[Rezension] Lee, Harper: Wer die Nachtigall stört…

Details:
Originaltitel: To Kill a Mockingbird
Genre: Klassiker der Weltliteratur
Reihe: –
Gattung: Roman
Verlag: Rowohlt ( 2006 )
Seiten: 406

 Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Meine Hang zu Klassikern der Weltliteratur reißt nie ab…

Klappentext:

Wie Mark Twain beschwört Harper Lee den Zauber und die versponnene Poesie einer Kindheit im tiefen Süden der Vereinigten Staaten. Die Geschwister Scout und Jem wachsen in einer Welt von Konflikten zu tolerant denkenden Menschen heran. Menschliche Güte und stiller Humor zeichnen diesen Roman aus, der sich, in 25 Sprachen übersetzt, im Sturm der Herzen von Millionen Lesern eroberte. Die Verfilmung mit Gregory Peck wurde mit drei Oscars ausgezeichnet.

Inhalt: Jean Louise Fink, genannt Scout, und ihr Bruder Jeremy Atticus Fink, kurz Jem, leben gemeinsam mit ihrem Vater Atticus und der schwarzen Haushälterin Calpurina in Maycomb County, Alabama. Mit kindlichem Charme berichtet sie von dem Leben mit ihrer Familie und den Ungerechtigkeiten jener Zeit.

Scout erzählt mit ihrer kindlichen Perspektive über ihre Schulzeit und die dort herrschenden Probleme: Klassenunterschiede, Schulsystem und strenge Disziplin. Außerdem von den Abenteuer in den Sommerferien mit ihrem Bruder Jem und deren gemeinsamer Freund Dill. Besonders angetan sind die Kinder von der Familie Radley und ihrem Sohn Boo, den schon seit Jahren niemand mehr gesehen hat. Um diese ranken sich verschiedene unheimliche Geschichten, die die Kinder faszinieren.

Aber das ist nicht alles, denn die Kinder wachsen in einer Zeit auf, in der Rassenunterschiede ein viel diskutiertes Thema sind und zu großen Anfeindungen gegenüber allen „Niggerfreunden“ führt. Auch ihr Vater, der als Anwalt arbeitet, gehört zu diesen. Er verteidigt den Schwarzen Tom Robinson, der angeblich die Tochter eines Weißen vergewaltigt haben soll. Das kleine Mädchen und ihr Bruder verstehen nicht alles davon, dennoch spüren sie unmittelbar die Konsequenzen des Prozesses, von dem, in dem kleinen Örtchen Maycomb County, jedermann weiß.

Sie müssen sich damit auseinandersetzen, dass ihr Vater beschimpft wird und stehen zwischen ihm, der sie versucht dazu zu erziehen erhobenen Hauptes durch die Welt zu schreiten und dem Drang sich gegen die Anfeindungen zu wehren widerstehen. Je älter sie werden, desto bewusster wird ihnen, dass die Hautfarbe für die Menschen in ihrer Gesellschaft eine weit bedeutendere Rolle spielt als sie dachten.

Meine Meinung:

Wer die Nachtigall stört… ist ein Buch das berührt. Scouts Erzählperspektive ist warm und kindlich, aber nicht wirklich naiv, denn sie ist schlau für ihr Alter und versteht weit mehr. Dennoch kontrastiert ihre infantile Sicht die Schrecken und Ungerechtigkeiten des Rassismus in den Südstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Buch zeigt Menschen, die zwischen Toleranz gegenüber anderen und der intoleranten Klassengesellschaft von Weißen und Schwarzen stehen. Atticus Finn versucht seine Kinder zu gerechten und vorurteilslosen Erwachsenen zu erziehen und lebt ihnen genau dieses Leben vor, doch diese Lebenseinstellung ermöglicht den Kindern nicht immer ein einfaches Leben. Sie werden Anfeindungen ausgesetzt und müssen versuchen – trotz ihres Alters – die Welt zu verstehen, in die sie hineingeboren werden und in der es Hass auf Menschen gibt, die unterschiedlicher Hautfarbe sind.

Dieser Südstaaten-Klassiker hat mich gepackt. Nur wenige Seiten sind nötig gewesen um mich in den Bann und die Atmosphäre der Zeit zu bringen. Harper Lees Werk versprüht eine Lebendigkeit und das nicht zuletzt dadurch, dass auch autobiographische Elemente eingeflossen sind.

Besonders die Zeichnung der Figuren fand ich gelungen. Sie waren vielfältig, tiefsinnig und lebendig. Da wäre einmal natürlich das Geschwisterpaar Scout und Jem, ihr Vater Atticus und die lebensfrohe Haushälterin Calpurina. Aber auch Atticus Schwester Alexandra, die unbedingt aus Scout eine junge Dame machen möchte, oder die Nachbarin Miss Maudie und nicht zuletzt der ominöse Boo Radley. Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

~~~

Dieses Buch war mein Losbuch zum SuB-Losverfahren #2.

~~~

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.