[Rezension] Marr, Melissa: Wicked Lovely

Details:
Deutscher Titel: Gegen das Sommerlicht
Genre: Fantasy
Reihe: Wicked Lovely
Band innerhalb der Reihe: 1
Gattung: Roman
Verlag: Harper Teen ( 2007 )
Seiten: 328

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Ein Bücherwurm hat seine Quellen.

Klappentext:

Rule #3: Don’t stare at invisible faeries.
Rule #2: Don’t speak to invisible faeries.
Rule #1: Don’t ever attract their attention.

Aislinn has always seen faeries. Powerful and dangerous, they walk hidden in the mortal world. When the rules that have kept Aislinn safe from them stop working, everything is suddenly on the line: her freedom; her best friend, Seth; her life; everything. Faery intrigue, mortal love, and the clash of ancient rules and modern expectations swirl together in Melissa Marr’s stunning twenty-first century faery tale.

Inhalt und Aufbau: Aislinn kann schon seit ihrer Kindheit Feen sehen. Doch das ist für sie kein Glück, sondern eher ein Fluch, denn Feen können grausame Wesen sein. Sie sind nicht klein und niedlich, sondern groß und können Furcht einflößend sein. Daher hat ihre Großmutter ihr schon ganz früh eingetrichtert, Feenwesen weder anzustarren, noch mit ihnen zu sprechen und niemals ihre Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Denn sobald eine Fee bemerkt, dass ein Mensch sie sehen kann, ist dieser meist zum Tode verurteilt.

Aber genau das passiert Aislinn – der Albtraum, vor dem sie sich schon immer fürchtet wird wahr – der Feenprinz Keenan wird auf sie aufmerksam. Er steht im Zwist mit seiner Mutter Beira, der Königin des Winters. Sie will er besiegen, doch dazu muss er das auserwählte Mädchen finden, das ihm dazu verhilft stärker zu werden als die Winterkönigin, doch bei dieser Suche hat er schon viele menschliche Mädchen ins Unglück gestürzt und jetzt ist Aislinn an der Reihe.

Doch Beira versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass Keenan seine Königin findet und mit ihr gemeinsam den Thron besteigt. Dabei ist sie auch bereit Donia, das letzte Mädchen, welches Keenan überzeugt hat den Stab der Winterkönigin zu berühren und die deshalb zu einem unsterblichen und eiskalten Leben verdammt ist, zu benutzen.

Aber Aislinn, auch Ash genannt, steht nicht allein da. Denn ihrem besten Freund Seth, in den sie heimlich verliebt ist, kann sie sich anvertrauen und er glaubt ihr und den Geschichten über Feen. Doch damit rückt auch er in das Blickfeld jener gefährlicher Wesen.

Meine Meinung:

Bei Wicked Lovely war ich etwas voreingenommen, da eine Freundin meinte sie war relativ enttäuscht, hat es allerdings auch auf deutsch gelesen. Ich hingegen war sehr begeistert. Melissa Marr schafft eine hübsche und düstere Welt, in der Feen mal nicht die netten, hilfsbereiten Wesen von nebenan sind, sondern hinterlistig und stürzen Menschen ins Unglück, wenn sie wollen. Unterschiedliche Erzählperspektiven verschaffen einerseits viel Abwechslung und andererseits ermöglichen sie dem Leser einen schnelleren und umfangreicheren Einblick in die Konstruktion dieser Welt.

Die Autorin erschafft eine romantische Geschichte um Liebe und um den Kampf gegen die Kälte, gegen die Vernichtung sowie dem Zwiespalt zwischen beidem. Wie viel darf man für seine Rettung opfern und was tun, wenn man keine Wahlmöglichkeit hat? Durch die verschiedenen Perspektiven erfährt man viel über die einzelnen Figuren, kann sogar die Feen verstehen, die Aislinn ins Unglück stürzen und weiß ab einem gewissen Punkt nicht mehr, auf wessen Seite man stehen soll. Das Ende ist allerdings ziemlich unspektakulär. Es wurde genau darauf hingearbeitet und hat dann keine besonderen Überraschungen mehr bereit gehalten. Aber dennoch eine Geschchte, die für romantische Gemüter einfach schön ist. Daher 4 ½ von 5 möglichen Sternen.

8 Kommentare

  1. Oh mann, wieder ein Buch was sich interessant anhört *seufz*. Allerdings hab ich es ja nicht so mit englischen Büchern, würde mir dann also die Deutsche Version kaufen. Mal sehen, aber vielen Dank für die tolle Rezi :applaus:

  2. Na toll und ein Buch mehr, was wohl bald auf meinem SUB landen wird 🙄 :rofl: Um das Buch bin ich ja eh schon länger rumgeschlichen…

    Danke für die tolle Rezi :umarm:

  3. Ich muss hier jetzt auch mal meinen Senf dazugeben. :mrgreen:
    Schätzungsweise bin ich die Freundin, die das Buch schon auf deutsch gelesen hat, oder?? *g*

    Naja, ich muss sagen, dass ich mir mehr erwartet hatte. Wahrscheinlich ist es auf Englisch doch schöner, das ist ja fast immer so.
    Von mir gabs 3 Sterne.

    P.S.: Heißt die Protagonistin im Original wirklich Aislinn? In der deutschen Übersetzung heißt sie Ashlyn. :öhm:

    P.P.S: Die Smilies hier sind sooo cool! :applaus:

  4. Ich habe heute die deutsche Version in den Händen gehabt. Bin mir noch nicht sicher, aber ich habe die Befürchtung das ich nicht drum herum komme es zu kaufen :sing:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.