[Rezension] Winter, Solomonica de: Die Geschichte von Blue

Die Geschichte von Blue von Solomonica de WinterDetails:
Autorin: Solomonica de Winter | Originaltitel: Over the Rainbow | Genre: Roman | übersetzt von: anna-Nina Kroll | Reihe: – | Gattung: Roman | Verlag: Diogenes ( 2014 ) | Seiten: 288

Blues Geschichte ist die traurige Geschichte eines kleinen Mädchens, das ihren Vater früh verloren hat, das mit ihrer Mutter Daisy einen Kampf nach dem anderen ausficht und das seit 5 Jahren, seit dem Tod von Ollie, nicht mehr spricht. Einzig das Buch, das sie von ihrem Vater hat, hält die 13-jährige Blue am Leben. Im Zauberer von Oz findet Blue nicht nur Freunde, sondern dieses Buch bestimmt ihre gesamte Existenz. So wenig sie nach außen hin kommuniziert und ihre Gefühle mitteilt, so sehr lebt sie in der Welt von Dorothy und ihren Freunden. Nichts sehnlicher wünscht sich das Mädchen, als in das Land Oz zu reisen und all die schrecklichen Ereignisse in ihrem Leben zu vergessen, vielleicht nichts mehr, als den Mörder ihres Vaters zu töten …

Ein Mädchen, das in einer grausamen Welt verloren ging

Blue hat getötet, mit gerade einmal 13 Jahren. Die Geschichte um ihren Mord schreibt sie für ihren Arzt nieder, denn sie spricht nicht seit ihr Vater Ollie gestorben ist. Seit sie ein kleines und verwundbares Mädchen war, hat sie aufgehört mit ihrer Umwelt zu kommunizieren. Auch ihre Mutter kommt nicht an das Mädchen heran, nicht nur wegen ihrer Drogensucht, sondern auch, weil Blue ihre Mutter hasst, dafür, dass sie sie nicht versteht und dafür, dass sie ihr kein richtiges Zuhause gibt. Die Trauer, die sie über den Tod ihres Vaters empfindet, übermannt das Mädchen schlichtweg und nimmt ihr den Bezug durch Realität.

Blue lebt in ihrer eigenen Welt. Einer fiktiven Welt, die für das Mädchen zur Realität geworden ist. Bei den Figuren von Oz fühlt sie sich verstanden und wohl; auch, weil das Buch ihrem Vater gehört hat. Im Land Oz möchte Blue am liebsten leben und jeden Tag sehnt sie sich danach, dass sie auf wundersame Weise dort landet. Aber an jedem Tag muss sie feststellen, dass sie in einer grausamen Realität ohne ihren Daddy lebt, bei Menschen, die sie nicht verstehen. Blues stille Hilferufe werden nicht erhört und so flüchtet sie immer mehr in eine Welt zwischen Realität und Phantasie.

Bildgewaltige Sprache

Blues Geschichte ist eine tiefgründige und berührende Geschichte. Sie handelt von Freundschaft, von Liebe und von unbändigem Hass. Was treibt einen Menschen dazu einen anderen zu töten? Was muss geschehen, welche Ereignisse müssen zusammentreffen, um eine solche Tat zu vollbringen? Wie kann aus einem liebenswürdigen Mädchen eine kaltblütige Mörderin werden? Das Debüt von Solomonica de Winter besitzt nicht nur eine kraftvolle Handlung, sondern eine ebenso starke Sprache, die mich völlig begeistert hat. Ich liebe Romane mit bildhafter Sprache und die niederländische Autorin verbindet in Die Geschichte von Blue eine traumatische Handlung mit sprachgewaltigen Worten, die direkt unter die Haut gehen und sich Stück für Stück ihren Weg durch den Körper bahnen. Jedes Wort möchte man aufsaugen, um es nicht wieder zu verlieren. Eine bewegende Story verpackt nicht in sentimentale aber dafür ergreifende Worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.