[Rezension] Meyer, Kai: Arkadien erwacht

Arkadien erwacht von Kai Meyer

Details:

Genre: Fantasy
Reihe: Arkadien
Band innerhalb der Reihe: 1
Gattung: Roman
Verlag: Carlsen ( 2009 )
Seiten: 415

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Buchgewinn von Buchbotschafter!!

Klappentext:

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa wie in einem alten Film – der Chauffeur , der ihre Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist.

Inhalt:

Sizilien – eine Insel mit vielen Geheimnissen und Wohnort verschiedener Mafiafamilien. Dorthin unterwegs ist die 17-jährige Rosa Alcantara. Auf der Reise begegnet sie Alessandro, einem Jungen ihres Alters, der ihr Interesse weckt und sich von ihrer herausfordernden Art nicht abschrecken lässt. Was Rosa noch nicht weiß ist, dass Alessandro Carnevares zum feindlichen Mafiaclan gehört. Dennoch schließen die beiden Freundschaft und fassen Vertrauen zueinander und es dauert nicht lange, bis Rosa hinter das Geheimnis der verschiedenen Clans gelangt, das ihr ganzes Leben von Grund auf ändern wird.

Meinung:

Rosa Alcantara ist siebzehn Jahre alt und auf dem Weg nach Sizilien zu ihrer Tante Florinda und ihrer älteren Schwester Zoe, die bereits seit zwei Jahren auf der Insel lebt. Im Flugzeug lernt sie den geheimnisvollen Alessandro kennen. Sobald sie auf der Insel angekommen ist, stellt sich schnell heraus, dass Alessandro und sie mehr verbindet: Beide gehören zu bekannten Mafiafamilien, allerdings sind diese Clans bis aufs Blut verfeindet.

Am Tag der Beisetzung von Alessandros Vater – dem Baron Carnevares – treffen die beiden sich wieder. Schnell fassen sie zueinander vertrauen, auch wenn Rosas Familie sie vor den Carnevares warnt und vor allem vor Alessandro, denn er will der neue capo werden, sobald er volljährig ist. Aber der junge Mann fasziniert Rosa weit mehr, als sie anfangs dachte. Er lässt sich von ihrer abwehrenden und zugleich angreifenden Art nicht auf Distanz halten.

Schon bald verrät Rosa ihm ihr Geheimnis, das sie zutiefst belastet und weshalb sie nach Sizilien gekommen ist. Aber auch sie erfährt von Alessandro die Herkunft ihrer Familien und das Geheimnis der Gestaltwandler – der Arkadier – das ihre ganze Weltsicht verändern wird. Zwischen Mafiaclans und Menschen, denen sie noch nie zuvor begegnet ist, muss sich Rosa zurechtfinden und herausbekommen, wem sie wirklich vertrauen kann. Arkadien erwacht handelt zwar von zwei jungen Menschen, die sich in einander verlieben und zu verfeindeten Mafiafamilien gehören, dennoch kann man nicht von einer Romeo-und-Julia-Adaption sprechen.

Kai Meyers Auftakt zu seiner neuen Reihe Arkadien ist einfach nur phantastisch. Dabei setzt er genau das richtige Maß zwischen Realität und Phantastik an. Er webt die außergewöhnlichen Elemente der Gestaltwandler und dem Reich Arkadien – einer längst vergessenen Welt – gekonnt in einen realistischen Kontext. Beim Lesen bleibt die Spannung durchweg erhalten, immer mischt er neue Aspekte in die Geschichte und sorgt somit dafür, dass der Leser kaum das Buch aus der Hand legen will. Die beiden Protagonisten sind von Geheimnissen umgeben und besitzen selbst welche, die nach und nach aufgelöst werden.

Besonders gut haben mir die Charaktere dieser beiden Hauptfiguren gefallen: Rosa ist ein ungewöhnliches Mädchen. Sie ist herausfordernd und abweisend zu ihrer Umwelt. Etwas belastet sie sehr. Kai Meyer gibt von Anfang an Hinweise darauf, dass irgendetwas mit ihr nicht stimmt, dass sie in Wirklichkeit gar nicht so tough ist, wie sie tut, sondern verletzlich ist und dass sie diese Verletzlichkeit durch ihr Verhalten kompensieren will. Alessandro hingegen fasziniert Rosa vom ersten Moment an: Er sieht nicht nur gut aus, sondern besitzt den Hauch der Gefahr. Er ist Mitglied des feindlichen Mafiaclans und lässt sich von Rosas ablehnender und manchmal auch verletzender Haltung nicht zurückweisen, sondern geht einen Schritt auf sie zu. Beide entwickeln sich im Laufe des Buches weiter und wachsen mit jeder neuen Aufgabe, die ihnen bevorsteht.

Fazit:

Arkadien erwacht ist ein phantastisches Buch über Gestaltwandler, die Liebe und das Abenteuer. Eingewoben in einen realistischen Kontext aus Mafiaclans, verfeindeten Familien und dunklen Machenschaften auf Sizilien erwacht eine uralte Welt, Arkadien, im Auftakt zu einer neuen abenteuerlichen Reihe zum Leben. Die Charaktere sind außergewöhnlich, lebendig und entwickeln sich im Verlauf der Geschichte weiter. Das Buch ist spannungsreich und sehr gut durchdacht, was Handlungsstränge und Verwicklungen betrifft. Ein Buch, das seinen Leser fesselt!

Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

2 Kommentare

  1. Hallo!!:wink: Ich finde die Buchreihe auch sehr faszinierend. :respekt:
    Es ist einfach Tooop!:daumen: :nachdenk:
    Die Liebe zwischen Alessandro und Rosa ist etwas besonderes sie wird stark beschrieben. Und macht das Buch noch spannender. :love: :applaus:

    :monkey: LG :huepf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.