Rezension | Galaxy Girls von Libby Jackson

Galaxy Girls von Libby Jackson

In Libby JacksonGalaxy Girls“ versammeln sich 50 Porträts von Frauen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit dem Weltall verbunden sind:

  • Frauen, die den Traum hatten die Weiten des Universums zu entdecken
  • Frauen, die auf ihre Art und Weise für den technologischen Fortschritt verantwortlich waren (manchmal eher indirekt)
  • Frauen, die gescheitert sind und einen anderen Weg einschlagen mussten, weil sie Frauen waren
  • Frauen, die inzwischen in Vergessenheit geraten sind, obwohl sie Phänomenales geleistet haben

Galaxy Girls – außergewöhnliche Frauenporträts

Der Aufbau von „Galaxy Girls“ ist chronologisch angelegt, doch gleichzeitig widmet Libby Jackson sich bestimmten Themenbereichen, wie dem „Ursprung der Raumfahrt“ bis in die 1957er Jahre, gefolgt vom „Anbruch des Weltraumzeitalters“ von 1957 bis 1972. Danach kommen die „Weltraumstationen und Shuttles“ (1972 bis 2000), das „Leben und Arbeiten im Weltraum“ (2000 bis heute) und die „Zukunft der Weltraum-Forschung„.

Innerhalb jedes dieser Kapitel stellt sie Frauen oder auch Frauengruppen auf zwei Buchseiten vor – eine davon ist eine große Zeichnung, auf der anderen Seite erzählt sie  aus dem Leben dieser Frauen. Standardmäßig liefert sie als erstes Namen, Beruf und Geburtsdaten sowie Geburtsland sowie ein Zitat und schildert dann ganz unterschiedliche Geschichten:

Manche davon sind verkürzte Lebensläufe, andere wiederum erzählen einen Ausschnitt aus der Geschichte der Raumfahrt oder berichten von Fehlschlägen, die manchmal auch tödlich endeten. Diese Geschichten erzählen vom Mut der Frauen, die mit ihrem gesamten Wesen und ihrer Kraft für die Wissenschaft gekämpft haben – früher sogar z. B. gegen die Widrigkeiten, dass Frauen bestimmte Berufe verwehrt waren. Jedes Porträt ist eine Überraschung für sich.

Galaxy Girls –
meine Top 3 Powerfrauen

  • Mae Jemison, die erste schwarze Frau im All & Star-Trek-Fan <3
  • Margaret Hamilton, die den Begriff „software engineering“ erfand, um ihren Beruf zu beschreiben (geboren 1936!)
  • Ginger Kerrick, deren Traum es immer war Astronautin zu werden, was sie aufgrund medizinischer Ergebnisse nicht darf. Ihr Traum ist geplatzt, aber Kerrick hat ihren Traumjob dennoch gefunden, nämlich als „Flight Director“ in Houston’s Mission Control.

Galaxy Girls –
beeindruckende Bilder zu beeindruckenden Geschichten

Auf die Bilder möchte ich gesondert eingehen, denn dieses Buch strahlt gerade durch die vierfarbigen und alle in anderen Stilen gezeichneten Bilder: Diese stammen von Studenten des London College of Communication und mit jeder Seite, die man umblättert, erlebt man nicht nur eine neue faszinierende Persönlichkeit sondern ebenso einen eigenen Stil, manchmal collagenhaft, manchmal wie aus der Zeit gegriffen oder vollkommen aus der Zeit gefallen. Allen ist dabei eigen, dass sie bunt und kraftvoll sind – sie zeigen Frauen, die für ihren Traum gekämpft haben.

Eine absolute Leseempfehlung ist „Galaxy Girls“ für Astronomie-Fans und Powerfrauen!

Bibliographische Angaben zum Buch:

Autorin: Libby Jackson | Originaltitel: Galaxy Girls. 50 Amazing Stories of Women in Space | Genre: Astronomie | Reihe: – | Gattung: Sachbuch | Verlag: Harper Design ( 2018 ) | Sprache: Englisch | Seiten: 144

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.