[Rezension] Malerman, Josh: Bird Box – Schließe deine Augen

Details:
Autor: Josh Malerman| Originaltitel: Bird Box | übersetzt von Fred Kinzel | Genre: Thriller | Reihe: – | Gattung: Roman | Verlag: Penhaligon ( 2015 ) | Seiten: 318

Bird Box von Josh MalermanDie Welt hat sich verändert. Vor über vier Jahren begann das Unsagbare: Menschen wurden plötzlich wahnsinnig, haben sich gegenseitig abgeschlachtet und den eigenen Tod auf brutalste Weise herbeigeführt. Malorie hat überlebt. Doch ihr Leben ist nicht mehr das, was es einmal war. Mit ihren beiden 4-jährigen Kindern lebt sie in einem Haus, das von Dunkelheit geprägt ist. Die Fenster sind verbarrikadiert und die Türen verschlossen. Wenn sie vor die Tür treten, dann nur mit geschlossenen, verbundenen Augen, denn ein Blick kann sie töten. Dort draußen lauert etwas, das, wenn man es auch nur für einen Moment ansieht, den eigenen Wahnsinn herbeiführt und einen grausamen Tod zur Folge hat.

Die Menschheit und die unsichtbaren Wesen

Malorie ist schwanger, als die ersten Nachrichtenmeldungen über seltsame und grausige Vorfälle in den Medien erscheinen: Menschen drehen durch, bringen sich und andere auf brutale Weise um. Was erst noch ganz weit entfernt erscheint, passiert plötzlich auch in ihrem eigenen Land, in ihrer eigenen Straße, in ihrem eigenen Haus. Malorie flieht und findet Zuflucht bei Fremden, die sie trotz ihres Zustandes aufnehmen. Doch was ist passiert, dass sie nun – vier Jahre später – allein in dem großen Haus mit zwei kleinen Kindern lebt und sich durchschlägt; abgeschottet vom Rest der Welt, nicht wissend, was sich dort draußen abspielt, ob das, was all diese Menschen in den Wahnsinn trieb, vor ihren Fenstern lauert, darauf wartet, dass sie einen Fehler begeht, einen Blick riskiert, um die bunte Vielfalt der Welt nur für einen einzigen Augenblick wieder genießen zu können.

Malories Welt ist grau und dunkel. Sie lebt in ständiger Angst; Angst vor dem Unbekannten, Angst davor, dass die Kinder ihr nicht gehorchen und einen Blick riskieren, Angst davor, dass die Wesen durch einen unbedachten Moment ins Haus eindringen und eine blutiger Spur voller Gewalt hinterlassen. Vier Jahre hat Malorie es ausgehalten, doch nun ist die Zeit gekommen zu fliehen. Malorie ist sich sicher, der Nebel wird sie schützen vor den Wesen, die der Menschheit so schwer zugesetzt haben. Hinter dem Haus, im Wald, liegt ein Boot, das sie vor Jahren entdeckt hat. Mit diesem will sie mit den Kindern flussabwärts fahren, in eine bessere Zukunft, die Hoffnung und Leben verspricht. Doch können die drei eine Floßfahrt, blind und ohne zu wissen, was dort draußen lauert überhaupt überleben?

Nervenaufreibende, fassbare Spannung

Selten las ich ein so packendes Buch wie Bird Box. Josh Malerman versteht es den Leser zu packen und ihn in die Geschichte hineinzuziehen, die Spannung steigt konstant an bis zu einem Punkt, da man glaubt nicht weiterlesen zu können und gleichzeitig zu müssen. Malerman spielt mit der Urangst schlechthin: die Angst vor der Dunkelheit. Aber noch schlimmer: was, wenn du nichts sehen kannst, aber um dich herum Helligkeit herrscht, sodass alles andere dich sieht, dich beobachtet, dich angreifen kann. Bird Box ist ein Thriller, der mit dem Unbekannten spielt und das Nicht-Wissen lässt nicht nur Malorie beinahe verzweifeln, sondern auch den Leser. Malorie ist tough. Sie entwickelt sich von einer unbeschwerten jungen Frau hin zu einer Kämpfernatur, denn mit zwei Kindern bleibt ihr nichts anderes übrig: sie geht jeden Tag einen Schritt, jeden Tag wagt sie das Unfassbare, um zu überleben. Sie muss hart sein zu ihren Kindern, muss sie so erziehen, dass sie nicht sehen wollen, dass sie alle anderen Sinne weit mehr schärfen und sich auf sie verlassen können. Abgeschnitten vom Rest der Welt tut sie das, was nötig ist und wird dabei immer wieder von Wellen des Zweifels gepackt: ist es überhaupt möglich, dass sie und die Kinder überleben können?

Bird Box lässt einige Fragen offen, das muss ich zugeben. Diese Fragen bedrücken mich aber als Leser nicht, denn man ist so sehr in der spannungsgeladenen Atmosphäre des Buches gefangen, dass man Seite um Seite mit nervösem Herzklopfen begleitet und die Angst vor den nicht sehbaren Wesen viel stärker ist, als die Fragen, die ungelöst bleiben. Was geschieht mit der Menschheit, wenn etwas Unsichtbares seine Krallen ausstreckt und zu morden beginnt? Ist es möglich, weiter zu existieren oder nimmt man den Menschen mit den Augen auch ihre Kraft zu überleben? Bird Box ist ein grandioser Thriller, der die Momentaufnahme dreier Menschen aufzeichnet und in Rückblicken aufarbeitet, was der Menschheit widerfahren ist. Dabei nutzt der Autor die unaufhaltsame Neugierde des Lesers und Szenen, die geladen sind von knisternder Spannung – bis zur letzten Seite.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.