einiges schief. Sie wird von der Polizei aufgeschnappt, als sie nachts in ihre Schule einbricht und nicht zum ersten Mal muss Allie die Schule wechseln. Doch dieses Mal ist es anders, denn ihre Eltern schicken sie nach CIMMERIA, einem Internat für Jugendliche mit ähnlichen Problemen. Doch als das junge Mädchen gegen ihren Willen dort ankommt, ist alles ganz anders. Cimmeria ist keine Schule für Schwererziehbare, sondern vielmehr ein Ort mysteriöser Geheimnisse, doch als ein Mord geschieht, wird aus dem Spiel tödlicher Ernst und Allie gerät in die Schusslinie und hat keine Ahnung warum.

Meinung:

Als Allie nach Cimmeria kommt, scheint ihr ganzes Leben ein einziger Scherbenhaufen zu sein. Ihr Bruder Christopher ist verschwunden und ihre Eltern haben sie aufgegeben. Cimmeria ist die letzte Chance, die ihr gegeben wurde, doch kaum dass Allie im Internat ist, wird ihr klar, dass diese Schule keine normale Schule ist. Das strikte Befolgen von Regeln wird vorausgesetzt, doch leider hat Allie ein ausgeprägtes Talent dafür, in Schwierigkeiten zu geraten. So muss sie schon in der ersten Woche Zusatzaufgaben ausführen und lernt dabei ihre erste Vertraute kennen: die ebenso ungestüme Jo.

Aber nicht alle sind Allie wohlgesonnen, so gibt es ein Mädchen samt ihrer Freundinnen, die Allie nicht leiden können, denn der gutaussehende und beliebte Sylvain interessiert sich für die Neue. Aber nicht nur er scheint zumindest Interesse an ihr zu haben, und so gerät Allie schnell in den Fokus der Gerüchteküche auf Cimmeria. Und obwohl sie Schwierigkeiten hat die strengen Regeln zu befolgen und sich nicht sofort mit jedem versteht, findet Allie Freunde und fühlt sich in der neuen Schule sehr wohl. Das endet, als eine Mitschülerin ermordet, der Mord vertuscht und Allie ein um’s andere Mal als Mörderin betitelt wird.

Cimmeria steht Kopf und Allie fühlt sich plötzlich von all ihren neuen Freunden verlassen. Wem kann sie wirklich noch trauen und was genau ist auf dem Ball, als der Mord geschah, wirklich geschehen? Wer ist Nathaniel, den auch die Internatsleiterin Isabelle zu kennen scheint und noch wichtiger, warum ist Allie auf Cimmeria gelandet, wenn doch angeblich dort nur Kinder aufgenommen werden, deren Familien schon seit Generationen Cimmeria besuchen? Und nicht zuletzt: was hat es mit der geheimnisvollen Night School auf sich?

Viele Fragen und viele Geheimnisse machen den Reiz von C.J. Daughertys Night School aus. Immer wieder lässt die Autorin ein paar Informationen rund um Cimmeria entweichen, aber nie so viel, dass man hinter das mysteriöse System blicken könnte. Die britische Autorin versteht es, zwischen interessanten Charakteren und ständig anwachsenden und abflachenden Spannungsbögen ein Gleichgewicht zu wahren, das den Lesefluss angenehm begleitet und somit ein Leseerlebnis erzeugt, das den Leser nicht nur dauerhaft am Ball hält, sondern auch liebend gern immer wieder an einen Ort voller Geheimnisse zurückführt. Ein toller Reihenauftakt und ein Glück, dass die nächsten Bände schon bei mir im Regal stehen!

Fazit:

Mit dem Auftakt der Night School Reihe Du darfst keinem trauen hat die britische Autorin C.J. Daugherty eine spannende Internatsgeschichte entwickelt, die durch ihre Undurchsichtigkeit und Geheimnisse besticht. Allie ist ein toller Charakter, mit dem man mitfiebern kann, denn alle anderen Figuren sind undurchschaubar in ihren Absichten und der Titel ist Motto: wem kann sie überhaupt trauen?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.