Rezension | Handlettering Alphabete von Frau Hölle (+ Übungsheft)

Handlettering Alphabete von Frau Hölle

//Werbung | Rezensionsexemplar//

Schon ein paar Monate ist es her, als ich mir überlegt habe, mich mit dem Trendthema Handlettering zu beschäftigen. Aber wo anfangen, welche Stifte kaufen, auf welchem Papier zeichnen und überhaupt – was schreiben? Welche Alphabetformen verwenden und wie funktioniert Handlettering Schritt für Schritt überhaupt?

Das waren nur einige Fragen, die ich mir gestellt habe als blutiger Einsteiger in das Thema Handlettering. Zu Rate habe ich als erstes die liebe Dani von Brösels Bücherregal gezogen, die mir sofort ihren Einsteiger-Beitrag empfohlen hat, den ich euch ebenfalls empfehlen kann. Denn dort beschreibt sie Grund-Materialien, die man sich für’s Handlettering zulegen kann! Mir hat dieses „Einsteigerset“ sehr geholfen, um mich in der Welt des Handletterings zurechtzufinden.

Und nun zu meiner eigentlichen Handlettering-Rezension: „Handlettering Alphabete- Schritt für Schritt zur eigenen Schönschrift“ + „Handlettering Alphabete – Das Übungsheft“ von Frau Hölle aka Tanja Cappell:

Handlettering Alphabete – das Übungsheft

Handlettering Alphabete und Übungsheft von Frau Hölle

Wenn ich mich an ein kreatives Hobby wage, dann will ich nicht zu viel Theorie lesen, sondern ich will sofort einsteigen, etwas machen und ein Endprodukt haben (ob schön oder unschön sei erstmal dahingestellt ^^). Deshalb habe ich mir als meine Einsteigslektüre Handlettering die beiden Bücher von Frau Hölle herausgesucht.

Für den theoretischen Input diente mir dazu das Schritt für Schritt Handlettering Alphabete Buch. Dort wird u.a. beschrieben, wie die richtige und sehr wichtige Stifthaltung beim Handlettering aussieht, welche Materialien es grundlegend gibt nd welche unterschiedlichen Formen Lettering überhaupt existierten.

Für den praktischen Input diente mir darüber hinaus das Handlettering-Übungsheft zum Buch inklusive einem Tombow ABT Dual Brush Pen.

Und dieses Übungsheft ist gold wert! Zuerst im Buch ein bisschen Theorie lernen und dann gleich praktisch einsteigen. Das ist genau nach meinem Geschmack! Wie geht das? Ich habe mir als erstes den Tipp von Brösel zu Herzen genommen und Transparentpapier besorgt, um nicht direkt im Übungsheft handlettern zu müssen. Der Vorteil? Man kann die Übungen immer und immer wieder machen und  bei manchen Alphabeten hat sich das definitiv gelohnt! Selbstverständlich besteht auch die Option die einzelnen Seiten zu scannen oder zu kopieren.

Das Übungsheft stellt unterschiedliche Handlettering-Alphabete vor und man übt jeden einzelnen Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung. Dabei gibt es am Anfang jedes Alphabets eine knappe Einleitung zu den Besonderheiten. Die meisten Buchstaben kann man mit dem Tombow Brush Pen ausführen, falls nicht, ist dies mit einem Stift-Vorschlag ergänzt.

Ich habe das komplette Übungsheft über Wochen hinweg durchgearbeitet und dabei nicht grundlegendes Handwerkszeug in Sachen Handlettering gelernt, sondern gleichzeitig meditative Stunden verbracht. Denn Handlettering hat auf mich eine sehr beruhigende Wirkung, denn ich fokussiere mich beim Handlettern voll und ganz auf das, was ich tue – ohne Nebengedanken. Und so soll es wohl auch sein – kein schnelles, huddeliges Schreiben, sondern entspannt und konzentriert. Und es hat Spaß gemacht! Denn mit jedem weiteren Buchstaben habe ich einiges erkannt:

Handlettering – mein persönliches erstes Fazit

  • Brushlettering finde ich noch spannender als Handlettering
  • geschwungene Alphabete finde ich richtig toll, aber die Verbindung der einzelnen Buchstaben ist noch schwierig für mich
  • Es macht einfach nur Spaß, kleine Projekte zu starten, wie etwa eine Geburtstagskarte aufzupeppen oder Geschenkanhänger mit Handlettering zu gestalten

Handlettering Alphabete meine ersten Versuche

Handlettering Alphabete – Schritt für Schritt – das Buch

Und während ich nun strebsam das Übungsheft durchgearbeitet habe, habe ich immer wieder Kapitel aus dem Einsteiger-Buch von Frau Hölle gelesen. Denn dort wird nicht nur beschrieben, wie man den Stift richtig hält beim Handlettering (nämlich ganz anders als beim normalen Schreiben) und welche Arten es überhaupt gibt beim Handlettering:

  • Handlettering
  • Brushlettering
  • Kalligrafie
  • Digital Lettering

Ich hab dieses Buch nicht von hinten nach vorne gelesen, sondern nach meinen Interessensschwerpunkten an unterschiedlichen Stellen aufgeschlagen und mein Wissen vertieft. Ich finde, dass das Einsteigerbuch von Frau Hölle einen richtig guten Überblick bietet über die Möglichkeiten von Handlettering.

Bibliographische Angaben zum Buch:

Autorin: Tanja Cappell | Originaltitel: Handlettering Alphabete. Schritt für Schritt zur eigenen Schönschrift | Genre: Kreativ-Ratgeber | Reihe: – | Gattung: Sachbuch | Verlag: Edition Michael Fischer ( 2017 ) | Seiten: 143

Autorin: Tanja Cappell | Originaltitel: Handlettering Alphabete. Das Übungsheft | Genre: Kreativ-Ratgeber | Reihe: – | Gattung: Sachbuch | Verlag: Edition Michael Fischer ( 2018 ) | Seiten: 64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.