[Rezension] Humberg, Christian; Bottlinger, Andrea: Geek, Pray, Love

Details:
Autoren: Andrea Bottlinger und Christian Humberg | Genre: Ratgeber | Reihe: – | Gattung: Sachbuch/Roman | Verlag: Cross Cult ( 2014 ) | Seiten: 320

Geek Pray LoveWann wurde der Kern zu eurem Fandom gelegt? Damals, als ihr die erste Animeserie im Fernsehen ansehen durftet? Als ihr Star Wars Figuren im Schaufenster gesehen habt und später die Filme dazu sehen durftet? Oder habt ihr bereits als Kind am Stück Der Herr der Ringe verschlungen?

Für jeden Typ ist etwas dabei und nicht nur für die Geeks persönlich, sondern auch für dessen Lebenspartner, Freunde und diejenigen, die bei kreischenden Fans oder fachsimpelnden Dialogen die Augen verdrehen. Und was war eigentlich gleich noch der Unterschied zwischen Geek und Nerd?

Ein Roman – ein Ratgeber – ein Lexikon

In Geek, Pray, Love kommt jeder auf seine Kosten. Warum macht man sich keine Freunde, wenn man Cosplayer mit LARPern vergleicht oder wie findet man Gleichgesinnte und heißt es nun die oder der Convention? Diese und weitere Fragen werden zum alltäglichen und besonderen Gebrauch thematisiert und beantwortet. Aber neben Begriffsdefinitionen verschnüren die beiden Autoren von Sorge dich nicht, beame! in ihrem neuen Buch die Geschichte von Lukas und wie er entdeckt, dass er ein Geek und damit nicht allein auf der Welt ist. Er wird von seinen Klassenkameraden drangsaliert und missverstanden. Ein Fluchtversuch vor den Schlägertypen seiner Klasse führt ihn ins Kino und zu einer Filmvorführung der besonderen Art. Danach ist nichts mehr wie es war und Lukas erlebt eine völlig neue Welt mit Gleichgesinnten aller Altersstufen.

Die Welt der Geeks

Eine Welt, wie jede andere, nur mit viel mehr fiktiven und phantastischen Gedankengängen, Dialogen, Filmzitaten und Universen. Auf sehr humorvolle und amüsante Art und Weise beschreiben Andrea Bottlinger und Christian Humberg das Leben eines Geeks mit hilfreichen Tipps für das Fandom, aber auch in der Kommunikation mit völligen Nicht-Geeks. Dabei wird nicht alles bierernst gesehen, sondern ein zwinkerndes Auge liest immer mit. Sei es der Geek-Persönlichkeitstext (der bei mir völlig daneben lag … oder doch nicht?!) oder die kulinarischen Rezeptideen für jeden Wirt, der einen Geek-Stammtisch beherbergt. Geek, Pray, Love möchte gelesen werden – aber Achtung, Konsequenzen nicht ausgeschlossen. Für mich ist das Ende vom Lied (des Buches): auf meiner Bucketlist steht nun ein echter Conventionbesuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.