[Rezension] Price, Lissa: Starters

 

Starters von Lissa PriceDetails:

Autorin: Lissa Price
Originaltitel: Starters
Gelesen von: Annina Braunmiller
Reihe: Starters (?)
Band innerhalb der Reihe: 1
Genre: Dystopie, Young Adult
Gattung: Hörbuch
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH ( 2012 )
Dauer: 9 h 17 Min. | ungekürzt

Inhalt:

Verlassene Häuser, Straßenkinder, die um’s Überleben kämpfen und Marshalls, die sie verfolgen, um sie in Arbeitslager zu stecken auf der einen Seite. Reiche, alte Erwachsene – die meisten über 100 Jahre – auf der anderen Seite. Junge, durchtrainierte und schöne Körper werden illegal für viel Geld an die Alten vermietet, um ihnen wieder das Gefühl von Lebendigkeit zu verleihen und der Unsterblichkeit ein Stück näher zu rücken.

 

Meinung:

Ein gewaltiger Sporenkrieg hat die Weltgesellschaft drastisch reduziert. Ein Jahr nach seinem Ende sind nur noch Teenager sowie alte Menschen übrig geblieben; die Altersgruppen, denen zuerst das Antiserum injiziert worden ist. Die Landesgrenzen sind gesperrt und die Kinder ohne Familienangehörige müssen auf den Straßen um’s Überleben kämpfen. Sie sind rechtelos und werden von den Marshalls gejagt, um in Arbeitslager eingesperrt zu werden, in denen die meisten der Kinder nicht bis zu ihrer Volljährigkeit durchhalten.

Callie und ihr kleiner 7-jähriger Bruder Taylor gehören zu diesen Straßenkindern, die in verlassenen Gebäuden Zuflucht suchen und jeden Tag um etwas Nahrung kämpfen müssen. Als Callie von der Bodybank erfährt, wird sie neugierig. Das Unternehmen Prime Destinations verleiht die Körper junger Menschen, der Starters, an die über 100-jährige Generation der Alten, die Enders, damit sich diese wieder für kurze Zeit jung fühlen können. Als Gegenleistung würde Callie für drei Buchungen so viel Geld erhalten, dass sie sich selbst und ihren kleinen Bruder eine Wohnung und genug Nahrung für lange Zeit leisten könnte.

Doch Callie bleibt skeptisch. Der Gedanke, dass ein alter verbrauchter Mensch ihren Körper kontrolliert und mit diesem Dinge anstellt, von dem sie selbst nichts mitbekommt, denn ihr eigener Geist schläft währenddessen, macht ihr große Angst. Als ihr Wohnhaus geräumt wird und die beiden Geschwister dadurch alles verlieren was sie haben, sowohl ihre wärmenden Schlafsäcke als auch die letzten Holovideos ihrer Eltern, sieht die 16-Jährige keinen Ausweg mehr als sich einen Computerchip in den Kopf pflanzen zu lassen und ihren Körper zu vermieten. Ihr kränklicher abgemagerter Bruder braucht eine warme Unterkunft, Essen und vor allem Medikamente. Callie leiht ihren Körper, doch dabei geht etwas gehörig schief und sie gerät mitten in die Machenschaften von Prime Destination und den tödlichen Plänen ihrer eigenen Mieterin.

Dystopien überhäufen in letzter Zeit den Buchmarkt und darunter sind einige Werke, die man am liebsten sofort wieder zur Seite legen würde, die oberflächlich sind oder nur auf dieser erfolgreichen Welle mitschwimmen wollen. Doch Lissa PriceStarters gehört definitiv nicht dazu. Dieses Buch hat mich von der ersten Sekunde an begeistert, denn die Autorin entführt den Leser in eine zukünftige Welt, die aus krassen Gegensätzen besteht. Auf der einen Seite die ärmlichen und beinahe verhungerten Jugendlichen, auf der anderen Seite der Reichtum und der Überfluss der alten Menschen, die dem Tod entkommen wollen.

Annina Braunmillers Stimme empfand ich am Anfang eher unscheinbar und gewöhnlich, hat mich aber im Verlauf des Hörbuches doch überzeugt, denn sie verleiht der Protagonistin eine Stimme, die Unsicherheit und Zerbrechlichkeit, gleichzeitig aber auch einen kämpferischen Willen zugesteht. Darüber hinaus schafft es die Sprecherin auch ihrer gesamten Umwelt und den restlichen Figuren eigene Charakterstimmen zu geben.

Starters ist eine durch und durch spannendes, aufregendes und vielschichtiges Buch, das kaum vorhersehbar ist und den Hörer deshalb immer am Ball hält. Es gibt viele Verstrickungen und obwohl die Körper der Spender und ihre Mieter recht zahlreich sind, verliert man nie den Überblick über die vielen Figuren und ihre momentanen Positionen. Das Ende hält dann noch einmal eine deftige Überraschung bereit, welche die Erwartungen auf den zweiten Band nochmals ansteigen lassen.

Fazit:

Starters ist eine der spannendsten Dystopien, die ich bisher gehört habe. Die Autorin Lissa Price konstruiert ein Netz aus Intrigen, Plänen, Personen und Zusammenhängen, die sich immer wieder in neue Ebenen erstrecken. Callie ist durch die Nachkriegszeit zu einer Kämpferin geworden, die um jeden Preis ihren kleinen Bruder retten will und dabei immer tiefer in ein System hineingerät, das über Leichen geht. Man fiebert als Hörer regelrecht mit, wie sich die Dinge noch ereignen könnten, denn die Handlung erscheint undurchschaubar und zwar bis zur allerletzten Minute. Starters ist ein wirklich gelungener Reihenauftakt, der auch dank der Sprecherin Annina Braunmiller bis zum Ende aufregend bleibt.

Bewertung: [5/5]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.