[Rezension] Felten, Monika: Die Nebelelfen

Details:

Autorin: Monika Felten
Genre: Fantasy
Reihe: Die Saga von Thale
Band innerhalb der Reihe: 4
Gattung: Roman
Verlag: Piper ( 2009 )
Seiten: 423

Klappentext: Das letzte Geheimnis des Elfenfeuers

Der machthungrige Magier An-Rukhbar schmiedet dunkle Pläne. In den Untiefen einer Mine erschafft er Kriege, die Tod und Unheil über das Land der Nebelelfen bringen sollen. Die Kurierreiterin Brinnah erfährt von den dunklen Plänen. Und ihr bleibt nicht viel Zeit. Denn An-Rukhbar kennt nur ein Ziel – das Volk der Nebelelfen zu vernichten…

Inhalt:

In Thale leben die Nebelelfen friedlich mit dem kleinwüchsigen Volk der Maare zusammen. Diese bauen für die Elfen das wertvolle Sternenebulit in den Bergwerken ab. Die frisch ernannte Kurierbotin Brinnah fliegt gemeinsam mit ihrem Riesenalp Artair zu dem Dorf und muss feststellen, dass die fröhlichen Maare sich vollständig verändert haben. Etwas Böses treibt sein Werk mit den Kleinwüchsigen, etwas, das nicht aus ihrer Welt stammt und eine große Bedrohung für die Nebelelfen darstellt.

Meinung:

Monika Feltens vierter Band der Thale-Saga spielt in einer Zeit, in der das Land noch von keinem Menschen besiedelt worden ist. Die Nebelelfen leben friedlich mit dem Volk der Maare und den Riesenalpen zusammen. Doch ein böses Gefühl plagt die Priesterin Ennaiel in der Hauptstadt der Elfen. Sie kann jedoch nicht erkennen, welche Macht sich über Thale ausbreitet.

Die Kurierbotin Brinnah besucht die Sternenebulitminen, um eine Botschaft zu überbringen. Aber die dort lebenden Maare empfangen sie nicht freundlich. Es herrscht eine bedrückte, beinahe feindliche Stimmung und ehe sich die Nebelelfe versieht wird sie bewusstlos geschlagen und findet sich in einer anderen Welt wieder – als Gefangene. Dort trifft sie auf Warti, einem Maar, dem es gelungen ist den Schergen des Magiers An-Rukhbar zu entkommen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zurück nach Thale und müssen durch die gefährliche Zwischenwelt reisen, wo die Quarline wohnen. Katzenhafte und blutrünstige Wesen, die Jagd auf Nebelelfen machen.

Brinnah sieht aber keinen anderen Weg, um ihr Volk vor den Magiern zu warnen, denn diese haben die Maare in gefährliche Eberkrieger, Gurrline, verwandelt, um sich auf einen alles vernichtenden Krieg vorzubereiten.

Die Nebelelfen ist vor allem für Fans der Thale-Saga ein wundervolles Buch. Es erzählt die Vorgeschichte zu den ersten drei Bänden und berichtet über eine legendäre Schlacht, die noch Jahrhunderte danach in den Büchern Thales niedergeschrieben ist. Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert und auch wenn man sich durch die erste Etappe ziemlich durchkämpfen muss, da sie ziemlich langatmig ist, lohnt es sich definitiv. Die häufigen Perspektivwechsel erzeugen immer wieder Spannung und halten den Leser am Ball. Anfangs schreitet die Handlung zwar dennoch etwas langsam voran, dies steigert sich aber im Verlauf des Buches.

Hat man erst einmal richtig in die Geschichte hineingefunden, so sind vor allem Fans wieder in Thale angelangt. Die Karte im Buch lässt einen in Erinnerungen schwelgen. Dem Leser begegnen bekannte Figuren und Orte, der gefährliche Magier An-Rukhbar, das Ylmazur-Gebirge, das den gesamten Westen von Thale durchzieht und nicht zuletzt die Gütige Göttin.

Außerdem klärt die Autorin noch weitere Gegebenheiten auf, die in den vorherigen Bänden eine große Rolle spielten. Deshalb ist das Buch auch für Neulinge sehr geeignet, um die Welt von Thale kennenzulernen. Der Lesespaß wird auf keinen Fall getrübt, wenn man dieses Buch vor den restlichen Bänden lesen sollte.

Fazit:

In Die Nebelelfen entführt Monika Felten ihre Leser wieder in die Welt von Thale. Zwar beginnt der erste Teil ziemlich langatmig, wird aber im Verlauf der Geschichte vor allem durch die häufigen Perspektivwechsel spannungsgeladen. Besonders für Thale-Fans bietet der Roman viel Freude, denn Frau Felten eröffnet darin das eine oder andere Geheimnis und zeigt dessen Vorgänger in einem anderen Licht. Allerdings erzählt das Buch die Vorgeschichte zu den ersten drei Bänden der Saga und ist deshalb auch etwas für Neulinge.

Daher 4 von 5 möglichen Sternen.

~~~

Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.