[Rezension] Roth, Silvia: Der Beutegänger

Details:
Autorin: Silvia Roth
Originaltitel: Beutegänger
Gelesen von: Katharina Koschny
Reihe: Kommissar Hendrik Verhoeven
Genre: Krimi & Thriller
Gattung: Hörbuch
Verlag: RADIOROPA ( 2009 )
Dauer:  12 h 03 Min.| ungekürzt

Inhalt:

Ein brutaler Serienmörder treibt sein Unwesen. Doch Kommissar Hendrik Verhoeven hat nicht nur damit zu kämpfen diesen dingfest zu machen, sondern auch sein Mentor und Partner ist unerwartet an einem Schlaganfall gestorben. Ihm wird eine neue und junge Kollegin zugeteilt. Von nun an kann erst sich nicht mehr hinter den Schultern seines erfolgreichen Kollegs verstecken, sondern muss für seine Entscheidungen einstehen, um den Wahnsinnigen zu entlarven.

Meinung:

Zwei Frauenleichen werden gefunden, die bei genauerer Betrachtung miteinander in Verbindung stehen. Hendrik Verhoeven muss zum ersten Mal ohne die Hilfe seines Partners einen Mordfall lösen und somit eigenständig seine Entscheidungen rechtfertigen. Ihm zur Seite steht von nun an die junge Winnie Heller. Doch die beiden verstehen sich nicht auf Anhieb und kämpfen mit ihren gegenseitigen Vorurteilen.

Neben der schwierigen Situation einer neuen Partnerschaft steht auch das Privatleben der Ermittler und einiger andere Figuren im Mittelpunkt der Handlung. Winnies Schwester Ellie liegt im Wachkoma und ihre Eltern wollen die lebensnotwendigen Geräte abstellen. Verhoevens jahrelanger Partner und Mentor ist an einem Schlaganfall gestorben und nun muss er in dessen Fußstapfen treten. Ein Unterfangen, das ihm über den Kopf zu wachsen droht.

Silvia Roth hat es geschafft, dass ich meine Meinung über Krimis/Thriller geändert habe, denn eigentlich lese oder höre ich dieses Genre nur sehr ungern. Ihr Thriller hat mich aber restlos begeistert und das nicht nur dank der tollen Stimme von Katharina Koschny. Die Autorin lässt neben der Haupthandlung viele Nebenstränge laufen, die sich an die einzelnen Figuren knüpfen. Dabei wechselt ständig die Perspektive zwischen den handelnden Personen und oftmals erfährt man deren Identität und ihre Verbindung zum Fall erst nach und nach. Besonders die Perspektive des Mörders hat mich von diesem Thriller überzeugt, die mit Koschnys Stimme noch zusätzlich einen hohen Grusel- und Gänsehautfaktor erhält. Die einzelnen perspektivisch angelegten Kapitel vermengen sich nach und nach zu einem vollständigen Puzzle, das den Hörer dazu anhält selbst mitzurätseln, was den Mörder motiviert. Dies zu entschlüsseln macht Silvia Roth nicht einfach, da sie immer wieder überraschende Wendungen einbaut!

Ein Thriller, der sich über den eigentlichen Serienmörder hinaus entfaltet, denn beide Kommissare sowie einige andere Figuren (bei denen man erst allmählich erfährt, wie sie eigentlich mit dem Fall verknüpft sind) haben Probleme, mit denen sie in ihrem Leben kämpfen.

Fazit:

Der Beutegänger ist ein faszinierender und durchgängig spannender Thriller. Silvia Roth führt neben der Haupthandlung, ein Serienmörder tötet mehrere Frauen, auch einzelne Handlungsstränge, die das Privatleben der Figuren, besonders der beiden Ermittler Verhoeven und Heller betreffen. Für Gänsehaut hat dann die Perspektive des Mörders gesorgt, dessen Krankhaftigkeit die Stimme von Katharina Koschny in Szene gesetzt hat.

Bewertung: [5/5]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.