[Rezension] Gray, Claudia: Evernight

Details:
Deutscher Titel: Evernight
Genre: Fiction
Reihe: Evernight Academy
Band innerhalb der Reihe: 1
Gattung: Roman
Verlag: Harper Teen ( 2008 )
Seiten: 327

Dieses Buch hat letzten Monat bei meiner Umfrage „Welches Buch soll ich im Juli rezensieren?“ gewonnen und hier erfolgt nun endlich meine Rezension, um alle meine fleißigen Blogleser und Umfrage-Abstimmer zufrieden zustellen. Danke an alle, dass ich es lesen „musste“ 😉

Klappentext: At the eerily Gothic Evernight Academy, the other students are sleek, smart, and almost predatory. Bianca knows she doesn’t fit in. When she meets handsome, brooding Lucas, he warns her to be careful – even when it comes to caring about him. But the connection between them can’t be denied. Bianca will risk anything to be with Lucas, but dark secrets are fated to tear them apart… and to make Bianca question everything she’s ever believed.

Inhalt und Aufbau: Bianca ist ein sehr schüchternes Mädchen und sie hasst es, wie die Schüchternheit von ihr Besitz ergreift, sie zum Schwitzen und Zittern bringt und sie nichts dagegen tun kann. Mit sechzehn Jahren schicken ihre Eltern sie gegen ihren Willen auf die Evernight Academy, damit Bianca endlich erwachsen wird. Doch schon am ersten Tag – als Bianca erfolglos versucht vor dem ersten Schultag zu fliehen – lernt sie Lucas kennen, auch ein Neuling an der Evernight Academy, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Er ist für sie kein Fremder, vor dem sie schüchtern sein muss, sondern ihr Retter (denn als sie früh morgens durch den Wald gerannt ist, dachte er, jemand würde sie verfolgen).

Bianca fällt es schwer neue Freunde zu finden. Zwar wird sie von den meisten gut aussehenden und intelligenten Schülern akzeptiert, aber das nur deshalb, weil ihre Eltern von Anfang an beliebte Lehrer sind. Doch nicht alle fühlen sich in der Evernight Academy wohl und das bekommt auch Bianca zu spüren, der es dort gar nicht so schlecht geht. Etwas Unheimliches macht sich dort zu schaffen und das hat wahrscheinlich auch etwas mit Lucas seltsamen Verhalten zu tun, das für sie undurchschaubar zu sein scheint.

Aber Evernight ist weit mehr als nur eine Schule für gewöhnliche Schüler, sondern eine zweihundert Jahre alter Zufluchtsort für…

Meine Meinung:

Evernight ist ein vielschichtiges Buch. Einerseits geht es um die verschüchterte junge Bianca, die auf diese neue Schule kommt, obwohl sie das überhaupt nicht will. Ihre Eltern, die Lehrer dort sind, scheinen viel beliebter zu sein als sie und wir nur ihretwegen von den Mitschülern akzeptiert. Aber gleich am ersten Tag trifft sie auf Lucas, in den sie sich unsterblich verliebt, was anfangs schön ist, endet bald in einem Chaos, da Lucas nicht der typische beliebte Junge ist, sondern ein Unruhestifter, den fast keiner leiden kann. Bianca ist es nicht möglich ihn zu durchschauen und obwohl auch ein anderer Junge an ihr Interesse zeigt, bekommt sie Lucas nicht aus dem Kopf. Andererseits ist Evernight ein unheimlicher Ort, was nicht nur Bianca bemerkt. Es gibt dort Gestalten, die ihre Freundin Raquel zu Tode erschrecken und ihr die schlimmsten Albträume verpassen.

Ungefähr in der Hälfte des Buches setzt Claudia Gray einen so ausgeklügelten Kniff ein, der eine 180 Grad Wendung vollziehen lässt und plötzlich betrachtet man die Geschichte aus einem völlig anderen Blickwinkel, der einem bisher nicht aufgefallen sein konnte Aber man erinnert sich plötzlich an Hinweise und Dialoge, die man vorher ohne dieses Wissen völlig anders verstanden hat. Der Leser bleibt einen Moment buchstäblich perplex zurück.

Diese Wendung des Buches führt in eine andere Richtung und plötzlich steht Bianca zwischen Lüge und Wahrheit, zwischen ihrer Liebe und ihrer Familie, die ein Geheimnis hat. Für Romantic-Fans ein Muss und für diejenigen, welche Vampirbücher liebe ebenfalls ein Muss. Ein Buch, das viele Überraschungen bereit hält. Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

5 Kommentare

  1. Och mensch, das klingt ja schon wieder total spannend. Du machst das mit Absicht, gib es zu 😀 Wieder ein Buch mehr auf meiner Wunschliste.

  2. Danke für die tolle Rezension. Das klingt echt spannend. Aber vor allem klingt es nach einem Buch, dass mich nach der Black Dagger Pleite wieder mit den Vampiren aussöhnen könnte. Ich muss mich nämlich mit denen aussöhnen bevor Pyras rauskommt.

  3. @ zimtsterni: Ich glaube damit kannst du nichts falsch machen. Von Black Dagger hab ich ja schon einiges (schlechtes) gehört. So schlecht ist das bestimmt nicht. Vielmehr wirklich faszinierend, was dem Leser nach und nach so aufgedeckt wird, was man nicht vermutet hat oder während des Lesens schon wieder vergessen hat etc. Wirklich ein tolles Buch! :champion:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.