[Rezension] Noel, Alyson: Blue Moon

Details:
Genre: Fiction
Reihe: The Immortals
Band innerhalb der Reihe: 2
Gattung: Roman
Verlag: St. Martin’s Griffins ( 2009 )
Seiten: 284

Klappentext: Just as Ever is learning everything she can about her new abilities as an immortal, initiated into the dark, seductive world by her beloved Damen, something terrible is happening to him. As Ever’s powers increase, Damen’s begin to fade after he is stricken by a mysterious illness that threatens his memory, his identity, his life.

Desperate to save him, Ever travels to the mystical dimension of Summerland, where she uncovers not only the secrets of Damen’s past – the brutal, tortured history he hoped to keep hidden – but also an ancient text revealing the workings of time. With the approaching blue moon heralding her only window for travel, Ever is forced to decide between turning back the clock and saving her family from the accident that claimed them – or staying in the present and saving Damen, who grows weaker by the day…

Inhalt:

Ever ist eine Unsterbliche, genau wie ihr Freund und Seelenpartner Damen, der seit Jahrhunderten ihre Reinkarnationen verfolgt hat, um endlich mit seiner großen Liebe vereint zu sein. Nachdem seine unsterbliche Exfrau Drina nun nicht mehr zwischen ihnen steht, können die Liebenden ihre Zeit genießen. Doch eine unheilvolle Krankheit ergreift Besitz von Damen und er vergisst Ever und sein wahres Ich.

Meinung:

Nachdem Ever und Damen endlich ihr Glück zusammen genießen können, wollen sie endlich richtig miteinander vereint sein. Das konnten sie in den vergangenen vier Jahrhunderten nicht, da Drina – Damens Exfrau – Evers Inkarnationen vorher immer getötet hatte. Doch am Abend als es endlich soweit sein soll, verschwindet Damen spurlos. Als er wieder auftaucht, ist er völlig verändert, kann sich nicht mehr an Ever erinnern und flirtet mit Stacia, Evers „Erzfeindin“ an der Schule.

Ever ist völlig verzweifelt. Sie weiß nicht, was mit Damen passiert ist. Den einzigen Grund sieht sie in Roman, einem neuen Schüler, bei dem sie ein ganz schlimmes Gefühl hat, auch wenn seine Aura ihm nur Positives eröffnet. Niemandem kann sich Ever anvertrauen, denn keiner außer ihr und Damen weiß von ihrer Unsterblichkeit und der über Jahrhunderte andauernden Liebe. Evers Tante vermutet – da Ever als Unsterbliche nur noch einen roten Trank zu sich nimmt – dass sie Essstörungen hat und traut ihr daher nicht über den Weg.

Die einzige Person, die Ever jetzt noch helfen kann ist Ava, zu der sie allerdings keinen guten Draht hat. Ava kennt sie über ihre tote Schwester Riley, die als Geist lange Zeit auf Eden gewandelt ist, um Ever zu trösten. Ava war eine Person, die ihre Schwester sehen konnte und die viel über das Sommerland, Magie und Zauber weiß. Gemeinsam mit ihr wagt sich Ever daher nach Sommerland, um ein Heilmittel für Damen zu finden.

Doch stattdessen erfährt Ever eine Möglichkeit in die Vergangenheit zu reisen und den Unfall ihrer Familie ungeschehen zu machen. Jetzt muss sie sich entscheiden, ob sie Damen retten will oder den schrecklichen Unfall, der ihrer ganzen Familie das Leben kostete, rückgängig machen möchte. Dazu braucht sie Avas Hilfe, doch alles kommt ganz anders, als Ever gedacht hat …

Der zweite Band aus der Immortals-Reihe hat mich teilweise echt enttäuscht. Nicht nur war das Gefühl zwischen Damen und Ever kaum vorhanden. Die Thematik „Ever gegen den Rest der Welt“ fand ich auch nicht besonders schön, vor allem weil sich irgendwann herausstellt, dass sie zwar teilweise mit ihren Vermutungen richtig liegt, letztendlich aber alles, was sie sich irgendwie ausdenkt total falsch ist. Somit werden Ever und der Leser vor Tatsachen gestellt, die den gesamten Handlungsverlauf der Geschichte umschmeißen.

Außerdem klärt Alyson Noel am Ende des Buches ein paar wichtige Details nicht auf, sodass ich mich gefragt habe, ob ich sie einfach überlesen habe, oder ob die Autorin wirklich bewusst die Stimmung von „Was wäre wenn…“ erzeugen wollte. Auch insgesamt hat die Autorin es nicht so gut geschafft die Emotionen an den Leser weiterzuleiten und das Handeln von Ever geht manchmal ohne nachvollziehbaren Grund vonstatten.

Das Ende war zudem für mich auch sehr enttäuschend, da es mir so vorkam, als hätte die Autorin ihre Idee von der Dark-Angel-Fernsehserie abgekupfert hätte. Selbst in der fand ich diese Thematik (will jetzt nicht zu viel verraten) schon mehr als dämlich. Nichtsdestotrotz ist die Idee von den Unsterblichen und Sommerland sehr schön. Auf Band 3 bin ich daher dennoch gespannt!

Fazit:

Der zweite Band aus Alyson Noels Immortals-Reihe Blue Moon kann mit dem ersten Band nicht mithalten. Die Emotionen bleiben im Verlauf der Geschichte auf der Strecke und kommen nicht ganz beim Leser an. Evers Verhalten ist teilweise nicht nachvollziehbar und das Ende krempelt die ganze Geschichte um und lässt Ever – meiner Ansicht nach – als kleines Dummchen dastehen, das irgendwie alles falsch gemacht hat. Dennoch bleibt die Idee der Unsterblichen toll, auch wenn ich mir von der Autorin mehr erwartet hätte. Band 3 werde ich auf alle Fälle lesen, da ich dennoch wissen will, wie die Geschichte um Ever und Damen weitergeht.

Daher 2 ½ von 5 möglichen Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.