[Rezension] Johnson, Maureen: Die Schatten von London

Details:
Autorin: Maureen Johnson| Originaltitel: The Name of the Star | übersetzt von Anja GaliÄ | Genre: Jugendbuch | Reihe: Die Schatten von London | Band innerhalb der Reihe: 1 | Gattung: Roman | Verlag: cbt ( 2015 ) | Seiten: 509

Die Schatten von London von Maureen JohnsonJack the Ripper is back! lautet die Topnachricht auf allen News-Kanälen, als Aurora, genannt Rory, von den USA nach London übersiedelt. Vom verschlafenen Nest, ihrer Heimat Bénouville in Louisiana, zieht sie gemeinsam mit ihren Eltern nach England. Rory landet in der Metropole, während ihre Eltern als Uniprofessoren am anderen Ende der Insel lehren. Aber nicht nur das neue Internatsleben und der schwere Unterricht halten das Mädchen auf Trab, denn was als kranker Scherz begann, wird bald zur Gewissheit: Jack the Ripper geht um, der sich Nachfahren oder Namensvettern der Ripper-Opfer von 1888 sucht und ermordet.

Die geisterhaften Morde

In London wird gemodert und Angst und Schrecken ergreifen die Bewohner Londons ebenso wie Faszination und Schaulust. Jack the Ripper geht um und wiederholt zur Stunde genau die schrecklichen Morde und Verstümmelungen seiner Opfer. Der Polizei fehlt jede Spur, nicht, weil sie keine Kamerabilder von den Morden hätte, nein, sondern weil auf den Filmaufnahmen nur eine Klinge zu sehen ist, die mordet, aber kein Mörder, der das Messer führt.

Treibt tatsächlich ein Geist sein Unwesen in London? Ist der Mann, den Rory kurz nach einem erneuten Mord auf dem Internatsgelände sieht real? Die Polizei glaubt das zumindest und plötzlich steht Rory im Mittelpunkt der Ermittlungen. Doch das ist nicht alles, was das junge, frisch verliebte Mädchen interessiert. Ihre beste Freundin Jazza hat nämlich niemanden auf dem Anwesen des Internats gesehen. Hat Rory sich alles nur eingebildet? Und was hat es mit der neuen Zimmergenossin Boo auf sich, die keine Hausaufgaben macht, ein Chaos überall dort hinterlässt wo sie geht und steht und die Rory nicht von der Seite weicht.

Genau die richtige Mischung …

… aus phantastischen Elementen und bodenständiger Erzählung bietet Die Schatten von London. Maureen Johnson entwirft um die berühmte Legende von Jack the Ripper eine spannende Internatsgeschichte, die sowohl Freundschaft, Liebe als auch Übernatürliches beinhaltet. Fiktion und Historie vermischen sich zu einer gelungenen Story, die man gerne am Stück liest. Die Figuren sind vielfältig, manchmal auch etwas stereotyp, überraschen den Leser aber doch meistens, denn Geheimnisse versammeln sich in London, bei Nacht und am Tag, wenn geisterhaft ein neuer Mord geschieht, ein weiteres Detail bekannt wird oder das Leben der Figuren Kopf steht. Die Schatten von London ist ein Jugendbuch gestrickt aus Spionagestory, Geister- und Internatsgeschichte – unterhaltsam und spannend, die Ghostbusters des 21. Jahrhunderts!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.